Ski alpin - so viele Weltcup-Absagen wie noch nie

Leere Skipisten in Kvitfjell

Nebel, Schnee, Coronavirus

Ski alpin - so viele Weltcup-Absagen wie noch nie

Ob Coronavirus, Nebel, Sturm, zu viel oder zu wenig Schnee - so oft wie in dieser Saison wurde der Ski-alpin-Weltcup noch nie von Absagen heimgesucht.

Kurz vor dem Start im norwegischen Kvitfjell erreichte Sportler, Pressevertreter und Fans eine Nachricht, die es in dieser alpinen Ski-Saison schon so häufig gegeben hat: Der Wettkampf ist abgesagt. Am Sonntag (08.03.20) stand eigentlich der Super-G-Wettbewerb der Herren auf dem Programm. Wegen Witterungsbedingungen wurde dieser ersatzlos gestrichen.

"Es ist heute eine sehr komplexe Situation", sagt FIS-Renndirektor Markus Waldner: "Das größte Problem ist, dass durch Nebel und Schnee der Hubschrauber nicht fliegen könnte." Besonders ärgerlich: Eine Verschiebung auf Montagmorgen war Teil der Überlegungen, aber wegen des norwegischen Fernsehens und aus finanziellen Gründen laut Waldner nicht möglich.

Verständnis für Absage des Weltcup-Finales

Was bleibt, sind enttäuschte Fans und Sportler. Eine hochspannende Saison, die am Samstag in Kvitfjell noch einen dramatischen Wettbewerb in der Abfahrt geboten hatte, geht abrupt zu Ende. Denn weil alle Weltcup-Rennen in Cortina d'Ampezzo (Italien) Mitte März wegen des Coronavirus abgesagt wurden, stehen bei den Männern mit dem Riesentorlauf und einem Slalom nur noch zwei Rennen kommende Woche in Kranjska Gora (Slowenien) auf dem Programm. Auch bei den Frauen endet die Saison noch früher. Nach Cortina wurde am Mittwoch (11.03.2020) auch das vorletzte Weltcuprennen im schwedischen Are abgesagt.

23 Absagen in einer Saison

Diese Absagen, und jene in Kvitfjell, reihen sich ein, in eine schwierige Saison im alpinen Weltcup. 23 Rennen (ohne das Team-Event in Cortina) wurden bei den Herren und Damen abgesagt, 13 wegen des Coronavirus - "nur" sechs davon konnten ersetzt werden. Alleine in Cortina fallen, neben dem Team-Event, bei den Damen und Herren jeweils vier Rennen ersatzlos aus.

Dazu kommen Absagen bei den Herren in Yuzawa Naeba (Japan/Coronavirus) und Kvitfjell (Wetter). Bei den Damen wurden die Kombination in La Thuile (Italien/Wetter) sowie beide Slalom-Wettbewerbe in Ofterschwang (Wetter) ersatzlos gestrichen. Von den beiden Abfahrts-Events in Val d'Isère (Frankreich/Wetter) kurz vor Weihnachten konnte nur einer nachgeholt werden.

Absagen im alpinen Ski-Weltcup (Herren)
DatumOrtRennenGrundErsatz
14.12.19Val d'Isère (FRA)RiesenslalomWetterHinterstoder
21.12.19Gröden (ITA)AbfahrtWetterBormio
15.02.20Yanqing (CHN)AbfahrtCoronavirusSaalbach-H.
16.02.20Yanqing (CHN)Super-GCoronavirusSaalbach-H.
23.02.20Yuzawa Naeba (JPN)SlalomCoronavirus-
08.03.20Kvitfjell (NOR)Super-GWetter-
18.03.20Cortina d’Ampezzo (ITA)AbfahrtCoronavirus-
19.03.20Cortina d’Ampezzo (ITA)Super-GCoronavirus-
21.03.20Cortina d’Ampezzo (ITA)RiesenslalomCoronavirus-
22.03.20Cortina d’Ampezzo (ITA)SlalomCoronavirus-
Absagen im alpinen Ski-Weltcup (Damen)
DatumOrtRennenGrundErsatz
21.12.19Val d'Isère (FRA)AbfahrtWetterBansko
22.12.19Val d'Isère (FRA)AbfahrtWetter-
01.02.20Rosa Chutor (RUS)AbfahrtWetterCrans M.
01.03.20La Thuile (ITA)KombinationWetter-
07.03.20OfterschwangRiesenslalomWetter-
08.03.20OfterschwangSlalomWetter-
12.03.20Are (SWE)Parallel-SlalomCoronavirus-
13.03.20Are (SWE)RiesenslalomCoronavirus-
14.03.20Are (SWE)SlalomCoronavirus-
18.03.20Cortina d’Ampezzo (ITA)AbfahrtCoronavirus-
19.03.20Cortina d’Ampezzo (ITA)Super-GCoronavirus-
21.03.20Cortina d’Ampezzo (ITA)RiesenslalomCoronavirus-
22.03.20Cortina d’Ampezzo (ITA)SlalomCoronavirus-

Noch können wetterbedingte Absagen abgefangen werden

Das Coronavirus hat den Wintersport in den letzten Wochen massiv beeinträchtigt. Zusätzlich zu den Absagen fanden viele Wettbewerbe ohne Zuschauer statt. Das ist ebenso wenig planbar wie die Wetterbedingungen. Letzteres aber spielt in Zeiten des Klimawandels eine immer größer werdende Rolle bei sportlichen Veranstaltungen, vor allem im Winter.

In Kvitfjell war es Schneefall und dichter Nebel, in La Thuile waren es vergangene Woche ebenfalls heftige Schneefälle. In Ofterschwang hat der Schnee dagegen gefehlt. Auch Sturm und Starkregen sind ein Problem. Den Veranstaltern bleibt oft nur die Absage - zum Schutz der Athleten und Athletinnen.

Immerhin: Im Ski-alpin-Weltcup konnten trotz eines Winters mit außergewöhnlichen Wetterbedingungen zahlreiche Rennen noch an Ersatzorten ausgetragen werden, die Zahl der tatsächlichen Absagen nahm nur bei den Frauen zu, bei den Herren sogar ab.

Wetterbedingte Weltcup-Absagen seit 2015
SaisonAbsagen bei den MännernAbsagen bei den Frauen
2019/2017
2018/1933
2017/1821
2016/1710
2015/1611

Neureuther: "Die Athleten wollen fahren"

Experte Felix Neureuther

Experte Felix Neureuther

Was bleibt ist trotzdem die Gewissheit: Leichter wird es nicht, im vollgepackten Terminkalender auch in Zukunft immer Ersatztermine und vor allem Ersatzorte zu finden. "Absagen sind schade, die Athleten wollen fahren", sagte ARD-Experte Felix Neureuther kürzlich und trifft den Nagel damit auf den Kopf.

Beat Feuz, der am Samstag zum dritten Mal die kleine Kristallkugel für den besten Abfahrer entgergennahm, fand ähnliche Worte - obwohl er als Weltcup-Führender gewissermaßen von den Absagen "profitierte": "Es ist schon schade, ich wäre gerne noch Rennen gefahren."

Mehr zum Thema auf B5 aktuell, Sportnachrichten immer fünf Minuten vor der vollen Stunde

msc/beb | Stand: 08.03.2020, 17:25

Ski Alpin | Weltcupstand Damen

NamePkt
1.Federica Brignone1378
2.Mikaela Shiffrin1225
3.Petra Vlhová1189
4.Corinne Suter837
5.Marta Bassino817

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

NamePkt
1.Aleksander Aamodt Kilde1202
2.Alexis Pinturault1148
3.Henrik Kristoffersen1041
4.Matthias Mayer916
5.Vincent Kriechmayr794
Darstellung: