Repilow holt Kugel - Loch fällt vom Podest

Rodeln der Herren - der 2. Lauf des Einsitzers aus Königssee Sportschau 01.03.2020 18:08 Min. Verfügbar bis 01.03.2021 Das Erste

Weltcup-Abschluss am Königssee

Repilow holt Kugel - Loch fällt vom Podest

Felix Loch hatte in Königssee den Sieg vor Augen, ein fehlerhafter zweiter Lauf kostete dann das Podest. Den Gesamtweltcup holte sich in einem packenden Finale der Russe Roman Repilow. Zum Abschluss schnappte sich die deutsche Mixed-Staffel den Tagessieg.

Den Sieg sicherte sich der Russe Semjon Pawlitschenko mit einer Tausendstel-Sekunde vor dem Österreicher Jonas Müller. Roman Repilow wurde Dritter, freute sich aber.

Loch rutscht noch auf Platz vier ab

Was war das für eine Saison von Felix Loch. Der Weltmeister von 2019 schaffte es in elf Weltcuprennen nur zwei Mal auf das Podest, schaffte keinen einzigen Sieg. Bei der Weltmeisterschaft in Sotschi blieb Loch als Neunter weit hinter den Erwartungen zurück. Die Gründe sind laut Loch vielschichtig: "Das Material hat nicht ganz gestimmt. Die anderen haben aufgeholt und überholt. Heute bin ich einen großen Schritt zurückgegangen, zu Altbewährtem.“ Das war wohl die richtige Entscheidung. Denn in Königssee, beim Weltcup-Abschluss, lag der 30-Jährige nach dem ersten Lauf plötzlich in Führung. Nach einigen Patzern im zweiten Lauf wurde es der vierte Platz. "Es waren ein paar kleine Fehler, aber mit dem vierten Platz kann ich leben."

Loch: "Hätte schon gerne auf dem Treppchen gestanden" Sportschau 01.03.2020 01:51 Min. Verfügbar bis 01.03.2021 Das Erste

Repilow holt sich den Gesamtweltcup

Zwei Rennrodler konnten sich noch Hoffnungen auf den Gesamtsieg machen: Der Russe Roman Repilow lag mit 695 Punkte genau einen Zähler vor Dominik Fischnaller aus Italien. Repilow hatte beim vorletzten Weltcup in Winterberg wegen der katastrophalen Bahnbedingungen ausgelassen, so kam Fischnaller als Vierter bedrohlich nah heran. Und auch in Königssee hätte es packender nicht sein können. Nach dem ersten Lauf lag Repilow als Vierter hauchdünn vor seinem Konkurrenten. Dann im entscheidenden Lauf gelang dem Russen ein Toplauf, Rang drei reichte schließlich für den Sieg im Gesamtweltcup.

Deutsche Mixed-Staffel am schnellsten

Die Deutschen Rennrodler Toni Eggert und Sascha Benecken in Aktion

Toni Eggert und Sascha Benecken im Doppelsitzer.

Traditionsgemäß werden die Rodel-Wettkämpfe mit der Mixed-Staffel abgeschlossen, so auch in Königssee. Das deutsche Team ging mit Anna Berreiter, Felix Loch sowie den frischgebackenen Gesamtweltcup-Gewinnern Toni Eggert und Sascha Benecken an den Start und holte sich in 2:42,209 Minuten den Tagessieg. Auf den Plätzen folgten die USA (+ 0,810 Sekunden) und die russische Mannschaft (+ 1,008). Mitfavorit Italien patzte und landete mit 12,620 Sekunden Rückstand auf Deutschland auf dem zehnten und letzten Platz. Das bedeutete für die Gesamtweltcup-Wertung, dass sich nunmehr Russland und die Italiener mit 431 Punkten den Gesamtsieg teilen, das BSD-Team erreichte mit 415 Zählern den dritten Platz.

Stand: 01.03.2020, 14:20

Darstellung: