Norweger Foss-Solevaag gewinnt zweiten Flachau-Slalom

Foss-Solevaag gewinnt zweiten Flachau-Slalom Sportschau 17.01.2021 01:53 Min. Verfügbar bis 17.01.2022 Das Erste

Ski-alpin-Weltcup

Norweger Foss-Solevaag gewinnt zweiten Flachau-Slalom

Der Norweger Sebastian Foss-Solevaag hat beim zweiten Weltcupslalom in Flachau den ersten Weltcupsieg seiner Karriere gefeiert. Linus Straßer und die übrigen deutschen Starter erlebten einen Slalom zum Vergessen.

Überlegener Sieg für Sebastian Foss-Solevaag beim Slalom in Flachau: Der Norweger sicherte sich den ersten Weltcupsieg seiner Karriere. Zwei Mal Laufbestzeit sorgten für einen deutlichen Vorsprung von 0,76 Sekunden.

Zweiter wurde der Österreicher Marco Schwarz, der sich von Rang vier aufs Podest schob. Auf Platz drei landetete der Franzose Alexis Pinturault, der sich im zweiten Durchgang mit der zweitbesten Zeit von Platz acht auf drei schob. Beide profitierten aber auch davon, dass zwei Topfahrer aus dem ersten Durchgang patzten.

Feller nach Vortagessieg weit abgeschlagen

Manuel Feller, der Sieger des ersten Slaloms am Samstag (16.01.2021) war als Dritter in den zweiten Lauf gestartet. Unterwegs zu einer neuen Bestzeit leistete sich Feller einen dicken Patzer und kam abgeschlagen auf Platz 17. Auch sein Landsmann Fabio Gstrein, Zweiter nach dem ersten Durchgang, war im zweiten Lauf nicht fehlerfrei und rutschte auf Platz fünf zurück.

Ski Alpin - der 2. Lauf beim Slalom der Männer in Flachau - in voller Länge Sportschau 17.01.2021 54:00 Min. Verfügbar bis 17.01.2022 Das Erste

Straßer fädelt ein - "Teil des Spiels"

Linus Straßer, der beim Slalom an selber Stelle am Samstag noch Fünfter geworden war, schied im zweiten Rennen in Flachau nach einem Einfädler im ersten Durchgang aus.

Der Münchner lag nach der zweiten Zwischenzeit auf Top-drei-Kurs. Doch dann fuhr er im Mittelteil auf eine Stange, fädelte ein und schied aus. "Sieg und Niederlage liegen eng beieinander. Ein Einfädler geht immer", sagte Straßer in der Sportschau recht nüchtern nach seinem Ausscheiden: "Ich habe versucht, im ersten mehr Gas zu geben und bin dann vom Timing ein bisschen zu früh geworden. Ärgerlich. Aber das ist Teil des Spiels."

Straßer feierte in diesem Winter bereits zwei Podestplätze: In Zagreb konnte er gewinnen, in Adelboden war er Zweiter.

Linus Straßer in der Weltspitze - ein Rückblick in der Analyse Sportschau 17.01.2021 04:38 Min. Verfügbar bis 17.01.2022 Das Erste

Kein Deutscher im zweiten Lauf

Neben Straßer fehlten auch die weiteren fünf Starter des Deutschen Skiverbands (DSV) im Finale der besten 30. Julian Rauchfuss mit Startnummer 49 und Anton Tremmel mit Nummer 42, beide am Vortag noch in den Weltcuppunkten, verpassten als 35. und 36. den zweiten Lauf knapp.

Auch Fabian Himmelsbach und David Ketterer kamen nicht in die Top 30. Sebastian Holzmann schied im oberen Teil aus. Insgesamt kamen im ersten Lauf elf der 69 Starter nicht ins Ziel.

Ski Alpin - der 1. Lauf beim Slalom der Männer in Flachau - in voller Länge Sportschau 17.01.2021 42:09 Min. Verfügbar bis 17.01.2022 Das Erste

red | Stand: 17.01.2021, 14:45

Darstellung: