FC Bayern deklassiert zuerst starke Salzburger

Jerome Boateng und Joshua Kimmich bejubeln Bayerns drittes Tor

FC Salzburg - Bayern München 2:6

FC Bayern deklassiert zuerst starke Salzburger

Bayern München hat auch sein drittes Gruppenspiel in der Champions League beim FC Salzburg dank eines fulminanten Endspurts 6:2 (2:1) gewonnen und seine beeindruckende Serie in Europa ausgebaut.

Durch den 14. Sieg in Folge in der Königsklasse machte der FC Bayern einen sehr großen Schritt in Richtung Achtelfinale.

Österreichs Serienmeister Salzburg ging allerdings bereits in der vierte Minute durch Mergim Berisha in Führung. Die Bayern kamen durch einen von Robert Lewandowski verwandelten Foulelfmeter (21.) zum Ausgleich. Ein Eigentor von Rasmus Kristensen (44.) sorgte für die Führung der Bayern.

Am Ende wie im Rausch

Den Ausgleich durch Masaya Okugawa (66.) konterten Jérôme Boateng (79.), Leroy Sané (83.), erneut Lewandowski (88.) und Lucas Hernández (90.+2) wie im Rausch. "Es war das erwartet schwere Spiel", sagte Bayerns Innenverteidiger Boateng, "am Ende haben wir aber noch mal eine ganze Schippe draufgelegt und dann letztlich auch verdient gewonnen."

"Jeder Schuss ein Treffer" - die Audio-Highlights von Mönchengladbach und Bayern Sportschau 03.11.2020 01:48 Min. Verfügbar bis 04.11.2021 Das Erste

Der Sieg kam ohne den positiv auf Corona getesteten Niklas Süle und ohne Leon Goretzka (Wadenprobleme) zustande. Zudem hatte es Unruhe um die gescheiterten Vertragsgespräche mit David Alaba gegeben. Vor der Partie sagte Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic überraschend klar bei "Sky": "Ich weiß jetzt nicht mehr, wie wir zusammenfinden sollen. Jetzt müssen wir uns damit beschäftigen, dass uns David verlassen wird."

Salzburg mit Blitzstart

Beide Teams traten in Gedenken an die Opfer des Terroranschlags von Wien mit einem Trauerflor an. Vor dem Spiel gab es zudem eine Schweigeminute. Salzburg erwischte danach einen Start nach Maß. Nachdem Boateng einen Schuss von Sekou Koita noch abblocken konnte, verwertete Berisha den Abpraller ins Torwarteck.

Bayern nur kurz irritiert

Die Münchner zeigten sich aber nur kurz verunsichert. Serge Gnabry wäre kurz darauf beinahe der Ausgleich gelungen, doch André Ramalho kratzte den Ball von der Linie. Ramalho hatte auf der anderen Seite dann die Chance zum 2:0 (17.), scheiterte aber an Manuel Neuer. Dies sollte sich rächen: Nach einem dummen Foul von Enock Mwepu an Thomas Müller verwandelte Lewandowski den Strafstoß eiskalt.

Es war im ersten Durchgang ein offenes Spiel, in dem Salzburg die Bayern einige Male ärgern konnte. Immer wieder nutzte der FC Fehler der Münchner im Aufbau aus, um schnell umzuschalten. Doch auch die Bayern hatten ihre Chancen - die beste davon vergab Lewandowski (37.), ehe Müller wuchtig nach innen flankte und Kristensen den Ball ins eigene Tor beförderte.

Coman mit Lattentreffer

Nach dem Wechsel erwischte erneut Salzburg erneut den besseren Start. Doch Neuer parierte glänzend gegen Mwepu. Danach übernahmen die Bayern die Kontrolle. Gnabry (62.) und Coman mit einem Lattenschuss (64.) verpassten die Vorentscheidung. Nach Ecke von Joshua Kimmich gelang Boateng per Kopf das 3:2, danach fiel Salzburg in sich zusammen.

Champions League: Drei Wochen Pause

In der Champions League sind jetzt drei Wochen Pause, am 25. November (21 Uhr, Live-Ticker bei sportschau.de) findet das Rückspiel der heutigen Partie in München statt. Dagegen wartet das erste richtig große Match in der Bundesliga bereits am kommenden Samstag (07.11.2020) auf die Bayern: Um 18.30 Uhr treten sie bei Borussia Dortmund an - Zweiter gegen Erster.

Ganz ähnlich ergeht es in der heimischen Bundesliga dem FC Salzburg, der in Wien auf den Zweitplatzierten Rapid (08.11.2020, 17.00 Uhr) trifft.

Statistik

Fußball · Champions League · 3. Spieltag 2020/2021

Dienstag, 03.11.2020 | 21.00 Uhr

Wappen Red Bull Salzburg

Red Bull Salzburg

C. Stankovic – Kristensen, Ramalho, Wöber, Ulmer – Mwepu, Camara, Junuzovic (65. Okugawa) – Berisha (76. Onguené), Szoboszlai – Koita (65. Okafor)

2
Wappen Bayern München

Bayern München

Neuer – Pavard (74. Sarr), Boateng, Alaba, Lucas Hernández – Kimmich, Tolisso (75. Javi Martinez) – Gnabry (90.+1 Douglas Costa), Müller (90.+1 Musiala), Coman (75. L. Sané) – Lewandowski

6

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Berisha (4.)
  • 1:1 Lewandowski (21./Foulelfmeter)
  • 1:2 Kristensen (44./Eigentor)
  • 2:2 Okugawa (66.)
  • 2:3 Boateng (79.)
  • 2:4 L. Sané (83.)
  • 2:5 Lewandowski (88.)
  • 2:6 Lucas Hernández (90.+2)

Strafen:

  • gelbe Karte Pavard (1 )
  • gelbe Karte Camara (1 )
  • gelbe Karte Gnabry (1 )
  • gelbe Karte Mwepu (1 )

Schiedsrichter:

  • Danny Makkelie (Niederlande)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Foulelfmeter (Bayern) nach Videobeweis zurückgenommen (13.).

Stand der Statistik: Dienstag, 03.11.2020, 22:59 Uhr

Stand: 03.11.2020, 23:05

Weitere Themen

Darstellung: