André Meyer

Fußball | 3. Liga Die rote Laterne loswerden: HFC will gegen Freiburg endlich punkten

Stand: 09.08.2022 09:15 Uhr

Am Dienstagabend (9. August, 19 Uhr im Audio-Livestream und Ticker in der SpiO-App und auf sport-im-osten.de) will der Hallesche FC in Freiburg endlich die ersten Punkte der Saison erspielen und den Fehlstart gegen Zwickau und Dynamo Dresden korrigieren. Dafür müssen sich die Hallenser aber ordentlich ins Zeug legen, denn die letzten Spiele zeigten dem Team noch einige Baustellen auf.

"Bei dieser Mannschaft gibt es aktuell keine Grenzen", ließ HFC-Trainer André Meyer vor der Saison noch vielversprechend verlauten. Die ersten Partien der neuen Spielzeit zeichnen nunmehr aber ein anderes Bild. Nach einer verschlafenen ersten Halbzeit in Zwickau am ersten Spieltag (2:3) betonte Meyer noch: "Es gibt keine Untergangsstimmung, weil wir total überzeugt sind von der Art und Weise unseres Spiels". Das 0:2 gegen Dynamo Dresden am vergangenen Wochenende verbesserte die Stimmung an der Saale mit Blick auf die anstehenden Gegner jedoch sicherlich nicht.

3. Liga: Conteh der Wegbereiter für Dynamo-Sieg in Halle

"Im Fußball musst du Tore schießen"

Zwar lässt das Spiel des 14. der Vorsaison gegen Zweitligaabsteiger und Aufstiegsfavorit Dresden nicht zwangsläufig ein Urteil über den weiteren Saisonverlauf zu – die generelle Harmlosigkeit vor dem gegnerischen Tor ist jedoch eine Baustelle, die der HFC dringend beheben muss. "Je weiter es nach vorne geht, desto 'schlechter' werden wir. Wenn du null Punkte hast nach zwei Spielen, gibt es hier nichts schön zu reden. Die Leistung gegen Dresden in der ersten Halbzeit war sehr gut, aber im Fußball musst du Tore schießen", brachte es HFC-Verteidiger Niklas Kreuzer nach dem Dynamo-Spiel auf den Punkt.

HFC-Rechtsverteidiger Niklas Kreuzer: "Im Fußball musst du Tore schießen"

Mit der Aussicht auf das kommende Auswärtsduell bei der U23 des SC Freiburg sieht auch Meyer die wichtigen Baustellen in der Mannschaft. "Der Vorwurf, den wir uns machen müssen, ist, dass wir es bis zum Strafraum gut spielen, aber dann ist es Ergebnissport – man muss Tore machen", so Meyer nach dem Dynamo-Spiel. Vor allem die mangelnde Konsequenz im letzten Drittel kreidete der Trainer an: "Es war sehr verspielt, nie hat jemand versucht, die Verantwortung zu übernehmen und in zwei Kontakten abzuschließen". Auch appellierte Meyer, mehr Zweikampfduelle zu gewinnen, um offensiv wie defensiv den Druck auf Freiburg hochzuhalten.

Auch Freiburg mit Verbesserungspotenzial

Der Gegner aus dem Breisgau steht nach einem Remis daheim gegen Aue (1:1), das er den Veilchen trotz des schnellsten Platzverweises der Drittligageschichte abtrotzte, sowie dem jüngsten Sieg gegen Aufsteiger Bayreuth (1:0) mit vier Punkten da. Dennoch erkennt Freiburg-Coach Thomas Stamm ähnliche Schwächen bei seinem Team wie die Hallenser: "In der Summe haben wir uns in Bayreuth zu wenige Torchancen herausgespielt", monierte Stamm auf der Freiburger Homepage.

An Top-Stürmer Vincent Vermeij ist die fehlende Torgefahr jedoch kaum festzumachen. Der Niederländer legte gegen Aue das 1:1 auf und vollstreckte gegen Bayreuth zum 1:0-Erfolg. Damit verlängerte er eine eindrucksvolle Serie – jedes Mal, wenn Vermeij für den SCF II traf, gewann der Club sein Spiel. Dennoch sprach auch Stamm den Hallensern vor der Begegnung Mut zu: Die Tabelle "hat zu diesem Zeitpunkt der Saison keine Aussagekraft und es waren beides offene Spiele". Ein weiterer Trost: André Meyer hat gute Erinnerungen an das bis dato einzige Aufeinandertreffen mit dem SCF. In der Rückrunde 2021/22 gewann der HFC sein Heimspiel mit 1:0.

HFC erkämpft drei Punkte gegen Freiburg II

Wiedersehen mit alten Bekannten

Auf dem Rasen sind bei Anpfiff einige Wiedersehen zu erwarten. Das Hallenser Eigengewächs Julian Guttau, der 111 Pflichtspiele für den HFC bestritt, wechselte unlängst in die Freiburger U23. Im HFC-Dress dürfte mit Linksverteidiger Nico Hug ein ehemaliger Spieler des Freiburger Nachwuchses auflaufen, der in seiner ersten Partie für Halle gegen Zwickau sogar ein Tor beisteuern konnte.

---
ori