Derby-Held Rexhbecaj führt die Spieltags-Elf an

Derby-Held Rexhbecaj führt die Spieltags-Elf an

"Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!" So feierten sich die Kölner in Gladbach - dank Doppeltorschütze Elvis Rexhbacaj. Stark vertreten in der Spieltags-Elf sind auch Freiburg, Leipzig und Wolfsburg, am Sonntag stürmte noch Filip Kostic hinzu.

Robin Zentner vom 1. FSV Mainz 05

Tor - Robin Zentner (1. FSV Mainz 05): Torwart Zentner war im Abstiegskrimi gegen Union Berlin der große Rückhalt der Mainzer. Es lag auch an ihm, dass bei den Rheinhessen wieder einmal hinten die Null stand - erst zum zweiten Mal in dieser Bundesliga-Saison. Zentner spielte die Partie nicht nur fehlerfrei, sondern rettete den Mainzern mit einigen starken Paraden den 1:0-Sieg im Bundesliga-Abstiegskampf - so etwa bei einem Schuss von Taiwo Awoniyi, als er geschickt den Winkel verkürzte, oder kurz vor Schluss bei einem abgefälschten Distanzschuss von Robert Andrich, den er mit einer sehenswerten Flugfausteinlage wegboxte.

Tor - Robin Zentner (1. FSV Mainz 05): Torwart Zentner war im Abstiegskrimi gegen Union Berlin der große Rückhalt der Mainzer. Es lag auch an ihm, dass bei den Rheinhessen wieder einmal hinten die Null stand - erst zum zweiten Mal in dieser Bundesliga-Saison. Zentner spielte die Partie nicht nur fehlerfrei, sondern rettete den Mainzern mit einigen starken Paraden den 1:0-Sieg im Bundesliga-Abstiegskampf - so etwa bei einem Schuss von Taiwo Awoniyi, als er geschickt den Winkel verkürzte, oder kurz vor Schluss bei einem abgefälschten Distanzschuss von Robert Andrich, den er mit einer sehenswerten Flugfausteinlage wegboxte.

Abwehr - Jonathan Schmid (SC Freiburg): Absolut zuverlässig in der Defensive und immer wieder mit wertvollen Impulsen für die Offensive. Der Treffer des französischen Rechtverteidigers zum 2:0 war sein erstes Bundesligator in dieser Saison - und das I-Tüpfelchen auf Schmids tadelloser Leistung.

Abwehr - Nordi Mukiele (RB Leipzig): Der Innenverteidiger hatte defensiv gegen harmlose Schalker alles im Griff und sorgte mit seinen Vorstößen das eine oder andere Mal für Gefahr. Zudem stressten seine zumeist präzisen Diagonalbälle auf Angelino die Schalker Abwehr. Mit seinem Kopfballtreffer kurz vor dem Halbzeitpfiff ebnete Mukiele den Leipzigern den Weg zum Sieg.

Abwehr - Angelino (RB Leipzig): Leipzigs Mann für die linke Seite ist beinahe Dauergast in der Elf des Spieltags. Auch am 20. Spieltag hat sich Angelino die Nominierung absolut verdient. Der Spanier setzte enorm viele Akzente in der Offensive, ließ auf seiner Defensivseite nichts anbrennen und lieferte zwei Torvorlagen. Darüber hinaus war er der Mann mit den meisten Ballbesitzphasen auf dem Platz (86).

Mittelfeld - Elvis Rexhbecaj (1. FC Köln): Der Sieg der Kölner in Mönchengladbach basierte auf seinen beiden Toren. Mit einem abgefälschten Schuss und mit kühler Vollstreckung bei Stefan Lainers Fehler traf Rexhbecaj doppelt. Er gewann fast 75 Prozent seiner Zweikämpfe, hat schon fünf Saisontore erzielt und ist damit bester Kölner Torschütze in dieser Saison. Der Haken für den FC: Rexhbecaj ist derzeit nur aus Wolfsburg ausgeliehen. Ob er bleibe, könne er nicht sagen, bemerkte er nach dem Spiel. Sein Trainer Markus Gisdol stellte dagegen fest: "Er ist ein Kölner!" Gisdol schob allerdings einen Verweis auf finanzielle Zwänge der Kölner nach.

Mittelfeld - Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen): Der Ex-Hoffenheimer spielt in Leverkusen eine wichtige Rolle: permanenter Antreiber, Spielgestalter, torgefährlich. Das stellte der 27-Jährige, der sich am Rhein zu einem kompletten Spieler entwickelt hat, deutlich unter Beweis: Mit seinem Doppelpack brachte Demirbay Leverkusen gegen Stuttgart bereits in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße.

Mittelfeld - Moussa Diaby (Bayer Leverkusen): Im Spiel gegen den VfB Stuttgart glänzte die Leverkusener Flügelzange mit Moussa Diaby und Leon Bailey. Diaby sorgte über links dauerhaft für Torgefahr und bereitete drei der fünf Treffer der Werkself vor. Wegen seiner Schnelligkeit (33,9 Stundenkilometer) extrem schwer zu verteidigen, dazu mit gutem Auge und feinem Füßchen ausgestattet.

Mittelfeld - Filip Kostic (Eintracht Frankfurt): Der Serbe in Diensten der Frankfurter Eintracht ist der Mann für die Gala-Momente. Auch beim 3:1-Sieg in Hoffenheim war Kostic der überragende Akteur auf dem Platz. Einen Treffer erzielte er selbst, die beiden anderen bereitete er vor. Mit etwas Glück hätten es noch mehr sein können. Kostic gab von allen Spielern auf dem Platz die meisten Torschussvorlagen (fünf), flankte am häufigsten (fünfmal) und war mit 33,1 km/h in seinem Team auch der schnellste Sprinter.

Mittelfeld - Vincenzo Grifo: (SC Freiburg): Wenn der italienische Nationalspieler auf der linken Seite an den Ball kam, herrschte in der BVB-Defensive meist Alarmstimmung. "Vince" war an den meisten gefährlichen Angriffsaktionen der Freiburger beteiligt. Legte für Wooyeong Jeong vor dessen Treffer zum 1:0 auf und war auch beim 2:0 beteiligt, als der Abpraller nach seinem Schuss bei Torschütze Jonathan Schmid landete.

Mittelfeld - Yannik Gerhardt (VfL Wolfsburg): In der zentralen Position im offensiven Mittelfeld lenkte Gerhardt das Angriffsspiel der Wolfsburger. Mit klugen Pässen kreierte er immer wieder gefährliche Situation und Torchancen – wie unter anderem vor dem 1:0 der "Wölfe".

Angriff - Wout Weghorst (VfL Wolfsburg): Ob außerhalb des Strafraums oder darin - der Top-Scorer der Wolfsburger verbreitet wieder einmal aus fast jeder Position Torgefahr. Dafür belohnte er sich mit seinem 14. Saisontreffer – und sammelte als Vorbereiter einen weiteren Scorer-Punkt.

Die Elf des 20. Spieltags im Überblick:

Stand: 08.02.2021, 09:31 Uhr

Darstellung: