Vinzenz Geiger nach packendem Finish vorn - auch Rydzek jubelt

Nordische Kombination der Männer in Val di Fiemme - die Zusammenfassung Sportschau 09.01.2022 03:06 Min. Verfügbar bis 09.01.2023 Das Erste

Nordische Kombination | Val di Fiemme

Vinzenz Geiger nach packendem Finish vorn - auch Rydzek jubelt

Die deutschen Nordischen Kombinierer haben ihren zweiten Weltcupsieg der Saison eingefahren. Aus einem aussichtsreichen Sextett schaffte es einer nach ganz vorn. Und noch ein zweiter konnte jubeln.

Vinzenz Geiger hat den zweiten Weltcup der Nordischen Kombinierer in Val di Fiemme gewonnen. Nach einem Sprung von der Normalschanze und zehn Kilometern in der Loipe verwies er am Sonntag (09.01.2022) den Österreicher Johannes Lamparter (+5,0 Sekunden) auf Rang zwei. Dahinter jubelte Johannes Rydzek (+5,7 Sekunden) über seinen ersten Podestplatz in dieser Saison.

Eric Frenzel (+13,2 Sekunden) als Siebter, Manuel Faißt (+14,4 Sekunden) als Zehnter, Fabian Rießle (+26,1 Sekunden) als Elfter , Terence Weber (+26,7 Sekunden) als Zwölfter  und Julian Schmid (+49,5 Sekunden) auf Rang 15 rundeten das gute Abschneiden der deutschen Mannschaft ab.

Enge Abstände nach dem Springen

In Abwesenheit des Weltcupführenden Jarl Magnus Riiber, der mit Rückenproblemen pausierte und nach Auskunft von Bundestrainer Hermann Weinbuch auch beim kommenden Weltcup in Klingenthal fehlen wird, war das Springen knapp ausgegangen. Die ersten zehn Athleten starteten innerhalb einer reichlichen Minute. Schon früh bildete sich eine Fünfergruppe, die von Vortagesssieger Lamparter angeführt wurde, und in der auch der Sprungzweite Weber mitlief. Rund 20 Sekunden dahinter formierte sich ein deutsches Quartett mit Frenzel, Rießle, Faißt und Geiger, die sich gemeinsam bemühten, die Lücke nach vorn zu schließen.

Vinzenz Geiger über seinen Weltcup-Sieg: "Es ist perfekt aufgegangen" Sportschau 09.01.2022 01:12 Min. Verfügbar bis 09.01.2023 Das Erste

Große Spitzengruppe läuft zusammen

Kurz vor Halbzeit des Rennens schafften erst Geiger, dann auch Frenzel und die anderen Deutschen den Anschluss an die Spitze, die daraufhin das Tempo rausnahm. Als jedoch von hinten die nächste starke Gruppe mit  dem Norweger Jörgen Graabak und mit Johannes Rydzek und Julias Schmid aufzulaufen drohte, zog vor allem Lamparter wieder an.  

Geiger sucht sein Heil in der Flucht

Das nutzte aber nichts, auf der letzten Runde kamen Graabak und die anderen ran. Zwei Kilometer vor dem Ziel waren fast 15 Läufer beisammen. An einem der letzten Anstiege suchte dann Geiger sein Heil in der Flucht. Sofort sprengte er die Gruppe und lief das Rennen von vorn nach Hause.

Rydzek überrascht mit Podestplatz: "Man muss geduldig bleiben" Sportschau 09.01.2022 00:39 Min. Verfügbar bis 09.01.2023 Das Erste

"Ich habe mich auf einmal richtig gut gefühlt und einfach Vollgas gegeben", meinte er anschließend. Hinter Geiger kämpften Rydzek und Lamparter um den zweiten Platz. Den Spurt auf der Zielgerade gewann der Österreicher. Rydzek aber feierte seinen ersten Podestplatz und vor allem die Olympianorm: "Es ist wunderbar, zurück auf dem Treppchen zu sein. Ich hatte einen schwierigen Saisonstart."

Weinbuch: Olympia-Tickets für Geiger und Frenzel

Bundestrainer Hermann Weinbuch vergab nach dem Rennen zwei Olympia-Tickets: "Weil es bei uns im Team so eng ist, habe ich jetzt nur zwei nominiert. Das sind der Eric Frenzel und Vinzenz Geiger. Alle anderen fünf sind noch im Topf für die letzten drei Plätze. Ich hoffe, dass ich nach dem Heim-Weltcup in Klingenthal nochmal mindestens zwei dazunehmen kann. Ich scheue mich auch nicht, den letzten Platz erst nach Planica zu vergeben". In der Sportschau sagte Weinbuch: "Es wird immer schwieriger, die richtigen fünf zu nominieren. Ich habe jeden auf der Rechnung." Insgesamt darf Weinbuch fünf Athleten mit nach Peking mitnehmen.

NoKo-Bundestrainer Weinbuch: "Olympia-Nominierung wird sehr schwer" Sportschau 09.01.2022 04:02 Min. Verfügbar bis 09.01.2023 Das Erste

Este gewinnt Springen

Das Springen am Vormittag hatte der Este Kristjan Ilves mit einem Satz auf 105 Meter gewonnen. Weber kam auf 100 Meter, Lamparter folgte mit 100,5 Metern auf dem drittem Platz. Auch die anderen Deutschen kamen mit den Plätzen sieben bis elf gut auf der Schanze zurecht. Nur Johannes Rydzek schien als 19. und mit 1:10 Minuten Rückstand aussichtslos zurück.

Nordische Kombination der Männer in Val di Fiemme - der Langlauf in voller Länge Sportschau 09.01.2022 32:05 Min. Verfügbar bis 09.01.2023 Das Erste

Zeitplan Nordische Kombination in Val di Fiemme
ZeitWettbewerbIn der Sportschau
Freitag, 10 Uhr/13.15 UhrMixed TeamLivestream
Samstag, 9.30 Uhr/12.30 UhrMänner (10km)Livestream
Samstag, 13.30 Uhr/18 UhrMassenstart Frauen (5km)Liveticker/Livestream
Sonntag, 9.30 Uhr/11.45 UhrMänner (10km)Livestream

dh/dko | Stand: 09.01.2022, 15:37

Darstellung: