Stimmen zum Eintracht-Remis Stimmen zum Eintracht-Remis: "Dass wir nicht verloren haben, ist gut"

Stand: 25.01.2023 23:30 Uhr

Eintracht Frankfurt hat beim SC Freiburg ein glückliches 1:1 geholt. Coach Oliver Glasner ist mit dem Punkt zufrieden, hat aber auch Unzulänglichkeiten entdeckt. Die Stimmen zum Spiel.

Eintracht Frankfurt hat beim letzten Spiel in der Bundesliga-Hinrunde in Freiburg ein 1:1 (1:0) ergattert. Für die Hessen traf dabei Randal Kolo Muani (42. Minute), den Ausgleich erzielte für die Gastgeber Matthias Ginter (47.).

Diant Ramaj (Torhüter Eintracht Frankfurt): "Dass wir nicht verloren haben, ist gut. Wir haben wenige Chancen zugelassen, aber leider einen Gegentreffer. Ich bin mit meiner Leistung zufrieden. Ich habe relativ spät erst gewusst, dass ich spielen werde - und zwar beim Essen vor dem Spiel. Für mich zählt jede Minute auf dem Platz. Ich versuche, alles mitzunehmen."

Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt): "Das ist ein gerechtes Unentschieden, damit können wir ganz gut leben. Wir sind hintenraus ein bisschen besser in Fahrt gekommen, haben uns aber nicht mehr so richtig Chancen erspielt. In der ersten Halbzeit hatten wir ein großes Problem: Wir haben im Umschaltspiel nach vorne leichtfertig die Bälle verloren, erst mit unserem Tor kam ein wenig mehr Sicherheit rein. Aber spielerisch wurde es dann - wie gesagt - erst in der zweiten Halbzeit besser. Auf unsere Hinrunde können wir stolz sein."

Oliver Glasner (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Freiburger haben uns mit ihren langen Bällen etwas überrascht. In unserem Spiel nach vorne waren heute zu viele Ungenauigkeiten, aber wir haben trotzdem ein tolles Tor erzielt. Es war echt schade, dass wir dann doch recht schnell den Ausgleich bekommen haben. Mit der Einwechselung von Sebastian Rode haben wir das Spiel in den Griff bekommen. Da war mehr Ruhe drin und wir hatten mehr Ballbesitz. Insgesamt bin ich mit jetzt 31 Punkten sehr zufrieden. Und Diant Ramaj hat das sehr gut heute gemacht."

Highlights: SC Freiburg – Eintracht Frankfurt

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir waren natürlich ein wenig unter Schock einen Tag nach dem 0:6 in Wolfsburg. Dann habe ich versucht, die Jungs aufzubauen. Entscheidend heute im Spiel gegen die Eintracht war, wie unsere drei Offensiven vorne angelaufen sind. Weil die drei das so gut gemacht haben, hatte die Eintracht immer Probleme, eine Lösung zu finden. Ich bin nicht zufrieden mit dem Ergebnis."

Michael Gregoritsch (SC Freiburg): "Das war ein sehr gutes Spiel von uns. Das hätten wir gewinnen können, vielleicht sogar müssen. Nach dem 0:6 vor einer Wochen haben wir das wirklich gut gemacht".