Petersens Traumtor aus 40 Metern

Nils Petersen

Tor des Jahres 2018

Petersens Traumtor aus 40 Metern

Der Torschütze des Monats Januar 2018 ist Nils Petersen vom SC Freiburg. Er bekommt für seinen tollen Fernschuss im Bundesligaspiel gegen Borussia Dortmund von den Zuschauern der Sportschau die meisten Stimmen. Dieser Treffer wird auch zum Tor des Jahres 2018 gewählt.

Über 180.000 Menschen beteiligen sich an der traditionsreichen Abstimmung für den besten Treffer des Jahres. Und diesmal geht die begehrte Auszeichnung nach Freiburg. Mit knapp 14,8 Prozent der Stimmenentscheidet Petersen die Wahl für sich. Auf den Plätzen zwei und drei landen Luca Jovic von Eintracht Frankfurt mit 11,5 Prozent, dicht gefolgt vom blinden Fußballer Serdal Celebi vom FC St. Pauli mit 11,46 Prozent.

Die Abstimmung im Überblick
TorschützeAnteil der Stimmen
Nils Petersen, SC Freiburg14,79 %
Luka Jovic, Eintracht Frankfurt11,5 %
Serdal Celebi, FC St. Pauli11,46 %
Jonas Hector, 1. FC Köln11,26 %
Sebastian Polter, 1. FC Union Berlin9,79 %
Christian Beck , 1. FC Magdeburg9,61 %
Toni Kroos, Deutschland8,13 %
Manuel Stiefler, SV Sandhausen6,54 %
Jean Zimmer, Fortuna Düsseldorf5,87 %
Luka Jovic, Eintracht Frankfurt5,43 %
Louis Schaub, 1. FC Köln3,41 %
Marcel Risse, 1. FC Köln2,22 %

"Ich verblöde seit zehn Jahren." Dieser Satz von Petersen zum geistig-intellektuellen Niveau in der Fußball-Bundesliga bleibt in Freiburg sicher ebenso in Erinnerung wie seine wichtigen Tore für die Breisgauer in der Saison 2017/18. Der Mittelstürmer ist für den Sport-Club in dieser Spielzeit ohne Zweifel der entscheidende Mann auf dem Platz. Seine Treffer sorgen für die wichtigen Punkte im Abstiegskampf.

Dortmund am Rand der Niederlage

Borussia Dortmund steht am 20. Spieltag am Rande einer Niederlage. Petersen trifft doppelt und der Sport-Club führt bis kurz vor Ende der Partie mit 2:1. Das Tor des Monats fällt in der 68. Minute: Petersen erobert den Ball nach einem Abspielfehler von Dortmunds Sahin im Mittelfeld, sieht dann, dass Torhüter Roman Bürki zu weit vor seinem Tor steht und zieht ab. Nach über 40 Metern senkt sich die Kugel genau hinter dem Dortmunder Schlussmann ins Netz.

Ein würdiges Tor des Monats, das sich einreiht in die lange Tradition legendärer Weitschuss-Treffer beim TdM. Zuletzt wurde Michael Stahl mit einem fulminanten Weitschuss zum Torschützen des Jahres 2010 gekürt.

Nils Petersen

Am Ende reicht allerdings auch Petersens Weltklasse-Tor nicht für den Freiburger Sieg. In der 93. Minute kann Dortmund noch durch einen Treffer von Jeremy Toljan ausgleichen.

Das vierte TdM für Freiburg

Dies ist das insgesamt vierte Tor des Monats für den SC Freiburg und das erste Tor des Jahres. Vor Petersen treffen im Februar 2005 Soumaila Coulibaly, im Oktober 2005 Roda Antar und im April 2011 Julian Schuster.

Aus rechtlichen Gründen dürfen wir diesen Treffer leider nicht im Internet zeigen

Statistik

Fußball · Bundesliga · 20. Spieltag 2017/2018

Samstag, 27.01.2018 | 15.30 Uhr

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Bürki – Piszczek, Sokratis, Toprak, Toljan – N. Sahin (78. Isak) – Pulisic (67. Jarmolenko), Castro (46. M. Götze), Kagawa, Sancho – Aubameyang

2
Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Gikiewicz – Söyüncü, Gulde, M.-O. Kempf – Kübler, R. Koch, Günter – Abrashi – Höler (81. Kleindienst), Haberer (84. Dräger) – Petersen

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Kagawa (9.)
  • 1:1 Petersen (21.)
  • 1:2 Petersen (68.)
  • 2:2 Toljan (90.+3)

Strafen:

  • gelbe Karte Castro (2 )

Zuschauer:

  • 81.360

Schiedsrichter:

  • Daniel Siebert (Berlin)

Stand der Statistik: Samstag, 27.01.2018, 17:27 Uhr

Markus Wessel | Stand: 01.02.2018, 12:00

Darstellung: