DEL - Schwenningen stoppt die Niederlagenserie

Schwenningens Andreas Thuresson im Duell mit Ingolstadts Michael Garteig

38. Spieltag

DEL - Schwenningen stoppt die Niederlagenserie

Die Schwenninger Wild Wings haben in der DEL ihre Niederlagenserie gestoppt und sich im Kampf um die Play-offs zurückgemeldet. Der ERC Ingolstadt rang die Kölner Haie nieder.

Schwenningen besiegte am Samstag (10.04.21) nach vier Pleiten in Folge den Nord-Spitzenreiter Eisbären Berlin mit 4:2 (1:0, 2:1, 1:1) und rückte bis auf einen Punkt an den letzten Viertelfinalplatz heran. Der Konkurrent Straubing Tigers hat allerdings ein Spiel weniger absolviert. Drei Tage nach dem 2:6 in Berlin erzielten Andreas Thuresson (18.), Christopher Fischer (31.), Troy Bourke (35.) und Travis Turnbull (59.) die Tore für die Schwenninger. Für die Eisbären, die bereits für die Play-offs qualifiziert sind, trafen Olympia-Silbermedaillengewinner Jonas Müller (23.) und Matthew White (49.).

Ingolstadt kann für die Playoffs planen

Für die Playoffs planen kann der Tabellendritte ERC Ingolstadt. Nach dem 3:2 (1:0, 1:1, 0:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen die Kölner Haie sind die Bayern nur noch theoretisch aus den ersten vier Rängen zu verdrängen. Ingolstadt führte zweimal durch Tore von Tim Wohlgemuth (3.) und Petrus Palmu (30.). Colin Ukbekile (22.) und Marcel Barinka (50.) glichen für die Haie zweimal aus. Den entscheidenden Penalty verwandelte Ryan Kuffner.

Die Mannheimer Adler in Düsseldorf

Die Mannheimer Adler in Düsseldorf

Bereits am Freitag (09.04.2021) hatten die Mannheimer Adler bei der Düsseldorfer EG in die Verlängerung mit 3:2 (1:1, 0:0, 1:1, 1:0) gewonnen. Joonas Lehtivuori erlöste den Titelkandidaten der DEL mit dem entscheidenden Treffer in der Overtime (64. Minute) gegen die DEG, die um die Playoff-Teilnahme bangt.

München feiert achten Sieg in Serie

Mannheims Verfolger EHC Red Bull München bewies seine gute Form auch gegen die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven. Das 6:2 (1:1, 3:1, 2:0) auch dank zweier Treffer von Nationalstürmer Yasin Ehliz gegen den Tabellenzweiten der Nord-Gruppe war der achte Sieg in Serie.

Straubing setzte sich bei den Iserlohn Roosters mit 5:0 (1:0, 0:0, 4:0) durch und festigte den vierten Tabellenplatz in der Süd-Gruppe. Wolfsburg gewann 4:1 (2:0, 0:0, 2:1) bei den Augsburger Panthern und sprang im Norden auf Rang drei. Kael Mouillierat (3.), Jeremy Williams (47.), Marcel Brandt (49.), Antoine Laganiere (57.) und Andreas Eder (58.) sicherten Straubing den Dreier am Seilersee. U20-Nationalspieler Jan Nijenhuis (3.), Mathis Olimb (18.), Julian Melchiori (47.) und Garrett Festerling (58.) schossen Wolfsburg zum Sieg.

Im Duell der Tabellenletzten setzten sich die Nürnberg Ice Tigers mit 3:0 (3:0, 0:0, 0:0) bei den Krefeld Pinguinen durch.

Statistik

Eishockey · DEL 38. Spieltag 2020/2021

Freitag, 09.04.2021 | 19.30 Uhr

Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

Hane – Cumiskey, Jensen, Brejcak, Ebner, Geitner, Nowak, Johannesen – Karachun, Carey, Eder, Kammerer, K. A. Olimb, Fischbuch, Ehl, Barta, Flaake, Svensson, Buzas, From

2
Wappen Adler Mannheim

Adler Mannheim

Brückmann – Katic, Schira, Akdag, Krupp, Lehtivuori, Larkin, Wirth – D. Wolf, Desjardins, Plachta, Leier, Bast, Krämmer, Eisenschmid, Collins, Shinnimin, Elias, Loibl, Huhtala

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Düsseldorfer EG Adler Mannheim
Überzahl 2 Überzahlsituationen, 0 Tore 3 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 8 Min. 4 Min.

Strafen:

  • Desjardins - 2 Min. - Halten
  • Fischbuch - 2 Min. - Beinstellen
  • Ebner - 2 Min. - Beinstellen
  • K. A. Olimb - 2 Min. - Hoher Stock
  • K. A. Olimb - 2 Min. - Hoher Stock
  • Lehtivuori - 2 Min. - Haken

Tore:

  • 1:0 (16:45) Eder (Karachun, Carey)
  • 1:1 (18:57) Leier (Katic, Loibl) PP1
  • 1:2 (42:02) Schira (Shinnimin, Collins)
  • 2:2 (52:44) Barta (Ebner, Nowak)
  • 2:3 (63:01) Lehtivuori (Eisenschmid, D. Wolf)

Schiedsrichter:

  • Rainer Köttstorfer, Marian Rohatsch,

Stand der Statistik: Freitag, 09.04.2021, 21:58 Uhr

red/sid/dpa

Darstellung: