Skeleton-Weltcup: Tina Hermann auf dem Treppchen

Skeleton-Fahrerin Tina Hermann

Skeleton

Skeleton-Weltcup: Tina Hermann auf dem Treppchen

Skeleton-Weltmeisterin Tina Hermann ist beim Weltcup in Innsbruck/Igls auf das Siegertreppchen gefahren. Zufrieden war sie damit nicht.

Tina Hermann hat den deutschen Bob- und Skeletonfahrern zum Weltcupauftakt in Österreich einen dritten Platz beschert. In dem nur in einem Durchgang entschiedenen Rennen auf der Olympiabahn von 1976 teilte sich die 28-Jährige den Podiumsplatz mit Lokalmatadorin Janine Flock. Beide lagen 0,45 Sekunden hinter der siegreichen Russin Jelena Nikitina. Diese war wie gewohnt schnell am Start und schaffte es, den Vorsprung ins Ziel zu retten. Platz zwei ging an die Niederländerin Kimberly Bos.

Hermann unzufrieden

Hermann zeigte sich mit ihrem Rennen nicht zufrieden: "Ich hätte mir mehr erwartet", sagte sie im ZDF. "Am Start feile ich noch", fügte sie hinzu. Dort fehlten ihr mehr als zwei Zehntel zu Nikitina. Jacqueline Lölling wurde Sechste (+0,63 Sekunden), Hannah Neise landete auf Rang acht (+0.84 Sekunden).

Erster Lauf annulliert

Zuvor war der erste Lauf wegen irregulärer Verhältnisse kurz vor dem Ende abgebrochen worden. Der Durchgang war wegen Schneefalls schon verspätet gestartet worden. Nachdem die Britin Amelia Coltman einen Sturz nur knapp vermeiden konnte und die für die Amerikanischen Jungferninseln startende Katie Tannenbaum in den Besen eines Bahnarbeiters fuhr, zogen die Verantwortlichen die Reißleine.

In dem gestrichenen Durchgang hatte Hermann ebenfalls auf Platz drei gelegen. Es führte die Österreicherin Flock vor der Russin Nikitina.

red/ibsf | Stand: 11.12.2020, 17:15

Darstellung: