Die Skisprungschanze am Bergisel in Innsbruck

Skispringen | Vierschanzentournee Österreich plant Tourneespringen mit Zuschauern

Stand: 17.12.2021 17:48 Uhr

Anders als in Deutschland sollen beide Skisprung-Wettkämpfe der Vierschanzentournee in Österreich vor Zuschauern im Stadion stattfinden.

Den Wettbewerb am Bergisel in Innsbruck sollen am 4. Januar 4.000 Skisprung-Fans auf zugewiesenen Sitzplätzen verfolgen können, wie der Österreichische Skiverband (ÖSV) am Freitag mitteilte. Die Qualifikation am Vortag findet ohne Zuschauer statt. Das Tournee-Finale am 6. Januar in Bischofshofen dürfen 3.500 Menschen live auf festen Sitzplätzen vor Ort verfolgen. Für die Qualifikation sind 1.000 Zuschauer zugelassen.

2G-Regelung für die Besucher

Die Entscheidung sei "in enger Abstimmung zwischen dem ÖSV, den lokalen Organisationskomitees und den zuständigen Behörden" gefallen, teilte der Österreichische Skiverband mit. Für alle Fans gilt die 2G-Regelung, der Vorverkauf beginnt am 21. Dezember. Personen, die bereits Tickets gekauft haben, erhalten ein Vorkaufsrecht.

Geisterspringen in Oberstdorf und Garmisch

Vor gut anderthalb Wochen hatten die Tournee-Veranstalter erklärt, dass das Auftaktspringen in Oberstdorf am 29. Dezember und das traditionelle Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen wegen der Corona-Situation zum zweiten Mal in Folge ohne Zuschauer an der Schanze stattfinden müssen.