Bayerns Nick Weiler-Babb (r.) im Dribbling

Basketball | BBL BBL-Playoffs: München erarbeitet sich Auftaktsieg gegen Bonn

Stand: 28.05.2022 22:54 Uhr

Der FC Bayern München hat das erste Playoff-Halbfinale bei den Telekom Baskets Bonn gewonnen. Der Titelanwärter siegte am Samstagabend beim Hauptrunden-Zweiten nach einer starken zweiten Hälfte mit 80:68 (33:35) und geht in der Best-of-five-Serie in Führung. Das zweite von fünf möglichen Spielen findet am Montag (30.05.22, 20.30 Uhr) erneut in Bonn statt.

Beide Teams hatten überraschend große Schwierigkeiten, in der Anfangsphase überhaupt zu Punkten zu kommen. Für Bonn gab es erst nach vier Minuten per Freiwurf den ersten Zähler, die Bayern brachten es immerhin auf sechs Punkte. Bis zum Ende des ersten Viertels wurden die Mannschaften treffsicherer. Mit 19:18 ging der erste Durchgang an die Gäste.

Bonn drehte bis zur Pause die lange Zeit enge Partie (35:33), obwohl der im Viertelfinale gegen Hamburg überragende Peter Jackson-Cartwright noch nicht in Top-Form war. Der zum besten Bundesligaspieler gewählte Amerikaner kam auf 14 Zähler.

München zieht nach der Halbzeit an

In der zweiten Halbzeit zeigten die Bayern dann ihre Stärke. Angeführt von Ognjen Jaramaz und Vladimir Lucic erspielte sich die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri nach 30 Minuten eine 59:51-Führung. Den Vorsprung ließ sich der Euroleague-Viertelfinalist nicht mehr nehmen und sicherte sich den ersten Erfolg. Bester Schütze war Bayerns Lucic mit 19 Punkten.

Alba landet ebenfalls ersten Sieg

Tags zuvor hatte Titelfavorit Alba Berlin das erste Spiel gegen die Riesen Ludwigsburg gewonnen. Erst in den Schlussminuten fiel die Entscheidung. Alba gelang es damit, seine Siegesserie in der BBL fortzusetzen. Nach dem "Sweep" im Viertelfinale gegen Brose Bamberg gewann der Hauptrundensieger auch das erste Duell gegen Ludwigsburg in der Runde der letzten vier mit 89:84 (45:43). Nationalspieler Maodo Lo war mit 20 Punkten bester Berliner Werfer.

Die Spieler von Alba Berlin bejubeln ihren Sieg gegen Ludwigsburg

"Ludwigsburg hat gut gespielt. Gut, dass wir das Spiel gewonnen haben, obwohl wir so katastrophal geworfen haben", sagte der Nationalspieler. "Wir haben mit unserem Rebounding gewonnen."

Ludwigsburg führte im letzten Viertel sogar

In der hart umkämpften ersten Halbzeit gelang es dem Favoriten nicht, sich deutlich abzusetzen. Den Neun-Punkte-Vorsprung in der 19. Minute (45:36) büßte Alba bis zur Pause fast komplett wieder ein. Im dritten Viertel zogen die Berliner mit einem 8:0-Lauf wieder auf neun Zähler davon, doch Ludwigsburg kämpfte sich zurück und ging im letzten Abschnitt sogar mit zwei Punkten in Führung. Es waren aber die Berliner, die am Ende die wichtigen Würfe trafen. Ein Dreier von Tamir Blatt zum 89:81 in der Schlussminute brachte die Entscheidung.

Für die Gäste war es nach dem 3:0 in der ersten Runde gegen ratiopharm Ulm die erste Niederlage in den Playoffs. Jordan Hulls (26 Punkte) und James Woodard (24) waren die Topscorer der Riesen.