Turbulente Abfahrt: Weidle überzeugt bei Goggia-Sieg in Crans Montana

Die Skisportlerin Kira Weidle beim Abfahrtsrennen in Crans-Montana

Weltcup in Crans Montana

Turbulente Abfahrt: Weidle überzeugt bei Goggia-Sieg in Crans Montana

Erst Schnee, dann Wind: Bei der Weltcup-Abfahrt der Frauen in Crans Montana war Geduld gefragt. Kira Weidle erfüllte bei der Hängepartie ihre persönliche Zielstellung.

Die deutsche Alleinunterhalterin, Kira Weidle, ist bei dem um mehr als drei Stunden verschobenen Abfahrts-Weltcup in Crans Montana am Podium vorbeigefahren. Weidle – kurzzeitig sogar Führende – wurde am Ende Fünfte.

Mit dem Ziel, in die Top 5 zu fahren, war Weidle ins Rennen gegangen und entsprechend zufrieden: "Es ist gut gegangen", sagte sie im ORF, nur der Wind machte ihr zu schaffen: "Man merkte schon oben ganz schöne Böen. Da denkt man sich: Klein machen! Und dann kommt eine Böe von rechts", erzählte die 24-Jährige. "Das war sicher ein bisschen eine Lotterie." Letztendlich fehlten 38 Hundertstel zum dritten Weltcup-Podest ihrer Karriere nach Lake Louise 2018 und Garmisch-Partenkirchen 2019. 

Goggia zum Dritten

Der Sieg ging einmal mehr an die Italienerin Sofia Goggia. Mit ihrem dritten Saisonerfolg baute die Italienerin auch ihre Führung in der Disziplinenwertung aus. Hinter Goggia landeten Ester Ledecka (Tschechien) und Breezy Johnson (USA) auf den weiteren Treppchen-Plätzen.

Die italienische Wintersportlerin Sofia Goggia freut sich im Ziel

Die Italienerin Sofia Goggia freut sich über ihren dritten Saisonsieg in der Abafhrt.

Goggia war auf der anspruchsvollen Strecke in 1:10,10 Minuten die Schnellste und fuhr nach ihren Siegen zuletzt voller Selbstvertrauen. Auch der zunehmende Wind brachte die Italienerin nicht aus dem Rhythmus. Weil die Verhältnisse aber immer unfairer wurden, entschied sich die Jury für eine längere Pause.

Erst als sich der Wind beruhigt hatte, ging es weiter. Von den Athletinnen, die nach der Unterbrechung starteten, konnte nur noch Johnson nach vorn fahren.

Am Samstag (10 Uhr ) findet in Crans-Montana eine weitere Abfahrt statt, am Sonntag (12 Uhr) wird ein Super-G gefahren.

Drama für Österreich geht weiter

Die österreichische Mannschaft musste indes die nächste Schrecksekunde verkraften. Stephanie Venier stürzte nach einem technischen Fehler in das Fangnetz, verletzte sich dabei aber zum Glück offenbar nicht schwerer.

Schlimmer hatte es im Training am Mittwoch ihre Teamkollegin Nina Ortlieb erwischt. Nach einem Kreuzband-, Innenband-, Außenmeniskus- und Patellasehenriss im rechten Knie ist die Saison für die 24-Jährige beendet.

Rennstart ursprünglich 10 Uhr

Eigentlich sollte das Rennen bereits um 10 Uhr starten. Heftiger Schneefall in der Nacht verhinderten dies. Der Rennstart wurde auf 13.15 Uhr verschoben. Die Strecke - Lokalmatadorin Lara Gut-Behrami schimpfte über die "Buckelpiste" - musste neu präpariert werden. Half zumindest Gut-Behrami nicht: Die Doppelsiegerin des Vorjahres wurde nur enttäuschende 16.

sst | Stand: 22.01.2021, 14:51

Ski Alpin | Weltcupstand Damen

NamePkt
1.Lara Gut-Behrami1227
2.Petra Vlhová1040
3.Michelle Gisin892
4.Marta Bassino790
5.Federica Brignone759

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

NamePkt
1.Alexis Pinturault1034
2.Marco Odermatt824
3.Marco Schwarz718
4.Loic Meillard630
5.Matthias Mayer604
Darstellung: