Früher Abstiegskampf, Debütantenball und die Suche nach dem Gegner

Schalkes Ozan Kabak (l.) grätscht einen Bremer Spieler um

2. Bundesliga-Spieltag

Früher Abstiegskampf, Debütantenball und die Suche nach dem Gegner

Von Jörg Strohschein

Der 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga hat so einiges zu bieten: Schalke und Bremen kämpfen gegen eine neue Krise. Neue Spieler können sich erstmals präsentieren - und bei einem Team ist es fraglich, ob es überhaupt antreten wird.

Borussia Mönchengladbach - 1. FC Union Berlin

Wer live vor Ort im Borussia-Park sein möchte bei der Partie der Mönchengladbacher gegen Union Berlin am Samstag, der ist verpflichtet, auf seinem Platz den Mund-Nasen-Schutz zu tragen. "Sicherheit geht vor. Wir möchten, dass der Zuschauer die Maske nur abnimmt, wenn er Speisen und Getränke zu sich nimmt", sagt Borussias Stadionbetriebsdirektor Bernhard Nießen. Ob die Mannschaft von Trainer Marko Rose die Auftaktklatsche bei der anderen Borussia aus Dortmund (0:3) verkraftet hat, wird sich erst noch zeigen müssen.

Die konkreten Union-Pläne für ein Spiel mit Zuschauern ohne Abstandsregeln scheint die Spieler indes abzulenken. Das 1:3 gegen Augsburg war jedenfalls ein herber Dämpfer für die gestiegenen Ambitionen der Berliner. "Es wird ganz wichtig sein, dass wir mutig sind", sagt Trainer Urs Fischer mit Blick auf die Partie gegen den Champions-League-Teilnehmer.

Bayer 04 Leverkusen - RB Leipzig

Santiago Arias

Santiago Arias

Santiago Arias dürfte noch keine Option für die Leverkusener Startelf gegen RB Leipzig sein. Der 28 Jahre alt Kolumbianer und Rechtsverteidiger wurde schließlich erst am Donnerstagnachmittag von Atlético Madrid ausgeliehen - allerdings mit Kaufoption. Für den ebenfalls Neu-Leverkusener Patrik Schick kommt es bereits am zweiten Spieltag zum Wiedersehen mit seinem Ex-Klub. Kann der Tscheche vielleicht die jüngste Harmlosigkeit im Angriff der Leverkusener beim 0:0 in Wolfsburg beenden?

Feiert Neuzugang Alexander Sörloth drei Tage nach seiner Vorstellung bei RB Leipzig schon sein Pflichtspiel-Debüt? Laut Trainer Julian Nagelsmann ist der 24 Jahre alte, hünenhafte norwegische Angreifer "sehr fit, die Werte sind gut". Ein Platz zumindest im Kader dürfte damit für ihn reserviert sein. Das jüngste 3:1 gegen Mainz wird den Sachsen jedenfalls Rückenwind gegeben haben, um selbstbewusst an den Rhein zu reisen.

1. FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart

Mal sehen, ob die Mainzer Profis zu diesem Spiel überhaupt antreten werden. Am Mittwochnachmittag waren die Spieler jedenfalls in den Streik getreten und nicht zum Training gekommen. Der Grund: Stürmer Adam Szalai wurde vonseiten des Klubs mitgeteilt, dass man keine Verwendung mehr für ihn habe. Daraufhin solidarisierten sich die Kollegen mit dem Ungarn. Nach dem 1:3 in Leipzig könnten sie in Mainz eigentlich keine Unruhe gebrauchen - aber es scheint viele interne Probleme zu geben.

Bei der Niederlage gegen den SC Freiburg mussten die Stuttgarter Lehrgeld zahlen. Deshalb wollen die Schwaben auch nicht auf die Unruhe in Mainz reagieren. '"Wir bereiten uns auf eine Mainzer Mannschaft vor, die funktionieren wird. Wir sehen eine Chance, die Punkte zu holen. Die wollen wir wahrnehmen", sagt Trainer Pellegrino Matarazzo.

FC Augsburg - Borussia Dortmund

Die Mannschaft von Heiko Herrlich ist seit sieben Spielen ohne Heimsieg. Den bislang letzten Heim-Erfolg gab es im Februar gegen Werder Bremen und damit schon vor der Verpflichtung von Herrlich. Immerhin: 6.000 Zuschauer sollen am Samstag Eintritt finden in das Stadion. Dadurch erhofft sich der Coach einen Schub für sein Team. "Gerade für Mannschaften wie uns ist es extrem wichtig, dass man die Fans im Rücken hat, dass man sie spürt. Das treibt die Mannschaft nach vorne, das pusht sie bei jeder Balleroberung, jedem Zweikampf. Klar, dass das einen Spieler zu Höchstleistungen treibt", sagt Herrlich.

Jude Bellingham (17 Jahre), Giovanni Reyna (17), Jadon Sancho (20) und Erling Haaland (20): Sie alle bilden das neue Gesicht von Borussia Dortmund in dieser Saison. Wie gut diese Jungs schon sind, haben sie eindrucksvoll beim 3:0 gegen Borussia Mönchengladbach nachgewiesen. Aber sind sie auch beständig in ihren Leistungen? In Augsburg können sie und ihre Teamkollegen mit einem zweiten erfolgreichen Schritt nachweisen, dass der BVB wieder zu einem ernsten Bayern-Verfolger werden kann.

Stand: 25.09.2020, 06:00

Darstellung: