Fußball | Relegation zur 2. Bundesliga Hinspiel von Dynamo in K'lautern könnte zur Kopfsache werden

Stand: 18.05.2022 21:48 Uhr

Vor dem Relegationshinspiel von Dynamo Dresden beim 1. FC Kaiserslautern am Freitag versuchen beide Trainer, an ihre zuletzt angeschlagenen Teams mental heranzukommen.

Dynamo Dresden reist nach dem Trainerwechsel beim 1. FC Kaiserslautern mit einer leichten Ungewissheit zum Hinspiel der Zweitliga-Relegation am Freitag (20:30 Uhr/Audiostream und Live-Ticker in der SpiO-App). "Es ist sicherlich ein kleines Fragezeichen wegen des neuen Trainers, wie die Formation sein wird, aber etwas ganz Verrücktes wird da nicht passieren", sagte Trainer Guerino Capretti am Mittwoch. Man sei jedoch auf alle Eventualitäten vorbereitet: "Wir haben die große Chance, in zwei Spielen ein Zweitligist zu bleiben. Das ist das große Ziel."

Kaiserslautern hatte sich vor den Relegationsspielen von Trainer Marco Antwerpen getrennt, Nachfolger ist ausgerechnet der Ex-Auer und gebürtige Karl-Marx-Städter Dirk Schuster. Hinter den Sachsen, bei denen der zuletzt gesperrte Ransford Königsdörffer ins Team zurückkehrt, liegt derweil eine sportliche schwierige Phase, im laufenden Jahr wartet Dynamo noch immer auf einen Pflichtspielsieg. "Wir haben die Möglichkeit, in zwei Spielen alles zurechtzubiegen. Ich bin absolut überzeugt von unserer Mannschaft, wir haben eine gute Qualität", sagte Geschäftsführer Sport Ralf Becker, der von "ganz wichtigen Spielen für die Zukunft des Vereins" sprach.

Dynamo-Sportchef Becker: "Alles entscheidende Woche für die Beurteilung"

Zugleich appellierte Becker an die Fans beider Lager: "Es geht darum, auf dem Platz einen richtigen Fight zu geben. Aber am Ende ist es ein Fußballspiel, das soll es bleiben. Euphorie ja, aber alles im Rahmen des Erlaubten." Die pfälzische Polizei stellt sich auf Krawalle rund um das Duell der beiden Ex-Meister ein. Die Partie wird von den Beamten als sogenanntes "Hochrisikospiel" eingestuft. Das Fritz-Walter-Stadion ist bereits ausverkauft. 5.000 Anhänger aus Dresden werden erwartet. Um Pufferzonen zwischen den Fan-Gruppen in der Arena einzurichten, wurde die Kapazität auf 46.895 Zuschauer-Plätze reduziert. 300 bis 400 Gäste-Tickets sind nach Angaben von Dynamo noch erhältlich. Sie werden am Donnerstag zwischen 10:00 und 18:00 Uhr am Stadion verkauft. Beide Fanlager wollen Farbe zeigen: Dynamo gelb, Kaiserslautern rot.

Dynamo-Trainer Capretti über Elfmeterschießen und die "mentale Geschichte"

FCK-Coach Schuster: "Sind der Underdog aus der 3. Liga"

Der neue Trainer Dirk Schuster hat vor dem Relegations-Hinspiel des 1. FC Kaiserslautern gegen Dresden vor allem im mentalen Bereich mit seinen Schützlingen gearbeitet. "Wir haben versucht, das positive Denken in die Köpfe zu bringen", sagte der Coach nach einer Woche im Dienst am Mittwoch: "Wir können nur gewinnen, wir sind der Underdog aus der 3. Liga."

Kaiserslauterns Trainer Schuster über Dynamo: "Man kann ihnen aber auch weh tun"

Der Drittliga-Dritte aus der Pfalz trifft auf den Zweitliga-Drittletzten aus Dresden. "Wir fiebern dem ersten von zwei großen Erlebnissen entgegen", sagte Schuster: "Wir sind guter Dinge, dass wir konkurrenzfähig sind und Dresden einen heißen Tanz bieten können." Der viermalige Meister aus Kaiserslautern hat den sicher geglaubten direkten Aufstieg in die 2. Liga mit drei Niederlagen am Saisonende fahrlässig verspielt. Als Folge wurde Trainer Antwerpen durch Schuster ersetzt. Personell hat dieser fast alle Man an Bord, nur der Ex-Dresdner Lucas Röser fehlt.

Dynamo Dresden steht vor den wichtigsten Spielen der Saison

sid/dpa/cke