Manuel Feller gewinnt emotionales Slalomfinale

Slalom der Männer in Lenzerheide - der komplette 2. Lauf Sportschau 21.03.2021 38:35 Min. Verfügbar bis 21.03.2022 Das Erste

Letzter Weltcupslalom in Lenzerheide

Manuel Feller gewinnt emotionales Slalomfinale

Emotionen pur beim Ski-alpin-Saisonfinale in Lenzerheide: Manuel Feller fährt furios von Platz sechs zum Slalomsieg, Linus Straßers Taktik wird nicht belohnt und ein französischer Weltmeister beendet seine Karriere.

Die Ski-alpin-Saison der Männern hat mit einem "Schaulaufen" im Slalom ein grandioses Finale erlebt. Der Österreicher Marco Schwarz hatte die kleine Kristallkugel bereits sicher, beim Saisonfinale in Lenzerheide ging's vor allem ums Prestige. Wer kann Slalom-Dominator Schwarz im letzten Rennen noch einmal ärgern?

Die Antwort vorneweg: Es war Schwarz selbst, der sich das Leben richtig schwer machte. Laufbestzeit in Durchgang eins, dann ein zweiter Lauf mit etlichen Patzern - der Slalomweltcup-Gewinner fiel von Platz eins auf sechs zurück.

Der Profiteur war sein Landsmann Manuel Feller, der den umgekehrten Weg ging: Sechster nach dem ersten Lauf, ganz oben nach beiden Durchgängen. Acht Hundertstel zurück landete der Franzose Clément Noël auf Platz zwei.

Gesamtweltcupsieger Pinturault auf dem Podest

Gesamtweltcupsieger Alexis Pinturault verabschiedete sich mit Platz drei (elf Hundertstel hinter Feller) aus der Wintersaison. Mit der zweitbesten Laufzeit im zweiten Durchgang schob er sich von Platz neun noch weit nach vorne.

Am Samstag (20.03.2020), an seinem 30. Geburtstag, hatte der Franzose neben der großen Kristallkugel auch die Trophäe als Gesamtsieger im Riesenslalom-Weltcup in Empfang nehmen dürfen.

Der letzte Slalomlauf von Jean-Baptiste Grange Sportschau 21.03.2021 04:43 Min. Verfügbar bis 21.03.2022 Das Erste

Straßers Taktikläufe werden nicht belohnt

Linus Straßer, der einzige Starter des Deutschen Skiverbands (DSV), erlebte beim Finale wie schon in der gesamten Saison ein Auf und Ab. Im ersten Durchgang setzte er sich mit einem taktisch intelligenten Lauf noch auf Platz fünf. Im zweiten Durchgang war der Oberbayer dann aber doch viel zu vorsichtig unterwegs, es fehlte an Aggressivität. Straßer fiel zurück und wurde am Ende Neunter.

"Ich hatte extrem gute Rennen dabei und weniger gute. Summasumarum war es eine gute Saison, nicht nur auf die Ergebnisse bezogen", sagte Straßer anschließend in seiner Saisonbilanz in der ARD-Sportschau: "Es geht so knapp her, da ist die Tagesform wichtig. Es ist die Enticklung, die mir Spaß macht. Ich muss noch konstanter werden, aber es ist gut zu wissen, dass noch Luft nach oben da ist."

Jean-Baptiste Grange beendet Karriere

Für ein Highlight des zweiten Durchgangs sorgte Jean-Baptiste Grange. Der 36-jährige Franzose, seit 2004 im Weltcup unterwegs und 2009 Gewinner des Slalomweltcups, beendet seine Karriere. Der Slalom-Weltmeister von 2011 und 2015 genoss seine letzte Fahrt durch die Stangen mit ausgiebigen Stops auf der Strecke und Dank an die Betreuer. Im Zielraum wartete dann schon ein Spalier der Mannschaftskollegen, das Grange in Empfang nahm.

Maier zur DSV-Saison: "Haben sehr viele gute Rennen gezeigt" Sportschau 21.03.2021 03:41 Min. Verfügbar bis 21.03.2022 Das Erste

Linus Strasser: "Es war eine extrem gute Saison" Sportschau 21.03.2021 02:01 Min. Verfügbar bis 21.03.2022 Das Erste

Slalom der Männer in Lenzerheide - die Analyse und Stimmen zum letzten Weltcup Sportschau 21.03.2021 08:47 Min. Verfügbar bis 21.03.2022 Das Erste

Slalom der Männer in Lenzerheider - der 1. Lauf in voller Länge Sportschau 21.03.2021 29:10 Min. Verfügbar bis 21.03.2022 Das Erste

beb | Stand: 21.03.2021, 14:26

Darstellung: