Coronavirus

Coronavirus-Ticker - KW 12 (16. bis 22.03.2020)

Die Ausbreitung des Coronavirus hat weiter Folgen für die Sportwelt - ein Überblick über Absagen, Verlegungen und aktuelle Entwicklungen.

Wir führen den Coronavirus-Ticker nicht weiter fort. Stattdessen halten wir Sie nach Sportarten sortiert über die wichtigsten Meldungen auf dem Laufenden. Hier geht's zur Coronavirus-Übersichtsseite: http://www.wdr.de/k/coronavirus-uebersicht

Sonntag, 22.03.2020

Pferdesport/Galopp: Eines der höchstdotierten Galopprennen der Welt ist wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Der Dubai World Cup auf der Bahn in dem künstlich errichteten orientalischen Luxusdorf Meydan sollte am 28. März stattfinden. Insgesamt ist das Rennen mit zwölf Millionen Dollar dotiert, die Börse für den Sieger liegt in Dubai bei knapp 7,5 Millionen Dollar. 

Mehr Sport/Olympia: Die Führung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) bezieht seine Athleten in die Debatte um eine mögliche Verschiebung der Sommerspiele in Tokio angesichts der Coronavirus-Krise direkt mit ein. "Wir als DOSB sehen eine unserer wesentlichen Aufgaben darin, Eure Interessen, die Interessen der Athleten, gegenüber dem IOC zu vertreten", sagte Verbandspräsident Alfons Hörmann. Der DOSB forderte die deutschen Sportler, die sich für die Spiele qualifiziert haben oder sich noch qualifizieren könnten, auf, an einer Umfrage teilzunehmen.

Fußball/Allgemein: Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus sitzt aufgrund der Corona-Pandemie in Dubai fest. Der 59-Jährige komme mit seiner Familie "vorerst nicht mehr weg hier. Nach Budapest kann ich nicht mehr einreisen - obwohl dort seit 16 Jahren mein Hauptwohnsitz ist", sagte Matthäus der Abendzeitung (Montagausgabe). Die Regierung habe die Grenzen dicht gemacht "für alle, die keinen ungarischen Pass besitzen". Eine Rückkehr nach Deutschland gestaltet sich kompliziert, da Matthäus' Frau aus Russland stammt. "Für sie ist es schwierig, aktuell nach Deutschland einzureisen, da sie keinen EU-Ausweis hat", sagte Matthäus.

Mehr Sport/Handball: Die Handball-Bundesliga (HBL) will das Lizenzierungsverfahren für die Saison 2020/21 vorzeitig beenden. Das kündigte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann an. "Das Lizenzierungsverfahren werden wir vorzeitig abschließen und allen Klubs unter Auflagen eine Lizenz erteilen", sagte der 55-Jährige. Die zum 1. März eingereichten Unterlagen der Vereine hätten die Auswirkungen der gegenwärtigen Corona-Pandemie "in keinster Weise berücksichtigen können", sagte Bohmann weiter.

Die Entscheidung über eine mögliche Fortführung der Saison muss laut Bohmann spätestens Anfang Mai fallen. "Sollte es tatsächlich noch die Möglichkeit geben weiterzuspielen, könnte am 24. Juni der letzte Spieltag stattfinden", sagte Bohmann: "Wir haben noch sieben Spieltage, sodass man Mitte Mai anfangen müsste." 

Fußball/Bundesliga: Ungeachtet der sehr wahrscheinlich längeren Pause in der Fußball-Bundesliga nimmt der VfL Wolfsburg am Montag wieder das Training auf. Cheftrainer Oliver Glasner und Geschäftsführer Jörg Schmadtke wollen die Mannschaft am Vormittag im Stadion versammeln, um die Lage zu besprechen. "Aktuell ist der Stand, dass ab dem 2. April wieder gespielt wird. Auch wenn das unrealistisch scheint, müssen wir es annehmen und uns darauf einstellen", sagte Schmadtke.

Mehr Sport/Football: Auch die Saison des in Australien enorm beliebten "Aussie Rules Football" ist unterbrochen worden. Mindestens bis Ende Mai wird es keine Spiele geben, Ende April soll die Situation neu bewertet werden. Der Sport ist ein Mix aus Rugby, Fußball, Handball und Basketball. Die Frauen-Liga verzichtet komplett auf ihre Spielzeit.

