Rekorde und Debakel - Die Zahlen-Elf der Bundesligasaison

Rekorde und Debakel - Die Zahlen-Elf der Bundesligasaison

Die Bundesligasaison hat spannende Daten hervorgebracht: oben beim FC Bayern, ganz unten bei Schalke 04 - und auch dazwischen. Elf Zahlen und ihre Geschichte.

Daniel Brosinski (Mainz 05) beim Elfmeter

31 - Die Elfmeterspezialisten kommen aus Mainz. Seit 2013 haben die Mainzer 31 Strafstöße in Folge verwandelt. In der Saison 2020/21 traten vier FSV-Spieler zu fünf Elfmetern an - natürlich waren alle drin.

31 - Die Elfmeterspezialisten kommen aus Mainz. Seit 2013 haben die Mainzer 31 Strafstöße in Folge verwandelt. In der Saison 2020/21 traten vier FSV-Spieler zu fünf Elfmetern an - natürlich waren alle drin.

42 - Noch nie hat ein Bundesligaverein mehr Spieler in einer Saison eingesetzt als Schalke 04. Da kann selbst Felix Magath nicht mithalten - er war aus seiner Trainerzeit beim VfL Wolfsburg bisheriger Rekordhalter mit 36 Spielern.

10 - Einmal deutscher Meister werden - für viele Fußballer ein Traum. Für Thomas Müller und David Alaba dagegen Gewohnheit, die Zahl ihrer Meistertitel ist jetzt zweistellig. Entsprechend voll ist das Trophäen-Bild, das Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge Alaba als Abschiedsgeschenk überreichte.

7 - Das war die magere Punktausbeute des 1. FSV Mainz 05 in der Hinrunde. Trotzdem retteten sich die Mainzer vor dem Abstieg - ein Bundesliga-Novum. Dank einer bärenstarken Rückrunde kletterte Mainz mit 39 Punkten noch auf Platz zwölf.

521 - So viele Bundesligaspiele haben die Benders zusammen absolviert. Jetzt beenden die Zwillinge Lars und Sven von Bayer Leverkusen mit 32 Jahren ihre Karrieren.

16 - Nie war ein Debütant in der Bundesliga jünger als Youssoufa Moukoko, nie gab es einen jüngeren Torschützen. Er feierte sein Debüt am 8. Spieltag, einen Tag nach seinem 16. Geburtstag. 27 Tage später traf er gegen Union Berlin.

41 - Diese Zahl darf natürlich nicht fehlen - sie markiert die neue Bestmarke in der Rubrik Saisontore. Bayerns Robert Lewandowski übertrifft damit den legendären Gerd Müller um ein Tor und brauchte dafür nur 29 Spiele.

28 - In Lewandowskis Schatten geht beinahe unter, welch überragende Saison Frankfurts André Silva gezeigt hat. Nie traf ein Spieler in der Bundesliga häufiger für die Eintracht. Dass ein Spieler in der Bundesliga 28 oder mehr Tore erzielte und trotzdem nicht Torschützenkönig wurde, gab es in der Historie noch nicht oft - Silva ist der fünfte Spieler.

21 - Vorlagen-König Thomas Müller wiederholte seine herausragende Leistung aus der vergangenen Saison und legte 21 Bayern-Treffer auf. Dazu elf eigene Tore - der Platz in Deutschlands EM-Kader ist redlich verdient.

33 - So wenige Platzverweise wie in der abgelaufenen Saison gab es seit Einführung der Gelb-Roten Karten im Jahr 1991 noch nie.

16 - Seit Einführung der Drei-Punkte-Regel hat kein Bundesligateam weniger Punkte geholt als jetzt der FC Schalke 04. Es ist die drittschlechteste Ausbeute der Bundesligageschichte, dazu das Torverhältnis von 25:86 - selten war ein Abstieg verdienter.

Stand: 23.05.2021, 05:00 Uhr

Darstellung: