BBL - Bayern stolpern überraschend gegen Chemnitz

Niklas Wimberg von den Niners Chemnitz macht den Korbleger über Corey Walden vom FC Bayern Basketball

Basketball | Bundesliga

BBL - Bayern stolpern überraschend gegen Chemnitz

Pokalsieger Bayern München ist in der Basketball-Bundesliga bei der Jagd auf den Tabellenführer Telekom Baskets Bonn gestolpert, die Rheinländer patzten aber auch.

Die Bayern verloren gegen die Niners Chemnitz am Sonntag (09.01.2022) überraschend 63:65 (42:31). Gegen Chemnitz war Power Forward Deshaun Thomas mit 19 Punkten der Topscorer. Trent Lockett war mit 13 Punkten bester Gäste-Schütze.

Zur Pause führten die Bayern mit elf Zählern. Chemnitz kam nach dem Seitenwechsel wieder besser ins Match. Eine Minute vor dem Ende führten die Bayern mit 63:62, ehe Lockett 25 Sekunden vor Schluss mit einem Dreipunktewurf für den Gäste-Erfolg sorgen konnte.

Spitzenspiel am nächsten Wochenende

Das Team von Trainer Andrea Trinchieri versäumte es durch die Niederlage, nach Punkten zu den Bonnern aufzuschließen. Die Telekom Baskets Bonn haben derweil eine bittere Pleite einstecken müssen. Der Tabellenführer unterlag den Hamburg Towers verdient mit 80:92 (38:52) und verpasste es, den Vorsprung auf Bayern München an der Tabellenspitze auszubauen.

Am kommenden Sonntag kommt es dann in München zum Liga-Spitzenspiel, zuvor sind die Bayern jedoch noch zweimal in der Euroleague gefordert.

Göttingen nach zwei Niederlagen wieder siegreich

Bereits am Samstag siegte die BG Göttingen nach zuvor zwei Niederlagen bei Kellerkind Gießen 46ers mit 87:76 (45:40). Topscorer Kamar Baldwin war mit 31 Punkten erneut bester Werfer der Göttinger. Für Gießen war es bereits die achte Niederlage in Folge, die Hessen bleiben Tabellenvorletzter.

Ulm gewohnt auswärtsstark

Ratiopharm Ulm gewann bei den Syntainics MBC aus Weißenfels mit 89:75 (51:40). Jaron Blossomgame war mit 22 Zählern bester Schütze der Gäste. Für den Tabellen-15. sorgte Kostja Mushidi für 16 Punkte.

Ludwigsburg daheim enorm stabil

Die MHP Riesen Ludwigsburg bleiben mit dem siebten Erfolg im achten Match in der heimischen Arena eine Klasse für sich. Gegen medi Bayreuth setzten sich die Gastgeber nach einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause mit 87:67 (39:43) durch. Tremmell Darden und Jonah Radebaugh überzeugten bei den Ludwigsburgern mit jeweils 19 Punkten.

Corona-Ausbruch bei Alba Berlin

Beim deutschen Meister Alba Berlin hatte ein Corona-Ausbruch am Donnerstag für die nächste Spielverlegung gesorgt. Aufgrund von elf Infektionen im Team sowie im Trainer- und Betreuerstab wurde das für Sonntag angesetzte Spiel bei den Löwen Braunschweig verlegt. Auch s.Oliver Würzburg sowie die EWE Baskets Oldenburg sind derzeit nicht spielfähig.

sid/dpa | Stand: 09.01.2022, 20:02

Darstellung: