Tour de Ski: Bolschunow einfach unschlagbar - Brugger überrascht

Alexander Bolschunow bejubelt seinen Sieg beim Massenstart in Val die Fiemme

Tour de Ski

Tour de Ski: Bolschunow einfach unschlagbar - Brugger überrascht

Alexander Bolschunow, wer sonst?! Der russische Langlauf-Dominator hat auch die fünfte Etappe bei der Tour de Ski gewonnen. Für seinen Sieg musste er sich diesmal so richtig strecken.

Der Gesamtsieg bei der Tour de Ski ist Alexander Bolschunow kaum noch zu nehmen. Vor den beiden finalen Etappen am Samstag und Sonntag baute der überragende Läufer und Weltcup-Gesamtführende aus Russland seinen Vorsprung mit einem Sieg beim 15-Kilometer-Massenstart-Rennen in Val di Fiemme auf 2:37 Minuten aus.

Neuer Zweiter ist Maurice Manificat aus Frankreich, der Zehnter wurde. Ivan Yakimushkin (Russland) liegt auf dem dritten Platz.

Brugger starker Sechster

Für seinem 15. Weltcupsieg, der fünfte bei der diesjährigen Tour de Ski, musste der 24-jährige Bolschunow extrem kämpfen. Francesco de Fabiani vom Gastgeberland ging als Führender auf die Zielgerade, doch dann rauschte der Russe, der den Windschatten clever nutzte, noch vorbei und fuhr jubelnd ins Ziel.

Grund zur Freude hatte auch Janosch Brugger, der starker Sechster wurde (+ 7,6 Sekunden). Überhaupt war es endlich mal keine russische Landesmeisterschaft. Bei den beiden letzten Rennen hatten ausnahmslos Russen auf dem Podest gestanden. Diesmal mischten Athleten aus vielen Nationen vorn mit. Auch wenn es die Läufer im roten Dress immer wieder versuchten, absetzen konnte sich keiner.

Entscheidung erst auf der Zielgeraden

Auf der ersten von 15 Kilometer gab mit Jewgeni Below ein russischer Läufer den Ton an. Nach gut fünf Kilometern reichte es seinem Teamkollegen Bolschunow. Er spannte sich vor den Karren und fing Below ein. Anschließend wurde das Tempo gedrosselt, das Feld lief wieder dicht beisammen. So hatten auch endlich Läufer anderer Nationen die Chance, sich mal in der ersten Reihe zu zeigen. Pünktlich vor der zweiten Vergabe der Bonussekunden wurde das Tempo wieder verschärft und Bolschunow war auch hier der Erste.

Alexander Bolschunow

Alexander Bolschunow

Der Weltcup-Dominator nutzte den Schwung und versuchte das Feld auseinander zu reißen. Vergebens. Seine Verfolger ließen sich diesmal nicht abschütteln und klebten ihm an den Fersen. Mittendrin auch die Janosch Brugger, Thomas Bing und Jonas Dobler, die sich immer wieder unter den ersten Zehn zeigten. Zwei Kilometer vor dem Ziel mischten noch Läufer aus sechs Nationen vorn mit, dann drückte de Fabiani auf das Tempo. Einzig Bolschunow konnte mitgehen und kochte den Italiener noch vor dem Ziel ab.

Auch Notz in den Top 15

Aus dem deutschen Quartett überzeugte neben Janosch Brugger auch Florian Notz als 13. Jonas Dobler kam auf Rang 23, Thomas Bing wurde 26. und Lucas Bögl 30.

Die Tour de Ski hat nach der Absage von Norwegen - die Skandinavier fehlen dieses Jahr aus Angst vor Corona-Ansteckungen - zum Langweiler geworden. Mit den geschlossen starken Russen kann keine Nation mithalten. In der Gesamtwertung liegen sechs Russen in den Top Ten. Bester Deutscher: Lucas Bögl als Dreizehnter.

Nur noch 53 Athleten am Start

Das Teilnehmerfeld ist nach dem Ruhetag am Donnerstag wie üblich noch einmal geschrumpft. Beim Massenstart waren noch 53 Athleten dabei. Ausgestiegen ist unter anderem auch Andreas Katz, der im Verfolgungsrennen in Toblach abgeschlagen ins Ziel kam und in der Heimat Aufbautraining absolvieren möchte.

Die Etappen der Tour de Ski
Val Müstair (Schweiz)Freitag, 1. JanuarSprint Freistil Frauen
Sprint Freistil Männer
Samstag, 2. JanuarMassenstart Frauen, 10 km klassischer Stl
Massenstart Männer, 15 km klassischer Stil
Sonntag, 3. Januar Verfolgung Männer, 15 km freier Stil
Verfolgung Frauen, 10 km freier Stil
Toblach (Italien)Dienstag, 5. JanuarFrauen, 10 km freier Stil
Männer, 15 km freier Stil
Mittwoch, 6. JanuarVerfolgung Frauen, 10 km klassischer Stil
Verfolgung Männer, 15 km klassischer Sti
Val di Fiemme (Italien)Freitag, 8. JanuarMassenstart Männer, 15 km klassischer Stil
15.35 Uhr: Massenstart Frauen, 10 km klassischer Stil
Samstag, 9. Januar10.30 Uhr: Sprint Männer/Frauen, klassischer Stil
Sonntag, 10. Januar12.45 Uhr: Verfolgung Frauen, 10 km freier Stil
13.35 Uhr: Verfolgung Männer, 10 km freier Stil

sst | Stand: 08.01.2021, 14:41

Darstellung: