Fan-Rückkehr ab Oktober? So planen die großen Ligen in Europa

Craven Cottage, Stadion des FC Fulham: Spiel gegen Cradiff City Ende Juli

Saisonstart in England, Italien und Spanien

Fan-Rückkehr ab Oktober? So planen die großen Ligen in Europa

Am Wochenende starten Premier League und La Liga in die neue Saison - noch ohne Zuschauer. Das soll sich im Oktober ändern - trotz steigender Corona-Infektionen in England. In Frankreich wird bereits vor Fans gespielt, Italien hat das ebenfalls vor.

Am Samstag (12.09.2020) wird die neue Saison in England mit dem Duell des FC Fulham gegen den FC Arsenal eröffnet. Zuschauer werden keine dabei sein am Craven Cottage, so wie es schon beim Re-Start im Juni war. Allerdings arbeitet die Liga an einem Konzept, dass es ermöglichen soll, vom 1. Oktober an wieder vor einer begrenzten Zahl an Fans in den Stadien zu spielen.

Boris Johnson: Pläne überprüfen

Sogar Premierminister Boris Johnson schaltete sich in die Debatte ein. Johnson sagte am Mittwoch (09.09.2020), dass es eine Überprüfung der Pläne geben müsse, damit die Fans ab Oktober wieder Spiele besuchen könnten.

Dies sei auch absolut notwendig, meinte der Geschäftsführer der Premier League, Richard Masters, gegenüber BBC Sport. Die britischen Erstliga-Klubs hätten in der Corona-Zeit bereits mehr als eine halbe Milliarde Pfund an Umsatz verloren.

Masters: Fan-Rückkehr hat "oberste Priorität"

"Wir müssen so schnell wie möglich zu Spielen mit Fans in den Stadien zurückkehren - das ist das große Problem, das fehlt uns - wirtschaftlich und anderweitig. Wir brauchen Fans aus allen möglichen Gründen wieder in den Stadien. Es hat oberste Priorität", stellte Masters klar.

Stadion von Brighton & Hove Albion: Testspiel Ende August gegen FC Chelsea

Stadion von Brighton & Hove Albion: Testspiel Ende August gegen FC Chelsea

Trotz der steigenden Zahl von Coronavirus-Fällen in Großbritannien und der neuen Beschränkung von nicht mehr als sechs Personen auf Versammlungen, die am kommenden Montag (14.09.2020) in Kraft tritt, ist Masters optimisch, dass eine Lösung zugunsten der Vereine gefunden werden kann.

Bis dahin heißt es, geduldig zu sein. "Wir warten ab, was die Regierung entscheidet, und wir werden während des gesamten Prozesses mit ihnen im Dialog bleiben", so Masters.

Frankreich: 5.000 Fans sind erlaubt

Bereits seit zwei Wochen läuft der Spielbetrieb in der Ligue 1 in Frankreich. Die Liga hatte vor Saisonstart eine Höchstmarke von 5.000 Zuschauern zugelassen. An den ersten Spieltagen wurde diese Marke allerdings nirgends erreicht. Meistens lag die Besucherzahl bei 3.500 bis 4.000 Zuschauern. Selbst das Debüt von Niko Kovac als Trainer von AS Monaco gegen Stade Rennes wollten nur 2.933 Zuschauer sehen.

Zum Spiel der 2. französischen Liga zwischen Traditionsclub AJ Auxerre und Clermont Foot dürfen am kommenden Samstag sogar 7.000 statt der erlaubten 5.000 Fans kommen. Die französische Liga begrüßte am Samstag (05.09.2020) in einer Stellungnahme eine entsprechende Genehmigung der lokalen Behörden. Die Zuschauer müssen im Stadion weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz tragen und die Abstandsregeln einhalten.

Italien: Fan-Ausschluss verlängert

In Italien beginnt die Serie A am 19. September ohne Fans auf den Rängen. Italiens Regierung hat das Zuschauer-Verbot in den Stadien bis mindestens 7. Oktober ausgeweitet. Grund ist, dass das Zuschauer-Verbot in Italien bei Sport-Großveranstaltungen bis zum 7. Oktober verlängert worden ist. Regierungschef Giuseppe Conte unterzeichnete am Montag (07.09.2020) eine entsprechende Verordnung.

Die Regierung will die Infektionskurve im Oktober analysieren, ehe eine Entscheidung fällt. Italien zählt nach wie vor zu den am stärksten vom Coronavirus getroffenen Ländern der Welt.

Spanien: Ligastart wackelt

Die spanische Liga will eigentlich schon am kommenden Freitag mit der Partie FC Granada gegen Athletic Bilbao starten. Doch jetzt ist ein Streit um die bei Fans unbeliebten Freitags- und Montagsspiele entbrannt. Der spanische Fußballverband RFEF warnte die Liga, das Spiel in Granada könne nicht stattfinden, denn die Liga habe sich bei der Festsetzung des Termins nicht wie vorgeschrieben mit dem Verband abgesprochen.

In jedem Fall werden die ersten Spiele ohne Zuschauer stattfinden. Eine Erklärung der Regierung soll noch in diesem Monat erfolgen. Liga-Boss Javier Tebes rechnet frühestens Anfang 2021 mit einer Fan-Rückkehr.

mick/sid/dpa | Stand: 09.09.2020, 17:17

Darstellung: