Bob - Friedrich bleibt unschlagbar, auch deutsche Frauen top

Bob: Deutsche Pilotinnen und Piloten triumphieren in Innsbruck Sportschau 28.11.2021 00:34 Min. Verfügbar bis 28.11.2022 Das Erste

Bob | Weltcup in Innsbruck

Bob - Friedrich bleibt unschlagbar, auch deutsche Frauen top

Pech für Olympia-Sprinterin Alexandra Burghardt: Bei ihrem Debüt als Bob-Anschieberin verfehlte sie mit Mariama Jamanka nur knapp das Podest. Zwei deutsche Schlitten waren schneller. Im Viererbob triumphierte erneut Francesco Friedrich.

Es war die Nachricht im deutschen Bob-Team: Olympia-Sprinterin Alexandra Burghardt soll für Speed bei Olympiasiegerin Mariama Jamanka sorgen. Die Oberbayerin, mit 11,01 Sekunden die schnellste deutsche Frauen über 100 Meter in diesem Jahr, gab am Sonntag (28.11.2021) beim Weltcup-Rennen in Innsbruck nach nur wenigen Trainingstagen ihr Debüt. Einen Platz auf dem Podium verfehlten Jamanka/Burghardt als Vierte nur ganz knapp.

Im zweiten Durchgang verbessert

Burghardts Job ist es, denn Schlitten möglichst schnell anzuschieben. Die Startzeiten von 5,62 und 5.56 Sekunden waren noch nicht Weltklasse, für das erste Mal aber mehr als gelungen.

Geplant sind vier Einsätze im Bob-Weltcup, danach soll entschieden werden, ob die 27-jährige Oberbayerin den Bob von Olympiasiegerin Jamanka sogar bei den Olympischen Spielen im Februar anschieben wird.

Nolte und Kalicki sorgen für Doppelsieg

Die erste Geige spielten Jamanka/Burghardt an ihrem ersten gemeinsamen Weltcuprennen nicht. Für den deutschen Doppelsieg sorgten stattdessen Laura Nolte (BSC Winterberg) mit Anschieberin Deborah Levi (SC Potsdam) und Kim Kalicki (TuS Eintracht Wiesbaden) mit Leonie Fiebig (BSC Winterberg).

Nolte war nach zwei Läufen nur den Wimpernschlag von 0,06 Sekunden schneller als ihre Teamkollegin. Auf den dritten Platz schob sich das kanadische Duo de Bruin/Buinowski (+0,15 Sekunden).

Nolte hatte schon im ersten Durchgang geführt. Kalicki schob sich nach Rang drei im zweiten Lauf mit einer Laufbestzeit noch an de Bruin vorbei.

Friedrich macht den zweiten Doppelerfolg perfekt

Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich bleibt mit Blick auf Peking auch am zweiten Weltcup-Wochenende das Maß der Dinge. Der Rekordweltmeister setzte sich in Innsbruck/Igls, wie schon beim Weltcupauftakt, nach dem Sieg im Zweier- auch im Vierbob durch. Das Quartett Friedrich, Thorsten Margis, Candy Bauer und Alexander Schüller raste mit einer Gesamtzeit von 1:41,82 im vierten Rennen zum vierten Sieg. Platz zwei ging mit 0,28 Sekunden Rückstand an den Letten Oskar Kibermanis. Dritter wude der Kanadier Justin Kripps (0,33).

Der für Stuttgart startende Berchtesgadener Johannes Lochner fiel noch von Rang zwei auf Platz sieben zurück, nachdem er im kleinen Schlitten zuvor Zweiter wurde.

Christoph Hafer ereilt Aus im ersten Durchgang

Christoph Hafer vom BC Bad Feilnbach, der in der Vorwoche nur mit Mühe in den Schlitten kam, wurde disqualifiziert. Diesmal rutschte sein Anschieber Christian Hammers am Start aus, kam nicht mehr in den Bob - somit erfolgte das Aus nach dem ersten Durchgang.

sst | Stand: 28.11.2021, 16:33

Darstellung: