Vierschanzentournee: Deutsche überzeugen bei Quali von Oberstdorf

Sportschau 28.12.2021 00:37 Min. Verfügbar bis 28.12.2022 Das Erste

Skispringen | Vierschanzentournee

Deutsches Trio trotzt Wetterchaos bei Oberstdorf-Quali

Stand: 28.12.2021, 18:04 Uhr

Schlechtes Wetter beim Vierschanzentournee-Auftakt in Oberstdorf - doch drei Deutsche ließen sich davon nicht beirren. Trotz Marathon-Quali sprang ein DSV-Trio in die Top 10.

Beim Qualifikations-Sieg von Ryoyu Kobayashi aus Japan konnten am Dienstag (28.12.2021) in Oberstdorf Karl Geiger (127,5 Meter) als Zweiter, Markus Eisenbichler (132 Meter) als Sechster und etwas überraschend Severin Freund als Neunter überzeugen. Ebenfalls stark präsentierte sich Tournee-Mitfavorit Halvor Egner Granerud aus Norwegen als Dritter (126,5 Meter).

Geiger und Eisenbichler gegen Polasek und Boyd-Clowes

Beim Auftaktspringen der Tournee am Mittwoch (29.12.2021) bekommen es Geiger und Eisenbichler nun mit Viktor Polasek aus Tschechien sowie Mackenzie Boyd-Clowes aus Kanada und damit lösbaren Aufgaben zu tun. Quali-Sieger Kobayashi muss gegen Landsmann Daiki Ito ran, Granerud gegen den Russen Ilja Mankow.

Karl Geiger zu seiner Favoritenrolle: "Ich bin zufrieden"

Sportschau 28.12.2021 01:49 Min. Verfügbar bis 28.12.2022 Das Erste

Regen, Böen, Rückenwind

Bei schwierigen äußeren Bedingungen mit Dauerregen, Windböen und zunehmendem Rückenwind hatten viele Springer Probleme. Mit dem Slowenen Timi Zajc überstand einer der Tour-Favoriten die Quali nicht.

Zwischendurch wurde die Qualifikation wegen zu starker Winde mit Böen von bis zu 13 Metern pro Sekunde sogar rund 30 Minuten unterbrochen. Die Geduld der Jury zahlte sich aber aus, alle 70 Springer konnten von der Schanze gehen - allerdings in der Marathon-Zeit von mehr als 90 Minuten.

Markus Eisenbichler: "Die Landung hat mich brutal genervt"

Sportschau 28.12.2021 00:56 Min. Verfügbar bis 28.12.2022 Das Erste

Eisenbichler: "Probleme mit der Symmetrie"

"Zur Quali hin hat es zu regnen und zu winden angefangen wie Sau. Aber wir waren zum Glück waren wir noch in der Kabine. So war es okay", sagte Geiger nach seinem Sprung in der Sportschau zum Wetter - und zu seinrm sportlichen Abschneiden: "Ich bin zufrieden." Das konnte Eisenbichler nicht von sich behaupten. Der Siegsdorfer landete mit 132,0 Metern die größte Weite der Konkurrenz, bekam für eine misslungene Landung aber hohe Abzüge: "Die Landung war nicht gut. Vom Tisch war es auch nicht optimal, aber die Landung hat mich brutal genervt. An sich würde der Sprung schon ganz okay laufen, ich habe im Moment aber Probleme mit der Symmetrie. Es ist noch nicht optimal", sagte der 30-Jährige und erklärte: "Es ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber es ist zäh im Moment. Wenn der Knopf aufgeht, könnte es ganz gut funktionieren."

Freund als Neunter "happy mit meinem Sprung"

Neben Geiger und Eisenbichler landete auch Severin Freund in den Top 10 - und zwar überraschend. Der Team-Olympiasieger bestätigte als Neunter seine aufsteigende Form. Der Rastbüchler flog nach Rang vier im Training auch in der Quali weit. Mit 126 Metern setzte sich Freund, der mit Startnummer zwei schon zeitig an den Start ging, an die Spitze - und hielt diese Führung lange.

"Ich bin happy mit meinem Sprung", sagte der 33-Jährige, der sich als Spitzenreiter des zweitklassigen Continental-Cups für die Tournee qualifizierte. "Ich habe auf dieser Schanze relativ viele gute Erinnerungen, ich komme immer gern her", sagte Freund, der hier u.a. im Dezember 2015 gewann und im März 2021 Team-Weltmeister wurde.

Freund verbrachte auch die mehr als halbstündige Wetterpause in der so genannten Leaders Box des aktuellen Spitzenreiters. Erst Johann Andre Forfang mit Startnummer 55 verdrängte Freund, der letztlich Neunter wurde. In den K.o.-Duellen am Mittwoch muss er nun gegen den Russen Roman Trofimow ran.

Vierschanzentournee - die Qualifikation in Oberstdorf in voller Länge

Sportschau 28.12.2021 01:36:24 Std. Verfügbar bis 28.12.2022 Das Erste

Paschke, Schmid und Leyhe weiter

Ebenfalls das Oberstdorf-Springen am Mittwoch erreichten Pius Paschke mit 122,0 Metern, Constantin Schmid 122,5 Metern und Stephan Leyhe mit 118,0 Metern als 17., 20. und 38.

Wellinger fehlen 0,5 Punkte

Ein Deutscher verpasste die K.o.-Duelle am Mittwoch (29.12.2021): Andreas Wellinger kam nur auf 108,0 Meter und schied als 51. aus Zu den Top 50 fehlten dem Olympiasieger nur 0,5 Punkte.

Andreas Wellinger: "Da fehlt mir im Moment die Leichtigkeit"

Sportschau 28.12.2021 00:32 Min. Verfügbar bis 28.12.2022 Das Erste

Die K.o.-Duelle der Deutschen
Duell-Nr.Springer (Rang)Springer (Rang)
6Yukiya Sato (Japan) (31)vs.Constantin Schmid (20.)
9Philipp Aschenwald (Österreich) (34)vs.Pius Paschke (17)
13Stephan Leyhe (38)vs.Jakub Wolny (Polen) (13)
17Roman Trofimow (Russland) (42)vs.Severin Freund (9)
20Mackenzie Boyd-Clowes (Kanada) (45)vs.Markus Eisenbichler (6)
24Viktor Polasek (Tschechien) (49)vs.Karl Geiger (2)

DSV-Team - der große Traum vom Tourneesieg

Sportschau 28.12.2021 02:03 Min. Verfügbar bis 28.12.2022 Das Erste

Die Termine der Vierschanzentournee im Überblick
DatumWettbewerbAustragungsort
28.12.2021QualifikationOberstdorf
29.12.2021Wettbewerb (ab 16.30 Uhr/Livestream und Ticker)Oberstdorf
31.12.2021Qualifikation (ab 14 Uhr/Ticker)Garmisch-Partenkirchen
01.01.2022Wettbewerb (ab 14 Uhr/Ticker)Garmisch-Partenkirchen
03.01.2022Qualifikation (ab 13.30 Uhr/Ticker)Innsbruck
04.01.2022Wettbewerb (ab 13.30 Uhr/Ticker)Innsbruck
05.01.2022Qualifikation (ab 17.15 Uhr/Livestream und Ticker)Bischofshofen
06.01.2022Wettbewerb (ab 17.30 Uhr/Livestream und Ticker)Bischofshofen

Quelle: Dirk Hofmeister

Darstellung: