Tischtennis - Solja und Boll holen EM-Titel

Timo Boll ist zum achten Mal Tischtennis-Europameister.

Europameisterschaft in Warschau

Tischtennis - Solja und Boll holen EM-Titel

Deutschlands beste Tischtennis-Spielerin Petrissa Solja hat zum ersten Mal den Europameister-Titel im Einzel gewonnen. Bei den Männern siegte Timo Boll.

Das deutsche Tischtennis-Idol Timo Boll hat bei der EM in Warschau zum achten Mal den Titel im Einzel gewonnen. Im Finale am Sonntag (27.06.2021) besiegte der Weltranglisten-Elfte seinen zwei Plätze höher notierten Nationalmannschafts-Kollegen Dimitrij Ovtcharov 4:1 (9:11, 11:6, 11:9, 11:8, 11:8) und feierte damit sein insgesamt 20. Gold bei kontinentalen Titelkämpfen.

Der 40-Jährige, der im Halbfinale den WM-Zweiten und Weltranglisten-Achten Mattias Falck (Schweden) mit 4:2 besiegt hatte, schraubte seinen vor drei Jahren aufgestellten Altersrekord für EM-Champions weiter in die Höhe. Der acht Jahre jüngere Ovtcharov hingegen verpasste seinen dritten EM-Titel nach 2013 und 2015.

Erster EM-Titel für Solja

Vor Bolls Erfolg hatte Europe-Top-16-Siegerin Petrissa Solja zum ersten Mal EM-Gold im Einzel gewonnen. Die Weltranglisten-19. besiegte im Finale ihre Nationalmannschafts-Kollegin Shan Xiaona in 4:1 Sätzen.

Petrissa Solja in Aktion während der Tischtennis-EM in Polen

Petrissa Solja in Aktion während der Tischtennis-EM in Polen

Die 27 Jahre alte Solja gewann 2019 und 2020 bereits das europäische Top-16-Turnier. Bei einer Individual-Europameisterschaft war sie bislang aber noch nie über das Viertelfinale hinausgekommen. Damit befinden sich erstmals die beiden wichtigsten Titel des Kontinents im Besitz von zwei Aktiven des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB).

Premiere in 63 Jahren Turniergeschichte

Solja zog im Halbfinale durch ein 4:2 gegen die rumänische Ex-Europameisterin Elizabeta Samara ins Endspiel ein. Zuvor hatte Shan acht Jahre nach ihrer ersten Endspielteilnahme durch ein 4:0 im Duell früherer Vize-Europameisterinnen mit Margarita Pesozka (Ukraine) erneut den Sprung ins Finale geschafft.

Durch die Erfolge von Solja und Shan fand erstmals in der 63-jährigen Turniergeschichte ein Finale im Damen-Einzel ausschließlich mit deutschen Spielerinnen statt.

Zuvor schon den Titel im Doppel geholt

Zuvor hatte Solja den EM-Titel im Damen-Doppel an der Seite ihrer Partnerin Shan Xiaona gewonnnen. Das Duo setzte sich im Endspiel gegen seine Nationalmannschafts-Kolleginnen Nina Mittelham/Sabine Winter mit 3:2 durch.

Shan Xiaona (r.) und Petrissa Solja in Aktion während der EM in Polen

Shan Xiaona (r.) und Petrissa Solja in Aktion während der EM in Polen

Für Solja bedeutete der Erfolg das zweite EM-Gold im Doppel. Bereits 2013 hatte sie zusammen mit Winter den Titel geholt. Mittelham hingegen verpasste die Chance auf ihre zweite Goldmedaille an der Weichsel nach dem Triumph im Mixed mit Dang Qiu (Grünwettersbach).

Bereits am Freitag hatte die deutsche Einzel-Meisterin Mittelham mit Dang Qiu für den zweiten EM-Titel eines DTTB-Paares im olympischen Mixed gesorgt.

In bester Stimmung nach Tokio

Nach der Medaillenflut mit zuvor unerreichten vier Titeln und dreimal Silber reist das Team des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) geradezu in "Goldgräberstimmung" zu den Sommerspielen nach Tokio.

dpa/red | Stand: 27.06.2021, 19:03

Darstellung: