Biathlon - Deutsche beim Saisonauftakt jenseits der Top 10

Biathlon: Norwegische Dominanz beim Einzel in Östersund Sportschau 27.11.2021 01:58 Min. Verfügbar bis 27.11.2022 Das Erste

Biathlon | Weltcup

Biathlon - Deutsche beim Saisonauftakt jenseits der Top 10

Vier Norweger unter den ersten sechs: Die norwegische Dominanz bei den Biathlon-Männern setzt sich auch in der neuen Saison fort. Die Deutschen schossen zu oft vorbei.

Norwegens Biathleten haben gleich im ersten Saisonrennen ein dickes Ausrufezeichen gesetzt: Im 20-Kilometer-Einzel feierten Sturla Holm Laegreid (51:04,0 Minuten / 0 Schießfehler) und Tarjei Bö (+ 59,2 Sekunden/2) einen Doppelsieg.

Johannes Thingnes Bö (+ 1:28,5 Minuten/2) und Sivert Guttorm Bakken (+ 1:29,4/0) als Fünfte und Sechste untermauerten die norwegische Dominanz. Nur der Franzose Simon Desthieux als Dritter (+ 1:00,6 Minuten/2) und Scott Gow aus Kanada (+ 1:26,8 Minuten / 0) schoben sich noch dazwischen.

Strelow und Rees auf 13 und 14

Die Deutschen leisteten sich zu viele Schießfehler und verpassten die Top 10 - für Lichtblicke konnten aber Justus Strelow und Roman Rees sorgen.

Dabei verpasste Justus Strelow sein drittes Weltcuprennen beinahe - kurz vor dem Start fiel dem 24-Jährigen auf, dass er seine Ski vergessen hatte. Auf der Strecke zeigte sich der Deutsche dann aber konzentrierter und bewies als bester deutscher Schütze Nervenstärke am Schießstand: Mit nur einem Fehler wurde er 13. (+ 2:33,1 Minuten) und holte damit die halbe Norm für die Olympischen Spiele im Februar in Peking.

Rees knackt halbe Olympianorm

Benedikt Doll

Benedikt Doll

Strelow schob sich dabei sogar noch vor Roman Rees, der mit drei Schießfehlern auf Rang 14 kam. Der WM-Zehnte im Einzel von Pokljuka durfte bis zur Hälfte des Rennens von einer Top-Platzierung träumen. Der 28-Jährige startete zweimal fehlerfrei und war auch nach einem Fehler im dritten Anschlag als Sechster noch in Schlagdistanz zu den vorderen Plätzen.

Im finalen letzten Stehendanschlag ließ Rees dann aber noch zwei Scheiben stehen und verabschiedete sich mit den beiden Strafminuten von einer Top-Platzierung. Mit 2:47,2 Minuten Rückstand auf Tagessieger Laegreid und Rang 14 knackte auch er immerhin die halbe Olympianorm.

"Es hat sich gar nicht so schlecht angefühlt, auch als ich die Fehler geschossen habe", sagte Rees nach dem Rennen im ZDF: "Ich habe aber mein Stehendschießen  nicht so durchgebracht, wie ich es gewohnt war. Ich habe die Fehler einfach so wegezuckt, das kann auch mit der muskulären Ermüdung zu tun haben. In der letzten Runde habe ich es brutal in meinen Armen gemerkt."

Doll nimmt die falsche Ausfahrt

Benedikt Doll als 31. mit vier Strafminuten (+ 4:11,0 Minuten), Philipp Horn als 50. mit fünf Fehlern (+ 5:27,3 Minuten) und Philipp Nawrath als 69. mit sieben "Fahrkarten" (+ 7:33,3 Mnuten) kamen dagegen abgeschlagen ins Ziel. Bezeichnend für die Unkonzentriertheiten im deutschen Team: Routinier Doll nahm kurz vor dem Ziel die falsche Ausfahrt und musste noch einmal umdrehen.

Die deutschen Männer waren nur als Quintett in den Saison-Auftakt gegangen: Kurz vor dem Start verzichtete Erik Lesser wegen eines Erkältungsinfektes. Ob er am Sonntag (28.11.2021) beim Sprint an den Start gehen kann, soll ebenfalls kurz vor dem Rennen entschieden werden.

Dirk Hofmeister | Stand: 27.11.2021, 16:42

Biathlon | Weltcupstand Herren

NameP
1.Quentin Fillon Maillet636
2.Emilien Jacquelin501
3.Tarjei Bö486
4.Sebastian Samuelsson484
5.Johannes Thingnes Bö440

Biathlon | Weltcupstand Damen

NameP
1.Marte Olsbu Röiseland651
2.Dsinara Alimbekawa589
3.Elvira Öberg563
4.Lisa Theresa Hauser487
5.Hanna Öberg482
Darstellung: