Werder Bremen chancenlos bei Dynamo Dresden

Aufsteiger Dresden zeigt Bremen klar die Grenzen auf Sportschau 26.09.2021 08:29 Min. Verfügbar bis 30.06.2022 Das Erste

Dynamo Dresden - SV Werder Bremen 3:0

Werder Bremen chancenlos bei Dynamo Dresden

Nach der Niederlage im Nordderby gegen den Hamburger SV muss Werder Bremen in der 2. Fußball-Bundesliga die nächste Schlappe hinnehmen. Bei Dynamo Dresden unterlagen die Bremer nach schwacher Vorstellung klar mit 0:3 (0:1).

Gefeierter Mann bei den Dresdnern war Christopher Daferner, der die Schwarz-Gelben mit einem Doppelpack (40./66.) in Führung brachte. Den dritten Dresdner Treffer besorgte Morris Schröter (75.). Werder Bremen versinkt damit im Mittelfeld der Tabelle in der 2. Liga. Dynamo Dresden zog dank des überzeugenden Heimsiegs an den Bremern vorbei und ist nun Rangsechster.

Werder viel zu passiv in der Defensive

Werder begann mit Ilia Gruev für den gelb-rot gesperrten und verletzten Christian Groß auf der zentralen Position vor der Abwehr. Wesentliche Impulse konnte Gruev im Bremer Spiel nicht setzen.

Schon die Anfangsphase gehörte den Schwarz-Gelben aus Dresden, die aggressiver zu Werke gingen. Torchancen gab es jedoch erst einmal keine, ehe die Sachsen doch den ersten vielversprechenden Angriff zur Führung nutzten. Ransford-Yeboah Königsdorffer schlenzte dabei den Ball mit dem linken Fuß gekonnt zunächst an den Querbalken. Den Abpraller netzte Christoph Daferner trocken per Außenrist und mithilfe des Innenpfostens ein (40.) .

Werder-Coach Markus Anfang: "Dresden macht aus jeder Chance ein Tor - wir nicht"

Sportschau 26.09.2021 02:15 Min. Verfügbar bis 26.09.2022 ARD


Daferner steht genau richtig

Werder kam mit dem Vorhaben aus der Kabine, die Partie zu drehen. Doch es blieb beim Willen. Viel zu harmlos präsentierte sich der Bundesliga-Absteiger, in der Offensive gelang fast nichts, und auch in der Defensive taten sich große Lücken auf. Die nutzten die Dresdner. Wieder war Daferner zur Stelle, nachdem sich Antonis Aidonis an die Grundlinie dribbelte und flach vor den kurzen Pfosten spielte. Die Bremer konnten den Ball erneut nicht klären, Daferner schloss aus sieben Metern in die obere rechte Ecke ab.

Den endgültigen Knockout versetzte den Dresdnern Morris Schröter, als er in der 75. Minute trocken mit einem Linksschuss ins rechte Eck traf.

Dynamo düpiert Werder: Die Audio-Highlights

Sportschau 26.09.2021 03:28 Min. Verfügbar bis 26.09.2022 ARD Von Thomas Kunze


Die Bremer haben am kommenden Freitag (01.10.2021, 18.30 Uhr) den 1. FC Heidenheim zu Gast. Dresden hat länger Pause und muss erst am Sonntag um 13.30 Uhr beim FC St. Pauli antreten.

dpa/sid | Stand: 26.09.2021, 15:20

Weitere Themen

Darstellung: