Freude über einen Treffer im Spiel gegen Kanada: Die Spieler der Eishockey-Nationalmannschaft der Schweiz

Eishockey | WM Eishockey-WM: Deutschland im Viertelfinale, Schweiz überrascht Kanada

Stand: 22.05.2022 00:19 Uhr

Deutschland steht bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Finnland vorzeitig im Viertelfinale. Dank des 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)-Sieges von Dänemark über Frankreich hat das DEB-Team die K.o.-Runde sicher.

"Das Viertelfinale ist schön und gut, aber für uns ist jedes Spiel wichtig. Zum Ende kommt der wichtige Gradmesser gegen die Schweiz - und den wollen wir positiv bestreiten", hatte NHL-Verteidiger Moritz Seider von den Detroit Red Wings nach dem Sieg gegen Italien gesagt. Dieses Spiel hatte bei der Eishockey-WM in Finnland für Deutschland den vorzeitigen Viertelfinaleinzug bereits so gut wie perfekt gemacht.

Ausgangsposition weiter verbessern

In den abschließenden Gruppenspielen am Sonntag (22.05.2022) gegen Kasachstan (15.20 Uhr) und am Dienstag gegen die Schweiz (11.20 Uhr) kann die Auswahl von Bundestrainer Toni Söderholm ihre Ausgangsposition für das Viertelfinale am kommenden Donnerstag nun noch weiter verbessern, um den vermeintlich stärksten Gegnern der Gruppe B aus dem Weg zu gehen.

"Die Mannschaften werden stärker und stärker, wenn wir die nächste Woche anschauen", sagte Söderholm, der zum Einzug in die K.o.-Runde lapidar meinte: "Für mich bedeutet das eigentlich nichts. Wir haben das nächste Spiel am Sonntag."

DEB-Auswahl stürmt in Richtung WM-Viertelfinale

Burkhard Hupe, Sportschau, 21.05.2022 00:00 Uhr

Schweden mit Schützenhilfe ins Viertelfinale

Schweden steht bei der Eishockey-WM in Finnland dank tschechischer Schützenhilfe im Viertelfinale. Der elfmalige Weltmeister unterlag in Gruppe B in Tampere den USA zwar nach Verlängerung mit 2:3 (1:1, 0:1, 1:0, 0:1), doch durch das 4:1 (1:0, 1:0, 2:1) der Tschechen über Norwegen löste Tre Kronor am Samstagabend vorzeitig das Ticket für die K.o-Runde.

Olympiasieger Finnland, der am Freitag durch ein 6:0 gegen Abstiegskandidat Großbritannien als erstes Team das Ticket für das Viertelfinale gelöst hatte, feierte ebenfalls in Tampere beim 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) gegen die abstiegsgefährdeten Österreicher den fünften Sieg.

Schweiz verdienter Sieger gegen Kanada

In der Gruppe A hatten Titelverteidiger Kanada und die Schweiz vor ihrem Aufeinandertreffen durch den 3:0-Sieg Dänemarks gegen Frankreich vorzeitig das Viertelfinale erreicht - wie auch Deutschland. In einer hochklassigen und extrem temporeichen Partie bezwangen die starken Schweizer den Rekordweltmeister verdient mit 6:3 (3:3, 1:0, 2:0) und setzten sich durch den fünften Sieg im fünften Spiel an die Tabellenspitze.

Der Schweizer Andres Ambühl löste den deutschen Rekord-Nationalspieler Udo Kießling bei seinem 120. WM-Spiel als Rekordspieler ab. Für den 38-Jährigen ist es bei den insgesamt 85. Titelkämpfen in Helsinki und Tampere die 17. WM-Teilnahme. Zudem stand er fünfmal bei Olympischen Winterspielen für die Eidgenossen auf dem Eis.

Der Olympiadritte Slowakei wahrte seine Viertelfinalchancen durch das 3:1 (2:0, 0:0, 1:1) gegen Italien.