Zeigte sich beim Spiel gegen die gegen die New Orleans Pelicans gut aufgelegt: Dennis Schröder (71), Guard der Boston Celtics.

Basketball | NBA

Dank Schröder-Gala - Celtics drehen Spiel gegen Pelicans

Stand: 18.01.2022, 07:11 Uhr

Auch dank eines gut aufgelegten Dennis Schröder haben die Boston Celtics in der NBA einen 18-Punkte-Rückstand noch in einen Sieg gegen die New Orleans Pelicans verwandelt.

Der Basketball-Nationalspieler aus Braunschweig kam beim 104:92 auf 23 Punkte, fünf Rebounds und den Spiel-Bestwert von neun Vorlagen.

Playoff-Chance erhalten

"Es war ein frühes Spiel und wir sind nicht auf dem richtigen Weg rausgekommen", sagte Schröder zu der Partie, die am Nachmittag Ortszeit begonnen hatte.

In der Halbzeit sei es darum gegangen, jeden im Team in die Verantwortung zu nehmen und dann mit mehr Energie zu spielen. "Ich denke, das ist, was wir in der zweiten Halbzeit gemacht haben." Für die Celtics war der 23. Saisonsieg wichtig, um in der Eastern Conference die Playoff-Chancen zu erhalten.

Kleber humpelt vom Parkett

Weniger erfreuliche Nachrichten gab es dagegen von Nationalspieler Maximilian Kleber. Der 29-jährige gebürtige Würzburger in Diensten der Dallas Mavericks verließ beim 104:102 gegen Oklahoma City Thunder im dritten Viertel humpelnd das Parkett und klagte über Schmerzen im linken Knie. Bis dahin hatte er in knapp 15 Minuten Spielzeit acht Punkte und drei Rebounds erzielt.

Mann des Tages war Sloweniens Ausnahmekönner Luka Doncic, der mit seinem 41. Triple-Double nun eines mehr auf dem Konto hat als der Rest des Mavericks-Teams zusammen.

Orlando Magic gehen wieder leer aus

Eine Niederlage gab es wieder einmal für die Orlando Magic um die Brüder Franz und Moritz Wagner, die jeweils 14 Punkte erzielten. Das 88:98 gegen die Portland Trail Blazers, die 37. Niederlage der Saison, konnten die beiden Berliner nicht verhindern. Die Magic mussten auf Trainer Jamahl Mosley verzichten, der auf der Corona-Liste der NBA steht.

Quelle: dpa/red

Darstellung: