Darmstadt besiegt Nürnberg in der Nachspielzeit

Die Darmstädter bejubeln den Treffer durch Serdar Dursun (l)

1. FC Nürnberg - Darmstadt 98 2:3

Darmstadt besiegt Nürnberg in der Nachspielzeit

Von Christian Hornung

In einer Zweitliga-Partie mit sehr hohem Unterhaltungswert hat der SV Darmstadt 98 in der letzten Minute der Nachspielzeit die drei Punkte beim 1. FC Nürnberg entführt.

Beim 2:3 (1:0) am Montag (05.10.2020) wechselte das Momentum zwischen den beiden Teams so oft hin und her, dass eigentlich keine Mannschaft eine Niederlage verdient gehabt hätte. Die trotz Corona immerhin 6.500 "Club"-Fans im Max-Morlock-Stadion hatten ihren Spaß an dem munteren Schlagabtausch - aber nur bis zur 93. Minute und zum Siegtreffer der Gäste durch Nicolai Rapp.

"Wir spielen gnadenlos auf Sieg"

Der Held des Abends war begeistert: "Ich freue mich einfach für meine Mannschaft", sagte Rapp nach der Partie bei "Sky". "Nach nur einem Punkt aus den ersten beiden Spielen haben wir uns gesagt: Jungs, wir spielen gut, wir bleiben ruhig und weiter dran - das hat dann heute gut funktioniert. Serdar Dursun stand noch hinter mit und rief 'Leo!' - aber ich dachte mir, den schnapp ich mir."

Darmstadts Coach Markus Anfang analysierte: "Wir haben fast das ganze Spiel dominiert und bestimmt und uns so viele Chancen rausgespielt. Eigentlich hätten wir so einen Standard am Ende gar nicht mehr brauchen dürfen. Aber wir haben uns gesagt: Wir versuchen nicht, den Punkt zu sichern, sondern spielen gnadenlos auf Sieg."

Markus Anfang: "Wir sind gnadenlos auf Sieg gegangen"

Sportschau 05.10.2020 00:53 Min. Verfügbar bis 05.10.2021 ARD Von Erich Wartusch

"Club"-Coach Robert Klauss haderte: "Dass wir solche Gegentore, davon zwei durch Standards, kassieren, das ärgert mich total. Wir waren aber auch nicht gut heute, Darmstadt hat verdient gewonnen."

Torschütze Lohkemper: "Da müssen wir uns an die eigene Nase packen"

Sportschau 05.10.2020 00:29 Min. Verfügbar bis 05.10.2021 ARD Von Erich Wartusch

Mathenia verhindert schnellen Ausgleich

Schon nach zwei Minuten durften die Anhänger der Gastgeber erstmals jubeln. Felix Lohkemper startete auf der rechten Außenbahn durch, flankte perfekt ins Zentrum, wo Robin Hack von halblinks per Flugkopfball die frühe Führung für den "Club" erzielte. Darmstadt wollte sofort die Antwort geben, doch erst scheiterte Tim Skarke mit seinem Distanzschuss am Nürnberger Schlussmann Christian Mathenia, dann jagte Tobias Kempe den zweiten Versuch über das Tor.

Es entwickelte sich ein zügiges, interessantes und verteiltes Spiel. Nach einem Fehler von Fabian Nürnberger hatte erneut Kempe den Ausgleich auf dem Fuß, aber wieder war Mathenia mit einer schönen Flugeinlage zur Stelle (21. Minute).

Dursun scheitert per Kopf

Auch zehn Minuten später musste Mathenia wieder spektakulär eingreifen: Einen gut platzierten Kopfball von Serdar Dursun, der nach zahlreichen Transfergerüchten letztlich doch in Darmstadt geblieben war, holte er brilliant aus dem rechten Winkel.

Dursun blieb gefährlich - und bei seinem nächsten Versuch in der 43. Minute war dann auch Mathenia machtlos. Allerdings rettete der rechte Pfosten beim Schuss des Darmstädter Angreifers für die "Clubberer", so dass die knappe und zu diesem Zeitpunkt längst glückliche Führung bis zur Pause Bestand hatte.

Ausgleich mit langem Anlauf

Doch Darmstadt blieb dran und belohnte sich. In der 55. Minute wurde ein Dursun-Schuss von halbrechts noch per Hacke geblockt, nach der anschließenden Ecke war es dann aber so weit: Mit dem Rücken zum Tor bugsierte Dursun den Ball per Hinterkopf zum Ausgleich über die Linie.

Das 1:1 war mehr als verdient, hatte aber nur fünf Minuten Bestand. Praktisch mit dem ersten ernstzunehmenden Angriff der zweiten Halbzeit zog Felix Lohkemper nach einem langen Ball von Johannes Geis von der linken Außenbahn ins Zentrum und schlenzte den Ball mit herausragender Schusstechnik ins rechte Eck.

Mehlem trifft per Flachschuss

Danach hatte in dieser kuriosen Partie plötzlich wieder Nürnberg den Hut auf, verpasste aber den entscheidenen Punch. Ähnlich überraschend wie zuvor die Franken zu ihrer 2:1-Führung kamen, glich dann Darmstadt erneut aus: Marvin Mehlem platzierte einen Flachschuss aus zwölf Metern an den linken Innenpfosten und von dort zum 2:2 ins Netz.

In der Folge gingen beide Teams immer wieder ins Risiko, der Wille zum Sieg überwog das Sichern des einen Punktes. Doch Hanno Behrens auf Nürnberger und Tobias Kempe auf Darmstädter Seite vergaben jeweils ihre Matchbälle. Als dann schon beide Teams mit der Punkteteilung zufrieden schienen, köpfte Rapp nach einem Kempe-Freistoß die Gäste dann doch noch zu ihrem ersten Saisonsieg.

Nürnberg erneut am Montag

Nürnberg hat nach der Länderspielpause gleich das nächste Montags-Topspiel (19.10.2020) beim FC St. Pauli. Die "Lilien" treten tags zuvor beim VfL Osnabrück an.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 3. Spieltag 2020/2021

Montag, 05.10.2020 | 20.30 Uhr

Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Mathenia – Valentini, Mühl, Sörensen, Handwerker – Geis, Nürnberger (75. H. Behrens) – Dovedan (57. Krauß), Lohkemper (90. Singh), Hack – Schleusener (75. Zrelak)

2
Wappen SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

Schuhen – Bader (46. P. Herrmann), Mai, Höhn, Holland – Rapp – Skarke (82. Berko), T. Kempe, Marvin Mehlem, Honsak (72. Platte) – Dursun (90.+4 Paik)

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Hack (3.)
  • 1:1 Dursun (55.)
  • 2:1 Lohkemper (61.)
  • 2:2 Marvin Mehlem (76.)
  • 2:3 Rapp (90.+3)

Strafen:

  • gelbe Karte Bader (1 )
  • gelbe Karte Geis (2 )
  • gelbe Karte Valentini (1 )
  • gelbe Karte Rapp (1 )

Zuschauer:

  • 6.772

Schiedsrichter:

  • Sören Storks (Velen)

Stand der Statistik: Montag, 05.10.2020, 22:26 Uhr

red | Stand: 05.10.2020, 22:15

Darstellung: