Roni Remme im Training beim FIS Welt Cup in Lake Louise (Kanada)

Saisonaus für DSV-Fahrerin Ski-Neuzugang Remme reißt sich das Kreuzband

Stand: 30.11.2022 10:56 Uhr

Vor der Saison wechselte die Kanadierin Roni Remme ins DSV-Team. Das erhoffte sich vor allem mehr Präsenz in den Speed-Disziplinen neben Kira Weidle. Daraus wird erst einmal nichts.

Eigentlich war Roni Remme als große Unterstützung und auch Herausforderin von Kira Weidle im deutschen Ski-Team in den Speed-Disziplinen Abfahrt und Super-G eingeplant. Schließlich war die Starnbergerin spätestens nach dem Rücktritt von Viktoria Rebensburg 2020 in den vergangenen Jahren eher Alleinunterhalterin in den Punkterängen.

Nun wird sich an dieser Situation erst einmal nichts verändern. Denn die gebürtige Kanadierin Remme, die vor diesem Winter zum deutschen Team gewechselt ist, fällt mit einer schweren Knieverletzung aus. Die deutschen Skirennläuferinnen müssen also gleich zu Beginn des Winters einen schmerzhaften Ausfall verkraften.

Frühes Saisonaus nach Kreuz- und Innenbandriss

Remme hat sich im Training für die beiden Abfahrten im kanadischen Lake Louise am Freitag (2.12., 20 Uhr im Sportschau-Livestream) und Samstag (3.12., 20.30 Uhr im Sportschau-Livestream) verletzt. Im ersten Trainingslauf rissen bei Remme Kreuz- und Innenband im rechten Knie. Damit ist auch klar: Sie fällt für die gesamte WM-Saison aus.

Die 26 Jahre alte Remme hat deutsche Vorfahren und war daher zum DSV gewechselt. Ihr Ausfall, sagte der neue Frauen-Cheftrainer Andreas Puelacher, "ist für das gesamte Team bitter. Roni hat sich in den vergangenen Wochen im Training in guter Form präsentiert".

Die Schweiz feiert mit Meillard und Caviezel einen Doppelerfolg beim Nacht-Riesenslalom in Schladming. Alexander Schmid wird als Neunter bester Deutscher.

Die Übertragung des zweiten Laufes des Nacht-Riesenslaloms der Männer in Schladming im Re-Live.

Die Übertragung des ersten Laufes des Nacht-Riesenslaloms der Männer in Schladming im Re-Live.