US-Open-Siegerin Raducanu beendet Zusammenarbeit mit Erfolgstrainer

US-Open-Siegerin Emma Raducanu.

Tennis

US-Open-Siegerin Raducanu beendet Zusammenarbeit mit Erfolgstrainer

Knapp zwei Wochen nach ihrem Triumph bei den US Open hat sich die Britin Emma Raducanu von ihrem Trainer getrennt. Sie suche nun nach einem neuen Coach mit Erfahrung auf der WTA-Tour.

Es ist noch keine 14 Tage her, als Emma Raducanu in New York für die große Überraschung gesorgt hat. Die Britin gewann im Alter von nur 18 Jahren die US Open. Trotz des Erfolges hat sich sich aber offenbar entschlossen, ihr Umfeld neu aufzustellen. Sie beendete nun die Zusammenarbeit mit ihrem Trainer Andrew Richardson.

Richardson war nur die US-Open-Lösung

Ihr Jugendtrainer hatte den Job nur kurzzeitig in New York übernommen. Sie habe gedacht, dass er dafür der richtige Trainer sei, aber sie habe nicht im Traum daran gedacht, die US Open zu gewinnen und so einen Lauf zu haben. "Jetzt bin ich die Nummer 22 der Welt, was ziemlich verrückt für mich ist", sagte Raducanu. Und als solche möchte sie zukünftig mit einem Trainer mit mehr Profi-Erfahrung zusammenarbeiten.

"Ich suche nach jemandem, der schon auf diesem Niveau gearbeitet hat und weiß, was nötig ist", sagte Raducanu. Es müsse jemand sein, der sich auskenne und sie dadurch führe, weil alles für sie neu sei. Sie habe aber noch niemanden als Nachfolger im Kopf und werde eine Entscheidung wohl erst nach Ende der Saison treffen.

Aktuell macht Raducanu eine Tennis-Pause

Die 18-Jährige hatte bei den US Open in New York als Qualifikantin das Endspiel gegen die ein Jahr ältere Kanadierin Leylah Fernandez in zwei Sätzen gewonnen. Ob sie nach der anschließenden kurzen Auszeit bei dem am 6. Oktober beginnenden Turnier in Indian Wells im US-Bundesstaat Kalifornien antritt, wolle sie erst in den kommenden Tagen entscheiden.

dpa | Stand: 24.09.2021, 17:26

Darstellung: