Hansa Rostock - Hannover 96 0:1 Hannover 96 verschärft Hansa Rostocks Ergebniskrise

Stand: 17.01.2022 00:01 Uhr

Hannover 96 hat das Zweitliga-Kellerduell beim FC Hansa Rostock mit 1:0 (0:0) für sich entschieden. Linton Maina erzielte in der 58. Minute das entscheidende Tor für die Niedersachsen.

Von Hanno Bode

Die Mannschaft von Coach Christoph Dabrowski konnte die zuvor punktgleichen Mecklenburger damit in der Tabelle überholen und im Abstiegskampf zumindest ein ganz klein bisschen durchpusten. Zumal der Trend - drei Siege aus den vergangenen vier Begegnungen - klar für die "Roten" spricht. Beim Nordrivalen aus Rostock hält die Ergebniskrise derweil an. Der Aufsteiger ist nun bereits seit sechs Partien ohne dreifachen Punktgewinn.

Hannover mit mehr Ballbesitz, aber ohne Torschuss

Für eine Auswärtsmannschaft beachtliche 58 Prozent Ballbesitz schlugen für 96 nach dem ersten Abschnitt zu Buche. Was auf dem Papier nach einer dominanten Vorstellung der Niedersachsen aussah, war in der Realität brotlose Kunst. Wobei der Begriff "Kunst" im Zusammenhang mit der fußballerisch völlig uninspirierten Vorstellung Hannovers in den ersten 45 Minuten unangebracht war. Denn mehr als Ballgeschiebe ohne nennenswerten Raumgewinn brachten die "Roten" nicht zustande.

Noch einmal sei in diesem Zusammenhang der Blick auf die Statistik erlaubt. Diese wies für die Gäste zur Pause keinen einzigen Torschuss aus. Hansas Schlussmann Markus Kolke hätte wohl zwischendurch auch ein Tässchen Kaffee trinken gehen können. Es wäre den offensivmüden 96ern vermutlich nicht einmal aufgefallen.

Hannover siegt in Rostock: Die Audio-Highlights

Stefan Grothoff, Sportschau, 14.01.2022 20:33 Uhr

Hansa Rostock im Abschlusspech

Kolkes Gegenüber Ron-Robert Zieler konnte sich in Hälfte eins über Beschäftigung hingegen nicht beschweren. Haris Duljevic (9.), Pascal Breier (11.) und Lukas Fröde (16.) prüften den Weltmeister von 2014 auf Herz und Nieren. Bei zwei weiteren Abschlüssen des umtriebigen Duljevic (8., 20.) musste der Keeper nicht eingreifen. Sie verfehlten das Ziel, wobei der Bosnier bei seiner ersten von drei Möglichkeiten freistehend aus wenigen Metern das 1:0 hätte erzielen müssen.

Mit Ausnahme der Chancenverwertung konnte Hansa-Coach Jens Härtel mit dem Auftritt seiner Elf zur Pause sehr zufrieden sein. Die Mecklenburger zeigten sowohl in der Vorwärtsbewegung als auch der Arbeit gegen den Ball eine gute Leistung.

Jens Härtel im Interview: "Haben uns einfach nicht belohnt"

Alexander Kobs, Sportschau, 14.01.2022 21:39 Uhr

Maina lässt 96 jubeln

Nach dem Seitenwechsel war es dann allerdings vorbei mit der Hansa-Herrlichkeit. Die Hausherren brachten nur noch wenig Zwingendes zustande, während sich Hannover neu erfand. Plötzlich suchten die Niedersachsen mit Nachdruck den Weg nach vorn. Mark Diemers (51.) und Maximilian Beier (57.) besaßen zwei gute Gelegenheiten, bevor Maina die Niedersachsen in Führung brachte.

Nach einem kapitalen Querpass in Höhe der Mittellinie von Rostocks Simon Rhein sprintete der 22-Jährige los, umkurvte noch Damian Roßbach und ließ Kolke dann mit einem Schuss ins obere Eck keine Abwehrchance.

Linton Maina im Interview: "War kein schönes Spiel"

Alexander Kobs, Sportschau, 14.01.2022 21:43 Uhr

Hansa nach Gegentor bemüht, aber harmlos

Hansa war geschockt und hatte anschließend große Mühe, Struktur in sein Spiel zu bringen. Die Mecklenburger waren zwar bemüht, Druck auf 96 auszuüben, fanden aber anders als im ersten Abschnitt kaum noch Lücken in der Hannoverschen Abwehr. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich vergab Nico Neidhart. Er scheiterte in der 68. Minute aus halbrechter Position an Zieler. Es war bereits die letzte Rostocker Chance in einem Spiel mit zwei verschiedenen Hälften.

Spielstatistik FC Hansa Rostock - Hannover 96

19.Spieltag, 14.01.2022 18:30 Uhr

FC Hansa Rostock 0
Hannover 96 1

Tore:

  • 0:1 Maina (58.)

FC Hansa Rostock: Kolke - Neidhart, Roßbach, T. Meißner (80. Munsy), Rizzuto (87. Meier) - Fröde, Rhein - Breier (62. Schumacher), Bahn (62. Ingelsson), Duljevic (80. Fröling) - Verhoek
Hannover 96: Zieler - Muroya (6. Dehm), Mar. Franke, Börner, Hult - Ondoua, Diemers (77. Kaiser) - Teuchert (68. Stolze), Kerk (77. S. Ernst), Maina (67. Weydandt) - Beier

Zuschauer:

Dieses Thema im Programm:
Nordmagazin | 14.01.2022 | 19:30 Uhr