Drei VAR-Einsätze Köln siegt, Schalke fühlt sich "benachteiligt"

Stand: 07.08.2022 23:57 Uhr

In der Fußball-Bundesliga hat sich der 1. FC Köln den FC Schalke 04 nach einer frühen Roten Karte zurechtgelegt. Am 1. Spieltag der neuen Saison setzte sich Köln mit 3:1 (0:0) durch.

Von Julian Tilders

Das Kölner Führungstor am Samstag (07.08.2022) erzielte Luca Kilian (49.). Ganze drei VAR-Einsätze führten außerdem zu Entscheidungen pro Köln: ein aberkanntes Tor des Schalkers Rodrigo Zalazar (10.), eine Rote Karte gegen Dominick Drexler (35.) und ein nachträglich gegebenes Tor von Florian Kainz (64.). Marius Bülter besorgte den Schalker Anschlusstreffer (76.), aber Dejan Ljubicic machte den Deckel drauf (80.).

Schröder sieht Schalke durch VAR "benachteiligt"

"Wir sind benachteiligt worden", klagte Schalke-Sportdirektor Rouven Schröder bei DAZN, vor allem mit Blick auf den Platzverweis. Er ärgerte sich, dass vom Videoassistenten "Entscheidungen, die keine klaren Fehlentscheidungen waren, korrigiert" worden seien.

Nesrin Elnabolsy, Sportschau, 07.08.2022 20:10 Uhr

Trainer Frank Kramer bilanzierte am Sportschau-Mikro: "Wir waren gut im Spiel, haben eigentlich auch die Führung erzielt. Die ist aberkannt worden, in meinen Augen zu Unrecht." Die Rote Karte sei eine "höchst strittige Entscheidung", die er nicht nachvollziehen könne.

Auch Köln-Coach Steffen Baumgart sagte: "Wir sollten den Jungs manchmal auch vertrauen, dass sie wissen, wann jemand etwas böse oder unbewusst macht. 'Drax' ist alles andere als ein unfairer Spieler. Und man sieht, dass es im Schritt ist. Deswegen ist die Rote Karte für alle ärgerlich."

Christian Schulze, Sportschau, 07.08.2022 19:28 Uhr

Stürmer Anthony Modeste wird den 1. FC Köln verlassen. Nach der Bekanntgabe geriet sein Trainer Steffen Baumgart ziemlich in Wut.

Zalazar-Direktabnahme schlägt ein, zählt aber nicht

Aufsteiger Schalke hatte sich etwas vorgenommen. Die Außenverteidiger Thomas Ouwejan und Cédric Brunner standen hoch, Schalke zog sich nach Ballverlusten nicht zurück und setzte Köln früh unter Druck. Der FC hatte Probleme.

Und dann jubelte S04. Ein Freistoß sprang Zalazar vor die Füße, seine Direktabnahme wurde abgefälscht und schlug im Winkel ein. Allerdings checkte Schiedsrichter Robert Schröder die Szene am Bildschirm und entschied auf Abseits, weil Schalke-Kapitän Maya Yoshida im Sichtfeld von Martin Schwäbe gestanden hatte.

Dietz' dicke Chance – Drexler sieht Rot

Und dann übernahm der FC das Zepter, holte sich fast 70 Prozent Ballbesitzanteil. Julian Chabot fehlten nach einem Eckstoß nur Zentimeter (18.), Dietz scheiterte per Kopf am stark reagierenden Torhüter Alexander Schwolow (25.). Über die Außen ging was für Köln.

Baumgart angefressen: "Vielen Dank an die Konkurrenz"

Sportschau

Plötzlich musste dann Drexler vom Platz. Im Mittelfeld-Gestocher um den Ball gegen Jonas Hector hatte er den FC-Kapitän an der Wade erwischt. Die beiden klatschten sich danach freundschaftlich ab und spielten weiter. Schiedsrichter Schröder aber fiel bei Ansicht der Bilder nach VAR-Hinweis Drexlers offene Sohle auf. Er fällte eine harte Entscheidung: Rot für Drexler, der ungläubig das Feld verließ.

Für Kölns Sportvorstand Christian Keller ist das Trainerteam mit dem ungünstigen Zeitpunkt der Modeste-Einigung sehr gut umgegangen.

Köln dominiert, wieder funkt der VAR

Und es kam noch dicker für Schalke: Nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff jubelten die Heim-Fans über die Führung. Eine kurz ausgeführte Ecke bekam S04 nicht verteidigt, Hectors Querpass drückte Kilian über die Linie.

Stadion für die Ohren: Fußball-Livereportagen der Sportschau

Sportschau, 07.06.2022 07:30 Uhr

Kainz legte nach einem Fehler von Schwolow, dem der Ball aus den Händen sprang, das zweite Kölner Tor nach. Dies wurde erst nach erneutem VAR-Einsatz gegeben, ursprünglich hatte das Schiedsrichtergespann auf Abseits entschieden.

Bülters Kopfball nach einem Freistoß von Thomas Ouwejan erwischte FC-Torhüter Schwäbe nochmal auf falschem Fuß, kurz darauf besorgte Kölns Ljubicic aber – ebenfalls per Kopf – den Endstand. Schalkes Brunner scheiterte noch am Pfosten (90.+2).

Köln bestätigt Modeste-Wechsel vor Schalke-Spiel - und Baumgart platzt der Kragen

Schon vor Anpfiff gab es Neuigkeiten, die das Spiel direkt betrafen. Der 1. FC Köln bestätigte, dass es Stürmer Anthony Modeste zu Borussia Dortmund zieht, um den an Hodenkrebs erkrankten Sébastien Haller zu ersetzen. Der Medizincheck sei für Montag geplant. Für Modeste stand Debütant Florian Dietz in der Startelf.

Die Bekanntgabe des Wechsels kurz vor dem Schalke-Spiel ließ Coach Baumgart den Kragen platzen. "Das kotzt mich an", sagte Baumgart nach der Partie, "es kommt Freitag und Samstag nicht raus, und dann spielen wir, haben ein wichtiges Spiel - und dann kommt es raus." Es habe "mit Fairplay zu tun, dass man das unter dem Deckel hält und nicht großkotzig durch die Gegend redet", echauffierte sich Baumgart, für den es alternativlos war, Modeste für das Schalke-Spiel kurzfristig aus dem Kader zu streichen. "Tony wollte spielen. Ich habe es nicht für angebracht gehalten. Wenn einer den Weg nicht mehr mitgeht, muss man Entscheidungen treffen." Von wem der Wechsel an die Öffentlichkeit gebracht wurde, wusste der Trainer auch nicht.

Für Baumgart war bereits im Vorfeld des Spiels klar, dass er Modeste keine Steine in den Weg legen werde. Bereits im vergangenen Winter habe der Stürmer ein lukratives Angebot eines anderen Klubs erhalten, damals habe man ausgemacht, im Sommer Gespräche zu führen, falls eine ähnliche Situation erneut eintrete.

Nesrin Elnabolsy, Sportschau, 07.08.2022 17:00 Uhr

FC muss nach Leipzig, Schalke empfängt Gladbach

Die Kölner reisen am kommenden 2. Spieltag am Samstagnachmittag (13.08.2022, 15.30 Uhr) nach Leipzig. Der FC Schalke 04 spielt später um 18.30 Uhr gegen Borussia Mönchengladbach.