Samstag, 21.03.2020

Fußball/Bundesliga: Ein zweiter Spieler von Eintracht Frankfurt ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab der Klub am Samstagabend bekannt, nannte wie beim ersten Fall den betroffenen Profi nicht namentlich. Nach Bekanntwerden des ersten positiven Falls wurden die komplette Mannschaft sowie der Staff und einige Mitarbeiter aus dem Team-Umfeld den Tests unterzogen. Bis dato sind 24 Tests ausgewertet, 23 davon negativ.

Fußball/International: Lorenzo Sanz, der frühere Präsident von Real Madrid, ist im Alter von 76 Jahren im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Sanz habe neben der Infektion mit dem neuen Virus auch eine Nierenerkrankung gehabt, gaben die behandelnden Ärzte auf Anfrage bekannt. Zur genauen Todesursache wurde zunächst aber nichts mitgeteilt.

Fußball/international: Milan-Legende Paolo Maldini und Juventus-Profi Paulo Dybala sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der AC Mailand mitteilte, wurden bei dem 51 Jahre alten technischen Direktor des Klubs und dessen 18 Jahre alten Sohn, Daniel Maldini, der kürzlich sein Debüt in der Serie A gegeben hatte, Infektionen festgestellt. Beide seien bereits seit zwei Wochen in Quarantäne und würden nun bis zu einer Heilung weiter isoliert. Dybala ist bei Juventus nach Blaise Matuidi und Daniele Rugani der dritte Profi, der positiv getestet wurde.

Mehr Sport/Eishockey: Nach der Absage der Eishockey-WM hat der deutsche Verband auch sämtliche Vorbereitungsspiele der Nationalmannschaft für das Turnier in der Schweiz offiziell gestrichen. Das Team von Bundestrainer Toni Söderholm hätte von Mitte April bis Anfang Mai gegen Tschechien, Weißrussland und die USA gespielt.

Fußball/Bundesliga: Für DFL-Präsidiumsmitglied Alexander Wehrle ist eine Verschiebung des Saisonendes in der Fußball-Bundesliga ein denkbares Szenario, um die Spielzeit trotz der Coronakrise regulär abzuschließen. "Auch ein Saisonende nach dem 30. Juni, wie jetzt schon vom französischen Verbandspräsidenten gefordert, darf da kein Tabu sein", sagte der Geschäftsführer des 1. FC Köln dem "Express". Wehrle weiter: "Wenn die Saison zu Ende gespielt wird, muss man leider davon ausgehen, dass es Spiele ohne Zuschauer werden."

Fußball/Bundesliga: RB Leipzig hat nach mehrtägiger Pause das Training wieder aufgenommen. Wegen der Coronavirus-Pandemie wurde auf ein Mannschaftstraining allerdings verzichtet. Die Spieler wurden in mehreren Gruppen auf drei Trainingsplätze aufgeteilt und mussten dort verschiedene Übungen absolvieren, berichtete der "kicker".

Mehr Sport/Eishockey: Die Eishockey-WM in der Schweiz (8. bis 24. Mai) ist wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt worden. Die Entscheidung teilte der Weltverband IIHF mit. Damit fällt erstmals seit 1946 die jährliche Weltmeisterschaft aus. Das Turnier sollte in Zürich und Lausanne ausgetragen werden.

Mehr Sport/Handball: Nationalspieler Patrick Groetzki von den Rhein-Neckar Löwen hat sich mit dem Coronavirus infiziert, wie der Rechtsaußen auf Instagram mitteilte. Auch Trainer Michael Roth vom Bundesligisten Füchse Berlin ist an dem Virus erkrankt. Der 58-Jährige befinde sich in Hamburg in einer 14-tägigen Quarantäne, teilten die Füchse mit.

Olympia: Johannes Herber, Geschäftsführer der Sportlergewerkschaft "Athleten Deutschland e.V.", spricht sich für eine Verschiebung der Olympischen Spiele um ein Jahr aus. "Auch wenn es eine harte Nuss wäre, die Qualifikationswettbewerbe nun komplett neu aufzurollen. Aber eine Verschiebung um ein Jahr würde eine größere Fairness garantieren", sagte der ehemalige Basketballprofi dem "Tagesspiegel". Der 37-Jährige spricht von Wettbewerbsverzerrung, da in China zum Beispiel schon wieder Wettkämpfe stattfinden, während in anderen Teilen der Welt Stillstand herrscht. Zudem seien noch gar nicht alle Qualifikationswettbewerbe über die Bühne gegangen. Auf der anderen Seite kann der frühere Nationalspieler auch die Athleten verstehen, die sich vier Jahre auf den sportlichen Höhepunkt vorbereitet haben: "Für die Athleten, die wir vertreten, wünsche ich mir dennoch, dass es noch diesen Funken Hoffnung gibt."

Paralympics: Behindertensportlerin Denise Schindler hat eine Verlegung der Paralympics gefordert. "Es ist unverantwortlich, uns Sportler und Sportlerinnen lange hinzuhalten", sagte die Radsportlerin dem Magazin "Bunte" und betonte: "Spiele während einer weltweiten Ausbreitung des Coronavirus widersprechen dem olympischen Geist, der ja gerade das Zusammenkommen in die Welt tragen will. Unter diesen Umständen können die Spiele kein Fest werden. Die soziale Verantwortung gegenüber der ganzen Welt gebietet eine Absage." Bislang halten die Organisatoren an den Plänen fest, Olympia vom 24. Juli bis 9. August und die Paralympics vom 25. August bis 6. September in Japans Hauptstadt Tokio auszurichten.

Mehr Sport/Doping: Die Welt-Anti-Doping-Agentur will trotz der Coronavirus-Pandemie die sauberen Athleten so gut es geht schützen. Aus diesem Grund hat die WADA ihre Richtlinien der Ausnahmesituation angepasst, teilte die Agentur am Samstag mit. "Die WADA wird weiterhin mit den Anti-Doping-Organisationen zusammenarbeiten und Führung und Unterstützung bieten, damit die die Integrität des Anti-Doping-Systems so weit wie möglich gewahrt werden kann", sagte WADA-Präsident Witold Banka. "Es wird entscheidend sein, dass das System so schnell wie möglich wieder seine volle Leistungsfähigkeit erlangen kann, sobald die Beschränkungen aufgehoben sind."

Freitag, 20.03.2020

Fußball/International: Während fast überall die Sportwelt stillsteht, wird in Weißrussland munter Fußball gespielt: Trotz der Corona-Pandemie startete die Fußball-Meisterschaft am Freitag planmäßig. 730 Zuschauer kamen zum Spiel von Energetik-BGU und dem früheren Champions-League-Teilnehmer BATE Borisow, wie Medien in der weißrussischen Hauptstadt Minsk berichteten. Mehr als 1.400 Fans besuchten am Freitag die Begegnung von Schachtjor und Torpedo-BelAS. Weißrusslands Präsident Alexander Lukaschenko, oft als "Europas letzter Diktator" bezeichnet, hatte Einschränkungen in anderen Ländern zuvor als Panikmache kritisiert.

Fußball/Bundesliga: Der FC Schalke 04 hat seine durch die Corona-Krise verursachte Trainingspause verlängert. Die Profis werden nicht wie ursprünglich geplant am nächsten Montag, sondern erst am kommenden Freitag (27.03.2020) wieder zusammentreffen. Wie der Fußball-Bundesligist mitteilte, werden mit "dieser zweiwöchigen Teampause auch empfohlene Verhaltensmaßnahmen des Robert-Koch-Instituts" eingehalten.

Mehr Sport/Snooker: Auch die Snooker-WM im englischen Sheffield ist verschoben worden. Das Turnier hätte vom 18. April bis zum 4. Mai im berühmten Crucible Theatre stattfinden sollen. Einen neuen Termin haben die Organisatoren noch nicht festgelegt, sie hoffen aber auf eine Austragung im Juli oder August.

Mehr Sport/Tischtennis: Nach der Mannschafts-WM in Südkorea hat der Tischtennis-Weltverband ITTF nun auch das wichtigste Turnier des Jahres verschoben. Die China Open in Shenzhen können nicht wie geplant vom 12. bis zum 17. Mai stattfinden, teilte die ITTF mit. Zusammen mit den China Open verschob der Verband auch die vom 5. bis 10. Mai angesetzten Hongkong Open.

Mehr Sport/Badminton: Die Badminton-EM in Kiew kann nicht wie geplant vom 21. bis 26. April stattfinden. Der Weltverband BWF hatte schon vor einer Woche bis zum 12. April sämtliche Turniere ausgesetzt.

Mehr Sport/Rugby: Das Rugby-Turnier "Oktoberfest 7s" in München ist abgesagt worden. Die Veranstaltung im Olympiastadion, bei der Ende September zum insgesamt dritten Mal die weltbesten Mannschaften im olympischen 7er-Rugby antreten sollten, wurde um ein Jahr verschoben.

Mehr Sport/Schwimmen: Die Schwimm-EM in Budapest ist verschoben worden. Wie der europäische Schwimm-Verband mitteilte, sollen die kontinentalen Titelkämpfe nun nicht mehr im Mai, sondern möglichst im August (17. bis 30.) stattfinden.

Mehr Sport/Ringen: Die deutschen Meisterschaften im Ringen sind verschoben worden. Eigentlich sollten die German Masters am 5. und 6. Juni in Freiburg stattfinden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. Nach einer Telefonkonferenz sagte das Verbandspräsidium vorerst auch alle für dieses Jahr geplanten Titelkämpfe im Schüler- und Juniorenbereich ab.

Mehr Sport/Basketball: Die Zahl der Coronafälle in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA steigt dramatisch an. Die Los Angeles Lakers um Superstar LeBron James gaben zwei positive Tests bekannt, die Philadelphia 76ers bestätigten drei Fälle. Auch die Boston Celtics, bei denen Nationalspieler Daniel Theis unter Vertrag steht, sowie die Denver Nuggets vermeldeten Corona-Erkrankungen. Zuvor waren vier positive Fälle bei den Brooklyn Nets offiziell geworden.

Donnerstag, 19.03.2020

Fußball/Bundesliga: Das Team von Eintracht Frankfurt meldet den ersten Coronafall. Wie der Verein am Abend mitteilte, werden sich nun die komplette Mannschaft sowie der Staff und einige Mitarbeiter einem Test unterziehen und "sich zudem in die obligatorische 14-tägige Quarantäne begeben".

Mehr Sport/Football: Jetzt hat auch die US-Football-Profiliga NFL ihren ersten bestätigten Coronafall. Sean Payton, Cheftrainer der New Orleans Saints, wurde positiv auf das Virus getestet, sagte er dem TV-Sender ESPN. Payton (56) ist nach eigenen Angaben leicht erschöpft und wird sich zu Hause erholen.

Fußball/Zweite Liga: Die Profis des Karlsruher SC und vom SV Wehen Wiesbaden verzichten auf einen Teil ihres Gehalts - nach Medienberichten zunächst für drei Monate auf zehn Prozent. Bei Wehen Wiesbaden beteiligen sich neben der Mannschaft auch Sportdirektor, Trainer- und Funktionsteam.

Mehr Sport/Baseball: Die Baseball-Fans in Mexikos Hauptstadt müssen auf die ersten regulären Spiele der US-Liga MLB vorerst verzichten. Die Liga sagte die Partien zwischen den Arizona Diamondbacks und den San Diego Padres am 18. und 19. April in Mexiko-Stadt ab. Auch die geplanten drei Spiele zwischen den Miami Marlins und den New York Mets vom 28. bis 30. April in Puerto Rico fallen aus.

Formel 1: In der Königsklasse des Motorsports gibt es weitere Absagen: Die geplanten Formel-1-Rennen in den Niederlanden (3. Mai), Spanien (10. Mai) und Monaco (24. Mai) sollten verschoben werden - die Organisatoren in Monte Carlo sagten daraufhin ihr traditionsreiches Rennen ab. Der Saisonauftakt wird frühestens am 7. Juni in Aserbaidschan erfolgen.

Handball/Bundesliga: Nach mehreren Spielern hat sich beim Handball-Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen auch Trainer Martin Schwalb mit dem Coronavirus infiziert. Der 56-Jährige befinde sich in einer 14-tägigen häuslichen Quarantäne, teilten die Löwen mit. "Ich fühle mich soweit gut, möchte aber alle Leute bitten, die Regeln und Vorschriften der Behörden in der aktuellen Situation umzusetzen", wird der Trainer in einer Pressemitteilung zitiert.

Fußball/DFB: Die DFB-Akademie hat die Ausbildung zum Fußballlehrer ausgesetzt. Es gebe laut DFB zwar inzwischen auch einen "digitalen Campus", für den Start der Prüfungsphase sei aber zum Teil die physische Anwesenheit der Teilnehmer notwendig.

Fußball/Bundesliga: Hertha BSC hat sich neben einem Reise- und Kontaktstopp auch einen "Investitions- und Ausgabestopp" verordnet, sagt Finanz-Geschäftsführer Ingo Schiller. Zudem gebe es Betriebsferien bis einschließlich 3. April, und es werde über Kurzarbeit nachgedacht.

Mehr Sport/Segeln: Die 126. Auflage der "Kieler Woche" wird verschoben. Das Segel-Spektakel rückt von seinem angestammten Platz in der letzten vollen Juni-Woche auf den 5. bis 13. September. Im vergangenen Jahr hatten fast 4.000 Aktive aus 50 Nationen teilgenommen. Die neuntägige Veranstaltung gilt mit zuletzt insgesamt 3,5 Millionen Besuchern als größte Regattawoche der Welt.

Fußball/International: Die englische Fußball-Premier-League verlängert ihre Zwangspause wegen der Corona-Pandemie bis mindestens 30. April. Diese Entscheidung verkündete die Liga mit Tabellenführer FC Liverpool nach einer Konferenz am Donnerstag. Zunächst hatte die Liga nur bis 3. April aussetzen wollen. Betroffen von der vorübergehenden Einstellung des Spielbetriebs sind auch die unteren Profiligen, der Frauenfußball sowie die Ligen in Schottland, Wales und Nordirland.

Fußball/Bundesliga: Beim Fußball-Bundesligisten SC Paderborn hat sich nach Verteidiger Luca Kilian kein weiterer Spieler oder Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Alle 45 Tests, die der Verein nach dem Bekanntwerden von Kilians Infektion bei Teilen seiner Mannschaft sowie verschiedenen Mitarbeitern durchgeführt hatte, seien negativ ausgefallen, teilte der Verein mit.

Fußball/International: Die Türkei hat Liga-Spiele wegen der Coronakrise bis auf Weiteres verschoben. Das betreffe Fußball, Basketball und Volleyball, sagte der Jugend- und Sportminister Mehmet Kasapoglu. Betroffen davon ist auch Lukas Podolski, der deutsche Fußball-Weltmeister von 2014 spielt für Antalya. Schon am vergangenen Donnerstag hatte die türkische Führung angeordnet, Sportveranstaltungen ohne Zuschauer stattfinden zu lassen.

Fußball/International: Die Europäische Fußball-Union hat angesichts der Coronakrise auch die Europameisterschaften der U 17-Junioren und U 17-Juniorinnen bis auf Weiteres verschoben. Das Männer-Turnier sollte vom 21. Mai bis 6. Juni in Estland stattfinden, das der Frauen im Mai in Schweden.

Mittwoch, 18.03.2020

Fußball

Serie A: Nach Ansicht von Sportminister Vincenzo Spadafora könnte die italienische Fußball-Liga Serie A den wegen der Coronavirus-Pandemie ausgesetzten Spielbetrieb am 3. Mai wieder aufnehmen. Dies sagte er am Mittwoch in einem TV-Interview. Allerdings sei noch zu prüfen, "ob die Spiele mit oder ohne Zuschauer ausgetragen werden sollen, das hängt von der Situation ab". Italien hatte am 9. März alle Sportwettbewerbe zunächst bis zum 3. April ausgesetzt. Der italienische Verbandschef Gabriele Gravina stellte indes klar, dass das Ende der nationalen Meisterschaften Priorität gegenüber den internationalen Wettbewerben habe.

Dienstag, 17.03.2020

Fußball

Fußball/Nationalmannschaft: Auch das für den 26. März angesetzte Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Madrid gegen Spanien ist abgesagt worden. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Am Donnerstag vergangener Woche hatte die Stadt Nürnberg bereits den für den 31. März geplanten Klassiker gegen Italien im Max-Morlock-Stadion untersagt.

Fußball/EURO 2020: Die in diesem Jahr geplante Fußball-Europameisterschaft wird auf 2021 verschoben. Diese Entscheidung verkündete die UEFA. Eigentlich sollte die EM in diesem Jahr vom 12. Juni bis zum 12. Juli in mehreren europäischen Ländern stattfinden, darunter auch Deutschland. Als neuen Termin für die Endrunde schlug die UEFA den Zeitraum vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 vor.

Fußball/Fußball-EM der Frauen: Die Verschiebung der Männer-EM hat auch Auswirkungen auf die EM der Frauen. Diese sollte vom 7. Juli bis 1. August 2021 in England ausgetragen werden. Die UEFA entschied, dass "Wettbewerbe, die im Juni 2021 stattfinden sollten, neu terminiert werden. Dies betrifft das Final Four der Nations League, sowie die Europameisterschaften der Frauen und der U21."

Fußball/Copa América: Auch die für diesen Sommer geplante Copa América ist auf das nächste Jahr verschoben worden. Die Teams spielen den Südamerika-Meister nun vom 11. Juni bis zum 11. Juli 2021 in Argentinien und Kolumbien aus.

Fußball/Bundesliga: Zweiter Corona-Fall in der Fußball-Bundesliga: Ein Profi von Hertha BSC ist an COVID-19 erkrankt. Das teilten die Berliner am Dienstag mit, ohne den Namen des Spielers zu nennen. Trainer, Mannschaft und Funktionsteam begeben sich laut Vereinsauskunft in eine 14-tägige Quarantäne. 

Fußball/Bundesliga: Der 1. FC Köln, Borussia Dortmund, TSG Hoffenheim und der 1. FSV Mainz 05 verzichten vorerst auf einen regulären Trainingsbetrieb. Alle Teams statteten die Spieler allerdings mit individuellen Trainingsplänen aus.

Fußball/3. Liga: Die Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern und Carl-Zeiss Jena führen Kurzarbeit ein. "Wir werden den Betrieb beim FCK aufrecht halten, jedoch auf das Nötigste runterfahren", sagte FCK-Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt: "Wir werden sozusagen auf Sparflamme laufen. Zudem haben wir heute entschieden, dass alle Mitarbeiter des FCK, inklusive der Spieler der ersten Mannschaft, in Kurzarbeit gehen." Zuvor hatte bereits Jena mitgeteilt, am Dienstag bei der Agentur für Arbeit einen Antrag gestellt zu haben.

Tennis: Die French Open der Tennis-Profis sind auf den 20. September verlegt worden. Ursprünglich waren die French Open vom 24. Mai bis 7. Juni geplant.

Radsport: Die Frühjahrs-Klassiker im Radsport werden verlegt. Für Paris-Roubaix (12. April), den Fleche Wallonne (22. April) und Lüttich-Bastogne-Lüttich (26. April) gibt es allerdings noch keine neue Termine.

Handball: Die gesamte Handball-Nationalmannschaft soll wegen eines positiven Coronavirus-Falles unter Quarantäne gestellt werden. Da die DHB-Auswahl in der vergangenen Woche einen viertägigen Lehrgang in Aschersleben absolviert hatte, empfahl Mannschaftsarzt Kurt Steuer eine zweiwöchige häusliche Quarantäne für das komplette Team inklusive des Staffs um den neuen Bundestrainer Alfred Gislason.

Eishockey: Die Düsseldorfer EG lädt Ärztinnen und Ärzte sowie Berufstätige aus dem medizinischen Bereich kostenfrei zum ersten Heimspiel der neuen Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) im September ein. "Die Düsseldorfer EG möchte sich bei allen Mitwirkenden für ihren großen und wichtigen Einsatz für die Gesellschaft ausdrücklich bedanken", teilte der Klub mit.

Olympia: Mitten in der Diskussion um eine reguläre Austragung der Olympischen Spiele in Tokio (24. Juli bis 9. August) hat sich der Vize-Chef des Organisationskomitees, Kozo Tashima, mit dem Coronavirus infiziert.

Boxen: Box-Weltmeister Dominic Bösel (Freyburg) muss seine erste Titelverteidigung auf unbestimmte Zeit verschieben. Der für den 28. März in Magdeburg geplante WM-Kampf im Halbschwergewicht zwischen Bösel und dem Australier Zac Dunn findet aufgrund der Coronakrise nicht statt. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. 

Motorsport/Formel 1: Monaco hält an seinen Plänen für das Formel-1-Rennen Ende Mai fest. Es werde erwartet, dass der Grand Prix in Monte Carlo "wie ursprünglich geplant stattfindet", teilte der Automobilclub des Fürstentums als Veranstalter mit. Im ursprünglichen Formel-1-Kalender war das Rennen als siebter WM-Lauf für den 24. Mai vorgesehen. Nach der kurzfristigen Absage des Auftakts in Australien und der Verschiebung der Rennen in Bahrain, Vietnam und China muss die Rennserie ihre Terminpläne aber völlig neu organisieren. Auch der GP der Niederlande (3. Mai) soll offenbar verschoben werden.

American Football: Die NFL passt ihren Zeitplan an und hat den Trainingsauftakt für die Teams auf unbestimmte Zeit verschoben. Mannschaften mit einem neuen Cheftrainer hätten nach der ursprünglichen Planung am 6. April angefangen, alle anderen Teams wären am 20. April in die Saisonvorbereitung gestartet.

Eisschnelllauf: Die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) bleibt vorerst führungslos. Wie die DESG bekannt gab, ist die für den 28. März in Erfurt geplante außerordentliche Verbandsversammlung auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Auf der Versammlung in Erfurt sollte ein Nachfolger für die zurückgetretene Präsidentin Stefanie Teeuwen gewählt werden.

Golf: Nach dem Masters in Augusta findet auch das zweite Golf-Major der Saison wegen der Coronavirus-Pandemie nicht wie geplant statt. Wie die PGA-Tour am Dienstagabend auf ihrer Homepage veröffentlichte, sind insgesamt fünf PGA-Veranstaltungen betroffen - darunter auch die PGA Championship, die für den 14. bis 17. Mai geplant war, aber nachgeholt werden soll.

Montag, 16.03.2020

Fußball

Fußball/3. Liga: Die Saison in der 3. Fußball-Liga wird bis zum 30. April unterbrochen. Das beschlossen der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und Vertreter der Klubs. Zuvor waren bereits zwei Spieltage abgesagt worden.

Fußball/Bundesliga und 2. Liga: Die 36 Mitglieder der Deutschen Fußball Liga (DFL) sind dem Vorschlag des DFL-Präsidiums gefolgt und haben die Aussetzung des Spielbetriebs in der Bundesliga und 2. Bundesliga bis zum 2. April beschlossen. DFL-Boss Christian Seifert betonte aber, dass dies nicht bedeutet, ab dem 3. April wieder zu spielen.

Seifert geht aber davon aus, dass - wann auch immer - die Wiederaufnahme des Spielbetriebs nur mit "Geisterspielen" möglich sei. Er sprach von "zehntausenden Arbeitsplätzen", die auf dem Spiel stehen würden, wenn Medieneinnahmen, Sponsoreneinnahmen und Zuschauereinnahmen wegbrechen sollten.

Fußball/Bundesliga: Die Fangemeinschaft "Unsere Kurve" fordert, die Saison so lange zu unterbrechen, "wie es gesamtgesellschaftlich notwendig ist". Es dürfe nicht sein, dass das öffentliche Leben stillgelegt wird, der Profifußball aber weiterhin mit allen Mitteln versuche, eine Scheinrealität aufrecht zu erhalten. Finanzielle Verluste solle der Fußball über einen Gehaltsverzicht der Topverdiener bei Spielern und Funktionären stemmen.

Fußball/Deutschland: In Bayern gilt ab sofort der Katastrophenfall. Unter anderem werden auch alle Sportplätze und Fitnessstudios geschlossen.

Fußball/International: Die Fußballwelt blickt auf den Dienstag (17.03.2020). Dann wird die UEFA in einer Videokonferenz über eine mögliche Verschiebung der EM und den Umgang mit der Champions League und der Europa League beraten. Für die EM ist eine Verschiebung in den Sommer 2021 oder in den Winter 2020 denkbar. Bei den Europapokalwettbewerben ist eine Verkürzung der Turniere im Gespräch.

Fußball/International: Beim spanischen Fußball-Erstligisten FC Valencia wächst die Zahl der Coronavirus-Infizierten unaufhörlich. Wie der Verein am Montagabend mitteilte, sind mittlerweile "35 Prozent" aus dem direkten Umfeld der Profimannschaft positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getestet worden.

Fußball/International: Der FC Wuhan Zall kehrt nach wochenlanger Ungewissheit in seiner Heimatstadt nach China zurück. "Wir werden uns in China sicherer fühlen als in Spanien", sagte Trainer Jose Gonzalez der "Süddeutschen Zeitung". Seine Mannschaft hatte zuletzt in Spanien trainiert. Da die Zahl der Coronavirus-Fälle in China jedoch rückläufig sein soll, möchte die Chinese Super League im Mai in die neue Saison starten - womöglich zunächst mit Geisterspielen.

Fußball/Bundesliga: Der SC Freiburg setzt bis auf weiteres mit dem Mannschaftstraining aus. Die Spieler bekommen stattdessen Trainingspläne für daheim. Auch der FC Bayern München hat das für Dienstag angesetzte Teamtraining abgesagt und den Spielern individuelle Trainingspläne für Zuhause mitgegeben.

Motorsport/Formel 1: Der Formel-1-Reifenhersteller Pirelli hat einen positiven Coronavirus-Fall vermeldet. Betroffen ist ein Mitarbeiter, der auch beim letztlich abgesagten Großen Preis von Australien im Einsatz war. Der Saisonauftakt war kurzfristig verschoben worden, nachdem ein Mitarbeiter des Rennstalls McLaren positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden war.

Handball: In der Handball-Bundesliga gibt es den ersten bekannten Fall eines infizierten Profis. Ein Spieler der Rhein-Neckar Löwen ist positiv auf das Virus getestet worden, teilte der Verein mit. Der Infizierte, der sich nach eigener Aussage wieder fit und voll belastbar fühle, sei umgehend gemeinsam mit seiner Familie in eine 14-tägige häusliche Quarantäne überstellt worden.

Tennis: Auch das wichtigste deutsche Damenturnier in Stuttgart fällt aus. Eine Durchführung der besetzten Sandplatz-Veranstaltung vom 20. bis 26. April galt bereits als unwahrscheinlich. Am Montag bestätigten die Veranstalter die Absage.

Radsport: Das Profi-Radrennen Tour de Romandie in der Schweiz fällt ersatzlos aus. Zuvor waren bereits mehrere Frühjahrsklassiker wie Gent-Wevelgem, Mailand-Sanremo oder Tirreno-Adriatico abgesagt worden.

Boxen: Die Olympia-Qualifikation der Boxer in London wird abgebrochen. Wie der Veranstalter mitteilte, sollen in der Olympia-Halle von 2012 nur noch die Abendkämpfe ausgetragen werden. Das Turnier war bis zum 24 März angesetzt und hatte am Wochenende sogar mit Zuschauern begonnen. Zugleich wurde die für Mai geplante globale Qualifikation in Paris abgesagt.

Schwimmen: Der Deutsche Schwimmverband (DSV) denkt über eine abgespeckte Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio nach. "Zum Beispiel könnte man einen kleineren Wettbewerb mit maximal 50 Teilnehmern organisieren, damit sich alle in der Halle aus dem Weg gehen können. Allerdings müssten dies auch die Gesundheitsämter genehmigen", sagte Bundestrainer Bernd Berkhahn der Magdeburger Volksstimme.

Rudern: Die Ruderer des Deutschland-Achters haben ihr Trainingslager in Lago Azul/Portugal vorzeitig beendet und sind bereits wieder in der Heimat gelandet. Die Trainingsmaßnahme war erst Ende Februar aus der Corona-Krisenregion Norditalien nach Portugal verlegt worden.

Das legendäre "Boat Race" der englischen Elite-Universitäten Oxford und Cambridge ist abgesagt worden. Das für den 29. März geplante Ruder-Spektakel auf der Themse findet in diesem Jahr nicht statt, wie die Organisatoren am Montag mitteilten.

Tischtennis und Bogenschützen: Die Weltverbände im Tischtennis (ITTF) und Bogenschießen (WAF) haben alle internationalen Aktivitäten vorerst bis Ende April ausgesetzt. Wie die ITTF mitteilte, werde man sich am 29. März erneut zusammensetzen, um über die Notwendigkeit weiterer Maßnahmen zu beraten. Die WAF will erst bei einer Verbesserung der Situation neue Austragungsdaten verkünden.

Pferdesport: Der deutsche Galopprennsport pausiert angesichts der Coronavirus-Pandemie bis zum 18. April. Das teilte das Präsidium des Dachverbands Deutscher Galopp nach einer Sitzung am Montag mit. Nach dem 18. April soll der Rennbetrieb ohne Zuschauer wieder aufgenommen werden.

Turnen: Der Britische Turn-Verband hat beschlossen, den für den 28. März geplanten Mehrkampf-Weltcup der Turner und Turnerinnen in Birmingham abzusagen. Wie der Weltturnverband Fig weiter mitteilte, ist auch der am 4. und 5. April geplante Grand Prix der Rhythmischen Sportgymnastik ersatzlos gestrichen worden.