Zahnlose "Wölfe" schlagen Mainz im Schongang

Jubel beim Wolfsburger Bartosz Bialek

1. FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg 0:2

Zahnlose "Wölfe" schlagen Mainz im Schongang

Dem 1. FSV Mainz 05 stehen im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga schwere Wochen bevor. Die 05er verloren am 17. Spieltag am Dienstag (19.01.2021) nicht nur zuhause gegen den VfL Wolfsburg mit 0:2 (0:0) - sondern mit Jean-Philippe Mateta auch ihren besten Angreifer.

In einer ganz schwachen Partie verhalfen der polnische Joker Bartosz Bialek (65. Minute) und Wout Weghorst (79.) den lange Zeit uninspiriert agierenden Wolfsburgern doch noch zum Sieg. Mainz blieb im vierten Heimspiel in Folge ohne Torerfolg und im neunten Heimspiel in Serie sieglos - beides sind Negativrekorde in der Bundesliga-Historie der Rheinhessen.

Mateta verlässt Mainz Richtung England

Den ersten Schock des Abends hatten die Gastgeber schon vor dem Anpfiff zu verkraften: Topstürmer Mateta, der bislang sieben Tore und damit deutlich mehr als alle anderen Mainzer Profis erzielt hatte, wird in der Rückrunde nicht mehr in der Bundesliga spielen. Chefcoach Bo Svensson bestätigte, dass der 23 Jahre alte Franzose unmittelbar vor einem Wechsel in die Premier League zu Crystal Palace steht. Er soll wohl zunächst für eineinhalb Jahre ausgeliehen werden.

Bo Svensson: "Beschäftige mich mit den Spielern, die ich zur Verfügung habe" Sportschau 19.01.2021 00:29 Min. Verfügbar bis 19.01.2022 Das Erste

Die große Abhängigkeit von Mateta wird für Mainz zu einer riesigen Herausforderung im Abstiegskampf. In der Partie gegen Wolfsburg war die Offensivschwäche der Rheinhessen wieder über 90 Minuten zu sehen. Zumindest defensiv präsentierte sich das Team von Svensson lange Zeit verbessert. Wie schon in Dortmund machten die Mainzer die Räume in der Mitte eng, nahmen VfL-Torjäger Weghorst aus dem Spiel und hielten die Gäste vom eigenen Tor fern.

Ideenlose Wolfburger ganz harmlos

Das funktionierte die ersten 45 Minuten gut: Wirklich gefährlich wurde es für den Kasten von Keeper Robin Zentner nur bei einem Freistoß von Maximilian Arnold, der aus knapp 25 Metern auf dem Tornetz landete (22. Minute). Aus dem Spiel heraus ging wenig bei den "Wölfen", was allerdings auch an deren ideenlosen und schlampigen Auftritt lag. Der ehemalige Mainzer Ridle Baku traf in der 35. Minute mal das Außennetz - mehr Spektakel gab es nicht.

Stefan Bell: "Müssen es schaffen, die Null zu halten"

Sportschau 19.01.2021 02:34 Min. Verfügbar bis 19.01.2022 ARD Von ARD-Reporter Jan Ebling


Auch nach der Pause wurde das Spiel nicht besser. Fouls, Nickligkeiten und Stockfehler prägten die Partie, zu Torraumszenen kam es weiter meist nur nach Standardsituationen. Ein Geniestreich von Arnold bescherte Wolfsburg dann doch noch den Torerfolg: Mit einem überraschenden Steilpass setzte der Wolfsburger Spielmacher den eingewechselten Bialek in Szene und der Pole lief gut ein und verwandelte aus knapp zehn Metern.

Mainzer Fehler besiegelt Niederlage

Für den zweiten Treffer benötigten die Wolfsburger dann einen Fehler des Mainzer Abwehrspielers Alexander Hack. Der trat bei einem Rückpass aus dem Mittelfeld über den Ball, Weghorst schnappte sich die Kugel, trat an und überwand den Mainzer Schlussmann im Strafraum mit einem Lupfer. Anschließend bejubelter er den Treffer mit ausgestrecktem Finger auf die Eckfahne. Warum konnte er nach dem Schlusspfiff selbst nicht erklären: "Ich weiß nicht immer, was ich mache, wenn ich ein Tor schieße. Da werden dann immer die schönsten Gefühle frei", sagte er am Sportschau-Mikrofon.

Weghorst: "Ich habe mit großen Schmerzen gespielt"

Sportschau 19.01.2021 02:26 Min. Verfügbar bis 19.01.2022 ARD Von ARD-Reporter


"Ich bin schon enttäuscht, sehr enttäuscht", kommentierte der Mainzer-Trainer Svensson die Niederlage: "Wir haben uns mehr erhofft. Nach dem Spiel gegen Dortmund hatten wir gehofft, dass wir hier auch mal nachsetzen können." Am mangelnden Einsatzwillen seines Teams habe es aber nicht gelegen, meinte der Däne.

Für Svensson und sein Team wird die Luft im Abstiegskampf nun immer dünner: In der Verfassung, mit der sich die 05er gegen Wolfsburg präsentierten, dürfte es schwer werden, am nächsten Spieltag gegen RB Leipzig die Wende zu schaffen. Vielmehr droht die nächste Heimpleite. Und die Wolfsburger werden sich mächtig steigern müssen, wenn sie bei Bayer Leverkusen Paroli bieten wollen.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 17. Spieltag 2020/2021

Dienstag, 19.01.2021 | 20.30 Uhr

Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Zentner – Niakhaté, Bell (74. Szalai), Hack – Öztunali (62. Tauer), Barreiro Martins, Latza, Mwene – Boetius (61. Kohr) – Onisiwo, Burkardt (82. Quaison)

0
Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Casteels – R. Baku (74. Mbabu), Lacroix, Brooks, Paulo Otavio – Schlager, Arnold (87. Guilavogui) – Brekalo (60. Bialek), Philipp (74. Gerhardt), Steffen – Weghorst (87. Mehmedi)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Bialek (65.)
  • 0:2 Weghorst (79.)

Strafen:

  • gelbe Karte Philipp (2 )
  • gelbe Karte Boetius (3 )
  • gelbe Karte Guilavogui (2 )

Schiedsrichter:

  • Sören Storks (Velen)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Dienstag, 19.01.2021, 22:24 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 19.01.2021, 23:09

Darstellung: