Alexander Zverev wehrt einen Angriffsschlag von Alex de Minaur ab

Tennis | ATP-Turnier

Tennis: Zverev im Viertelfinale von Rom - Nadal gescheitert

Stand: 12.05.2022, 23:24 Uhr

Alexander Zverev steht im Viertelfinale des ATP-Turniers von Rom. Der Tennis-Olympiasieger setzte sich gegen Alex de Minaur aus Australien mit 6:3, 7:6 (7:5) durch.

Bei dem mit gut sechs Millionen Euro dotierten Sandplatz-Masters trifft der Hamburger nun auf Cristian Garin aus Chile.

Im Tiebreak die Nerven behalten

Der Weltranglistendritte Zverev, der in der italienischen Hauptstadt auf Position zwei gesetzt ist, startete konzentriert in das Match gegen die Nummer 22 der Welt. Im zweiten Satz war die Begegnung dann ausgeglichener, Zverev kassierte zwei Breaks und gab dabei auch den Aufschlag zum 7:5 und dem Matchgewinn ab.

Im Tiebreak behielt er dann aber doch die Nerven und sicherte sich nach 1:49 Stunden den Sieg. Der 25-Jährige war am Dienstag mit einem Erfolg über Sebastien Baez in das Turnier im Foro Italico gestartet. Für Zverev ist das Masters das letzte Turnier vor den French Open, die in rund eineinhalb Wochen in Paris beginnen. In Rom hatte er 2017 den Titel geholt.

Shapalov am Ende zu stark für Nadal

Rafael Nadal in Rom

Auf Rafael Nadal wird Zverev im weiteren Turnierverlauf in Rom nicht mehr treffen. Der körperlich sichtlich angeschlagener Mitfavorit ist im Achtelfinale ausgeschieden. Der 35-jährige Spanier, an Nummer drei gesetzt, unterlag dem Kanadier Denis Shapovalov mit 6:1, 5:7, 2:6. Im dritten Satz ging Nadal zwar durch ein Break noch einmal mit 1:0 in Führung, doch danach schwanden ihm sichtlich die Kräfte. 

Vor allem der zuletzt lädierte Fuß schien dem Spanier erhebliche Probleme zu bereiten. Sein Gang war nicht rund, beim Aufschlag hatte er große Mühe beim Absprung.

Djokovic ohne Mühe weiter

Ob Nadal rechtzeitig bis zu den French Open wieder richtig fit wird, schien am Donnerstag zumindest fraglich. Keine Mühe hatte dagegen der Weltranglistenerste Novak Djokovic. Der Serbe fertigte den 37-jährigen Schweizer Stan Wawrinka bei dessen Comeback-Tour nach 15-monatiger Verletzungspause mit 6:2, 6:2 ab.

Quelle: dpa

Darstellung: