Ski Alpin | Weltcup in Lienz Slalom - Vlhova wird ihrer Favoritenrolle gerecht

Stand: 29.12.2021 14:01 Uhr

Petra Vlhova hat in Abwesenheit von Mikaela Shiffrin den Slalom in Lienz gewonnen. Für Lena Dürr lief es dagegen nicht wie erhofft.

Petra Vlhova, zweifache Saisonsiegerin, ist ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Die Slowakin lieferte beim Slalom in Lienz zwei souveräne Läufe. Auf Platz zwei landete Weltmeisterin Katharina Liensberger (+0,51 Sek.). Der Erfolg der Österreicherin ist beachtenswert, denn nach einer Corona-Erkrankung ist sie konditionell noch nicht 100 Prozent fit. Dritte wurde die Schweizerin Michelle Gisin (+0,68 Sek.).

Vlhova vermisst Shiffrin

Vlhovas Dauerrivalin im Slalom, Mikaela Shiffrin, fehlte wegen eines positiven Corona-Tests. "Natürlich vermisse ich den Zweikampf mit Mikaela - wir alle vermissen sie", sagte Vlhova. Mit ihrem Sieg in Lienz konnte die Slowakin Punkte im Kampf um den Gesamt-Weltcup auf die US-Amerikanerin gutmachen. Shiffrin führt mit 750 Punkten, Vlhova ist Dritte mit 515 Punkten. Gesamt-Zweite ist die Italienerin Sofia Goggia (657 Punkte).

Der 1. Lauf im Slalom der Frauen in Lienz - die komplette Übertragung

Sportschau, 29.12.2021 10:00 Uhr

Dürr ärgert sich über Zielhang

Für Lena Dürr, die bislang zweimal in dieser Saison auf dem Podest stand, lief es nicht wie gewünscht - obwohl sie den Slalom von Lienz als eines ihrer "Lieblingsrennen" bezeichnet. In beiden Durchgängen war sie oben gut unterwegs - doch im Zielhang verlor sie jeweils viel Zeit und schaffte es nicht unter die Top-15.

"Der Schlusshang ärgert mich richtig. Oben bin ich richtig gut reingekommen, aber sobald ich ins Steile komme, ist alles anders", sagte Dürr. Sie beendete das Rennen als 18. (+2,25 Sek.).

Andere DSV-Starterinnen nicht im zweiten Lauf dabei

Emma Aicher, die gleich bei ihrem ersten Weltcup-Rennen mit Platz 14 aufhorchen ließ, schied nach einem Einfädler aus. Jessica Hilzinger schaffte es mit einem Rückstand mit 2,89 Sekunden nicht ins Finale. Auch für Marlene Schmotz war nach dem ersten Lauf Schluss (+2,16 Sek.).