BBL - Braunschweiger Löwen siegen bei Bayern München

Mladen Lackovic (l.) im Zweikampf mit Diego Flaccadori

Basketball

BBL - Braunschweiger Löwen siegen bei Bayern München

Die Löwen Braunschweig haben dem Favoriten Bayern München in der Basketball-Bundesliga eine überraschende Heimniederlage zugefügt. Titelverteidiger Alba Berlin hat zum zweiten Mal gegen die Hamburg Towers verloren.

Ohne zahlreiche Leistungsträger, die am Sonntag (11.04.2021) geschont wurden, und ohne den gesperrten Cheftrainer Andrea Trinchieri verpassten Bayern Münchens Basketballer nach dem 83:85 gegen die Braunschweiger Löwn den Sprung auf den zweiten Platz. Der Amerikaner James Gist musste zudem verletzt vom Feld.

Zwei Tage nach dem 82:72-Sieg beim FC Barcelona hatten die Bayern Probleme mit der Umstellung von Euroleague-Niveau auf Bundesliga-Alltag. Braunschweig begann engagiert und überzeugte besonders im dritten Viertel mit 31 Punkten. Die Münchner stabilisierten sich nur kurzzeitig. Vladimir Lucic schloss einen 8:0-Lauf zur 81:78-Führung (38. Minute) ab, doch die Gäste hatten das bessere Ende auf ihrer Seite.

Die BG Göttingen hielt indes die Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Playoffs am Leben - durch den 96:73-Sieg gegen s.Oliver Würzburg. Die Gäste müssen sich nach der fünften Niederlage in Serie nach unten orientieren.

Ludwigsburg gegen Frankfurt wegen Coronafalls abgesagt

Die für Sonntag angesetzte Partie von Spitzenreiter Riesen Ludwigsburg gegen Frankfurt musste kurzfristig verlegt werden. Nach einem positiven Corona-Befund bei den Frankfurtern wurde eine Quarantäne für alle Kontaktpersonen des Spielers angeordnet, wie die BBL mitteilte. Auch die für Mittwoch (14.04.2021) angesetzte Partie der Frankfurter gegen Würzburg wurde verschoben.

Berlin verliert erneut gegen Hamburg

Die Spieler der Hamburg Towers jubeln

Die Spieler der Hamburg Towers jubeln

Alba Berlin hat binnen drei Wochen zum zweiten Mal gegen die Hamburg Towers verloren. Der Titelverteidiger musste sich 18 Tage nach der Auswärtspleite (75:90) auch am Samstag im Rückspiel mit 68:75 (29:30) geschlagen geben. Die Hanseaten feierten ihren achten Sieg in Folge und nehmen weiter Kurs auf die Playoffs. Alba hatte sich unter der Woche mit einem Sieg gegen Roter Stern Belgrad (81:58) aus der Euroleague verabschiedet.

In einer engen Partie auf niedrigem Niveau gelang Alba im ersten Durchgang keine einziger Dreier. Bei den Hamburgern war Kameron Taylor mit 23 Punkten bester Werfer.

Dritter Sieg in Serie für Ulm

Ratiopharm Ulm setzte sich dank einer unaufhaltsamen Offensive gegen die Gießen 46ers 109:79 (53:44) durch und fuhr den dritten Erfolg in Serie ein. Für Gießen auf dem vorletzten Tabellenplatz war es dagegen nach zuletzt zwei überraschenden Siegen ein Rückschlag im Abstiegskampf.

Im Duell der Tabellennachbarn verlor medi Bayreuth (9.) gegen Brose Bamberg (8.) mit 88:97 (55:52) und büßte an Boden im Rennen um die Playoff-Plätze ein. Die EWE Baskets Oldenburg siegten souverän gegen die Telekom Baskets Bonn 106:87 (55:42) und festigten ihren vierten Platz. Schlusslicht Rasta Vechta gab mit einem 82:69 (37:28)-Erfolg gegen die Niners Chemnitz ein Lebenszeichen.

Wichtiger Sieg für Weißenfels

Philipp Hartwich (Syntainics MBC) im Zweikampf mit Jermaine Haley Jr. ( Merlins Crailsheim) und Jeremy Jones (Merlins Crailsheim)

MBC-Spieler Philipp Hartwich (im Zweikampf mit Jermaine Haley Jr. und Jeremy Jones

Am Freitag (09.04.2021) hatte MBC Weißenfels einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf gefeiert. Das Team von Trainer Silvano Poropat setzte sich bei den bereits für die Playoffs qualifizierten Hakro Merlins Crailsheim mit 82:77 (48:40) durch.

Michaluk trifft und trifft

Der polnische Nationalspieler Michal Michalak war mit 31 Punkten der beste Werfer für die Gäste, die erstmals nach zuvor sieben Niederlagen in Serie wieder als Sieger das Feld verließen. Crailsheim hatte sich am Mittwoch durch ein 91:88 gegen die Telekom Baskets Bonn zum ersten Mal das Ticket für die Meisterrunde gesichert.

Statistik

Basketball · BBL · Hauptrunde

Sonntag, 11.04.2021 | 18.00 Uhr

Wappen FC Bayern München

FC Bayern München

Radosevic (23), Lucic (18), Zipser (11), Flaccadori (8), Seeley (6), Gist (6), Sisko (5), George (4), Johnson (2), Amaize, Krämer

83
Wappen Basketball Löwen Braunschweig

Basketball Löwen Braunschweig

Jallow (24), Velicka (18), Peterka (16), Turudic (13), Schilling (8), Robinson (3), Wank (2), van Slooten (1), Zeeb

85

Fakten und Zahlen zum Spiel

FC Bayern München Basketball Löwen Braunschweig
Wurfbilanz 59 Würfe, 30 Treffer 59 Würfe, 32 Treffer
Trefferquote 50,8% 54,2%
Freiwurfbilanz 15 Würfe, 15 Treffer 20 Würfe, 13 Treffer
Trefferquote 100,0% 65,0%
Rebounds 26 32
Schiedsrichter Barth, Hack, Krause

Stand der Statistik: Sonntag, 11.04.2021, 20:06 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 11.04.2021, 20:09

Darstellung: