DSV-Frauen-Staffel holt achtbaren dritten Platz

Biathlon - Die Siegerehrung der Damen-Staffel aus Ruhpolding Sportschau 19.01.2019 02:47 Min. Verfügbar bis 19.01.2020 Das Erste

Staffelrennen in Ruhpolding

DSV-Frauen-Staffel holt achtbaren dritten Platz

Die deutsche Biathlonstaffel der Frauen hat in Ruhpolding bewiesen, dass sie immer für einen Podestplatz gut ist. Beim Sieg der starken Französinnen landete das DSV-Quartett auf einem guten dritten Platz. Und es war noch mehr drin.

ARD-Expertin Magdalena Neuner formulierte es so: "Die deutschen Frauen haben bewiesen, dass sie, egal in welcher Besetzung, wieder zur Weltspitze gehören." Hinter Frankreich und Norwegen lief das DSV-Quartett im heimischen Ruhpolding auf Platz drei. Mit etwas weniger Fehlern am Schießstand wäre an diesem Nachmittag aber auch durchaus mehr drin gewesen. Trotzdem: Der Vierer in der Besetzung Vanessa Hinz, Laura Dahlmeier, Franziska Preuß und Denise Herrmann meldete sich nach zuletzt nicht immer konstant guten Leistungen unter den Besten zurück. Die deutschen Frauen scheinen auf dem Weg zur Biathlon-WM in Östersund auf einem guten Weg zu sein.

Biathlon - Die 4x6km-Staffel der Damen aus Ruhpolding Sportschau 19.01.2019 01:15:01 Std. Verfügbar bis 19.01.2020 Das Erste

Hinz und Dahlmeier müssen kämpfen

Startläuferin Vanessa Hinz brauchte sowohl beim Liegend- als auch beim Stehendschießen je einen Nachlader und konnte deshalb nicht mit den führenden Dorothea Wierer (Italien) und Julie Simon (Frankreich) mithalten. In Oberhof hatte die 26-Jährige aus Schliersee krankheitsbedingt noch passen müssen. So fehlten auch in der Loipe ein paar Körner. "Es war ein So-lala-Rennen von mir", so Hinz im Ersten. Immerhin: Vom zweiten Schießen bis zum Wechsel auf Laura Dahlmeier machte Hinz noch fünf Plätze gut und übergab auf Rang sechs (+ 37,7 Sekunden).

Dahlmeier, etatmäßig ja eigentlich Schlussläuferin im DSV-Quartett, machte auf der ungewohnten zweiten Position einige Sekunden gut, büßte die aber dann beim Liegendschießen wieder ein, weil sie einen Nachlader brauchte. "Auf der ersten Runde hat es richtig Spaß gemacht. Ich konnte Druck machen und bin vom Publikum getragen worden", so die Doppel-Olympiasiegerin, die es dann beim Stehendschießen besser machte: null Fehler - und schon lagen die Deutschen hinter Frankreich, Slowakei und Italien auf Platz vier. Beim zweiten Wechsel betrug der Rückstand 42,7 Sekunden. Auf der letzten Laufrunde hatten der zuletzt ja ebenfalls geschwächten Dahlmeier ein wenig die Kräfte verlassen.

Biathlon - Die Stimmen zur Damen-Staffel aus Ruhpolding Sportschau 19.01.2019 03:00 Min. Verfügbar bis 19.01.2020 Das Erste

Preuß und Herrmann sichern Podestplatz

Franziska Preuß

Franziska Preuß

Franziska Preuß brachte das deutsche Quartett zunächst weit nach vorne. Nach einem schnellen ersten Liegendschießen schob sich die Bayerin hinter die heute souveränen Französinnen auf Platz zwei. Beim Stehendschießen brauchte sie zwei Nachlader und musste die Norwegerin Tiril Eckhoff wieder vorbeiziehen lassen. Trotzdem: Platz drei beim letzten Wechsel und nur noch 27 Sekunden Rückstand auf die führenden Französinnen - das war ein ganz starker Auftritt von Franziska Preuß. "Ich bin zufrieden mit dem Rennen und froh, dass ich die Staffel nach vorne gebracht habe", sagte sie im Ersten. Für die gerade noch vorne liegenden Italienerinnen verspielte Nicole Gontier alle Siegchancen, weil sie sogar in die Strafrunde musste.

Für Denise Herrmann ging es jetzt darum, nach hinten abzusichern und vielleicht vorne noch die Norwegerinnen anzugreifen. Die starke Langläuferin machte schon bis zum Liegendschießen fast zehn Sekunden gut, büßte genau die aber beim Schießen prompt wieder ein. Zum letzten Schießen kam sie dann wieder zeitgleich mit der Norwegerin Marte Olsbu Roeiseland, die das direkte Duell für sich entschied. Herrmann brauchte alle drei Nachlader und ging nochmal auf die Verfolgung. Vorne waren die Französin Anais Chevalier sowieso Richtung Sieg enteilt.

Fast zehn Sekunden holte Herrmann auf der Schlussrunde auf. Mehr als Platz drei mit letztlich 23,4 Sekunden Rückstand war gegen starke Französinnen und Norwegerinnen aber nicht drin.

Denise Herrmann: "Stehend habe ich Lunte gerochen" Sportschau 19.01.2019 Verfügbar bis 19.01.2020 Das Erste

wp | Stand: 19.01.2019, 15:52

Biathlon | Weltcupstand Damen

NameP
1.Dorothea Wierer904
2.Lisa Vittozzi882
3.Anastasiya Kuzmina870
4.Marte Olsbu Röiseland855
5.Hanna Öberg741

Biathlon | Weltcupstand Herren

NameP
1.Johannes Thingnes Bö1262
2.Alexander Loginow854
3.Quentin Fillon Maillet843
4.Simon Desthieux831
5.Arnd Peiffer802

Wintersport im TV

Heute
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Darstellung: