Friedrichs Bob-Rekordserie geht weiter

Francesco Friedrich zum Saisonstart: "Es fehlt uns noch die Wettkampfhärte" Sportschau 21.11.2021 02:27 Min. Verfügbar bis 21.11.2022 Das Erste

Viererbob | Innsbruck

Friedrichs Bob-Rekordserie geht weiter

Bob-Fahrer Francesco Friedrich ist zum 54. Weltcupsieg gefahren. In Innsbruck gab es den zweiten deutschen Doppelerfolg.

Olympiasieger Francesco Friedrich fährt weiter einsam von Sieg zu Sieg. Der 31-Jährige gewann am Sonntag (21.11.2021) auch den Viererbob-Wettkampf in Innsbruck. Das Quartett Friedrich, Thorsten Margis, Candy Bauer und Alexander Schüller brauchte für den Weg durch den Eiskanal in zwei Läufen 1:41,31 Minuten und blieb damit 0,26 Sekunden vor der Konkurrenz. Auf Rang zwei kamen zeitgleich Johannes Lochner aus Königssee und Bradley Hall aus Großbritannien.

Innsbrucker Doppelsieg für Friedrich - "Gut unterwegs"

"Wir waren in der Bahn gut unterwegs, hatten nur ein paar Kleinigkeiten. Wir können zufrieden sein", freute sich der sechsfache Weltmeister. "Am Start haben wir noch ein paar Timingprobleme, die wir fixen müssen. Wir haben jetzt aber noch sieben Wochenenden bis zu den Olympischen Spielen. Da sollten wir das alles hinbekommen."

Nach 140 Weltcuprennen hat Friedrich nun 54 Siege gefeiert, und stand im Weltcup insgesamt 89 Mal auf dem Podest. Friedrich gewann auf der Olympiabahn von 1976 bereits das Zweier-Rennen am Samstag und ist jetzt 16 Rennen in Folge unbesiegt. Zuletzt nicht ganz oben auf dem Podest stand Rekord-Pilot Friedrich im Februar 2020.

Lochner Zweiter: "So macht Bobfahren Spaß"

Starker Zweiter wurde Johannes Lochner: Der Bayer lenkte seinen Schlitten in zwei Läufen mit seinem Team Christoph Weber, Erec Maximilian Bruckert und Christian Rasp in 1:41,57 Minuten ins Ziel. Damit war Lochner genauso schnell wie der Brite Bradley Hall, mit dem er sich den zweiten Platz teilte. Der 31-jährige 14-fache Weltcupsieger jubelte nach dem Wettkampf in der Sportschau: "So macht Bobfahren wieder Spaß, wenn es wieder eng ist und um jede Hundertstel gekämpft werden muss. Das ist geil. Am Start wird es jetzt besser, fahrerisch muss ich noch ein bisschen arbeiten."

Spies: "Wird viel viel enger"

Bundestrainer René Spies sagte mit Blick auf das knappe Endergebnis mit fünf Schlitten in den ersten 0,51 Sekunden: "Es wird in diesem Winter viel viel enger. Die Konkurrenz ist da, auch wenn man die Startzeiten sieht. Wir müssen uns jedes Rennen neu erkämpfen."

Hafer nach Einstiegsfehler nur 17.

Der dritte deutsche Schlitten mit Christoph Hafer, Matthias Sommer, Lukas Frytz und Tobias Schneider hatte im ersten Lauf große Probleme: Pilot Hafer griff beim Einsteigen daneben, rettete sich dann aber artistisch in den Schlitten. Bei der Aktion verlor er aber viel Zeit und beendete den ersten Lauf als 16. (+0, 68 Sekunden).

Im zweiten Durchgang verlor er sogar noch einen Platz und ärgerte sich nach dem Rennen: "Ich hab daneben gegriffen. Das passiert einmal alle hundert Mal. Bei mir ist es heute passiert. Im zweiten Lauf lief es dann auch nicht richtig. Ein gebrauchtes Wochenende", sagte Hafer in der Sportschau.

Viererbob - der 1. Lauf der Männer in Innsbruck Sportschau 21.11.2021 09:31 Min. Verfügbar bis 21.11.2022 Das Erste

Zweierbob der Frauen: Deutscher Doppelerfolg

Bereits am Sonntagvormittag hatten die deutschen Frauen zwei starke Läufe im Zweier gezeigt: Den Sieg sicherte sich dabei Laura Nolte vor Kim Kalicki.

Dirk Hofmeister | Stand: 21.11.2021, 15:47

Darstellung: