Kanadas Eishockeyspieler jubeln im WM-Halbfinale 2022

Eishockey | Weltmeisterschaft Eishockey-WM: Kanada dank Kantersieg im Endspiel gegen Finnland

Stand: 28.05.2022 19:55 Uhr

Olympiasieger Finnland ist bei der Eishockey-WM ins Endspiel eingezogen. Gegen die USA machten es die WM-Gastgeber spannend. Klarer lief das zweite Halbfinale zwischen Kanada und Tschechien.

Finnland qualifizierte sich am Samstag (28.05.2022) bei der Eishockey-WM im eigenen Land gegen die US-Amerikaner mit einem 4:3 (1:1, 2:1, 1:1) fürs Endspiel.

Die Finnen treffen nun im Finale am Sonntag (19.20 Uhr) auf Kanada, das nach Startschwierigkeiten letztlich klar mit 6:1 (1:1, 3:0, 2:0) gegen Tschechien die Oberhand behielt. Die Tschechen hatten sich im Viertelfinale gegen die deutsche Nationalmannschaft durchgesetzt.

USA schon nach 64 Sekunden in Führung

Nach nur 64 Sekunden gingen die USA durch Nate Schmidt in Führung. Noch im ersten Drittel glich in Miro Heiskanen (17. Minute) ebenfalls ein Verteidiger aus, ehe Finnland die Begegnung dank des Treffers von Sakari Manninen (25.) drehte. Allerdings hielt der Vorsprung keine zwei Minuten. Sean Farrell (27.) sorgte erneut für den Ausgleich.

Dass die Finnen in einer turbulenten Begegnung erneut in Führung gingen, war einer Einzelaktion von Sami Vatanen (30.) zu verdanken. Im packenden Schlussdrittel sorgte Joel Armia (46.) für die Entscheidung. Der Treffer des Amerikaners Adam Gaudette (58.) zum Anschluss kam zu spät.

Kanada steckt Rückstand weg

Im zweiten Halbfinale erwischte zwar Kanada den besseren Start, aber Tschechien traf das Tor. David Krejčí gelang nach acht Minuten in Überzahl das 1:0 für den Außenseiter. Diszipliniert hielten die Tschechen danach den Vorsprung bis zum Ende das ersten Drittels. Aber 30 Sekunden vor der Sirene gelang dann Dylan Cozens der Ausgleich für die "Ahornblätter".

In Durchgang zwei übernahmen die Kanadier dann deutlicher das Kommando und nutzten ihre Überzahl eiskalt aus. Zwischen der 28. und 31. Minuten erhöhten Adam Lowry, Kent Johnson und Mathew Barzal mit einem Dreierschlag in drei Minuten auf 4:1.

Damit war die Vorentscheidung gefallen. Tschechien spielte im Schlussabschnitt mit mehr Risiko nach vorn, aber Kanada blieb souverän und baute seinen Vorsprung durch Cole Sillinger (44.) und erneut Cozens (53.) auf 6:1 aus.