Trial am Sonntag Widmann trotz Schrecksekunde Trial-Meister

Stand: 26.06.2022 15:10 Uhr

Bei den Finals hat Oliver Widmann den Titel im 26"-Trial verteidigt. Dabei musste er einen Rückschlag im Stein-Parcours verkraften.

Am Sonntag (26.06.2022) zeigte Titelverteidiger Oliver Widmann mit einer Gesamtpunktzahl von 240 die beste Tagesleistung im Elite-26"-Trial der Männer. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Jonathan Sandritter (200) und Jannis Oing (190).

Schrecksekunde für Widmann - Lenker bricht ab

Dabei wäre der Tag am Berliner Neptunbrunnen für Widmann beinahe noch ganz anders verlaufen. Für den Führenden gab es im zweiten Durchgang in der Stein-Sektion eine Schrecksekunde: Sein Rad hatte einen technischen Defekt und der Lenker brach ab. Widmann stürzte und landete mit beiden Beinen auf dem Boden, bekam gemäß Regelwerk deswegen fünf Strafpunkte.

Im Gesamtklassement zog in der Folge zunächst Sandritter (170 Punkte) an Widmann (160), der sich aufgrund seines Sturzes erstmal sortieren musste, vorbei und Verfolger Oing (150) rückte heran. Mit seinem Ersatzfahrrad konnte Widmann in der Beton-Sektion allerdings wieder seine Klasse zeigen - den Sturz hatte er augenscheinlich schon verdaut. Widmann erhöhte auf 210 Punkte und stand wieder an der Spitze vor der letzten Sektion.

Widmann: "Man hat dann Adrenalin im Körper"

"Dass die Gabel reißt, war unvorhersehbar", schaute Widmann am ZDF-Mikrofon nach dem Wettkampf zurück auf den Sturz. "Das hat tastsächlich ziemlich wehgetan. Aber man hat dann Adrenalin im Körper. Es hat mich gefreut, dass ich meinen vorher aufgebauten Vorsprung verteigigen konnte."

Hindernisse fehlerfrei überwinden ist das Motto

Beim Trial wird mit dem Fahrrad über Hindernisse gefahren, ohne dabei den Fuß auf dem Untergrund abzusetzen. Im Wettkampf gilt es, festgelegte Sektionen möglichst fehlerfrei in zwei Minuten zu absolvieren. Dabei erhalten die Fahrerinnen und Fahrer jeweils zehn Punkte für ein überwundenes Hindernis und es gewinnt diejenige/derjenige mit den meisten Punkten.