Spitzen-Doppel Boll/Franziska früh gescheitert

Überraschend bei der EM im Doppel früh ausgeschieden: Timo Boll (l) und Patrick Franziska in Aktion.

Tischtennis-EM

Spitzen-Doppel Boll/Franziska früh gescheitert

Das deutsche Weltklasse-Doppel Timo Boll/Patrick Franziska ist bei den Tischtennis-Europameisterschaften in Warschau überraschend in der ersten Runde ausgeschieden.

Die beiden Mitfavoriten verloren am Donnerstag (24.06.2021) in 2:3-Sätzen gegen Darko Jorgic aus Slowenien und Tomislav Pucar aus Kroatien. Jorgic und Franziska spielen in der Bundesliga zusammen für den 1. FC Saarbrücken. "Wir hatten natürlich gerne noch einige Doppel bei dieser EM gemacht, auch um uns für Tokio einzuspielen. Jetzt müssen wir das wohl im Training nachholen", sagte Boll, der sich über zu viele eigene Fehler ärgerte.

Auch im Mixed musste Franziska mit seiner Partnerin Petrissa Solja eine Enttäuschung hinnehmen. Das an Nummer drei gesetzte Team verlor am Donnerstagnachmittag gegen die französischen Qualifikanten Simon Gauzy/Prithika Pavade 0:3.

EM als Olympia-Vorbereitung für Tischtennis-Star Ovtcharov Mittagsmagazin 17.06.2021 02:18 Min. Verfügbar bis 17.06.2022 Das Erste

Mixed Qiu/Mittelham haben Medaille sicher

Das zweite Team des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), Dang Qiu/Nina Mittelham, steht hingegen im Halbfinale und hat bereits eine Medaille sicher. Qiu/Mittelham gewannen ihr Viertelfinale gegen Abdullah Yigenler/Ozge Yilmaz (Türkei) souverän 3:0.

Franziska/Solja bilden in Tokio (23. Juli bis 8. August) im erstmals ausgetragenen olympischen Mixed-Wettbewerb das deutsche Paar. Am Freitag (12.15 Uhr) treffen Qiu/Mittelham im Kampf um das Endspiel auf die an Position zwei gesetzten Emmanuel Lebesson/Jian Nan Yuan aus Frankreich.

Im Einzel weiter

Im Einzel ist Rekordeuropameister Boll hingegen gut gestartet. Am Donnerstagabend zog der 40-Jährige mit einem 4:0 gegen den Dänen Tobias Rasmussen in die zweite Runde ein, nächster Gegner ist der Engländer Paul Drinkhall. Dimitrij Ovtcharov meisterte seine erste Hürde Ibrahim Gündüz (Türkei) mit etwas mehr Mühe und siegte 4:1. Auch Ruwen Filus und Benedikt Duda erreichten die zweite Runde.

Im Damen-Einzel war Mittelham die einzige aus einem deutschen Quintett, die überraschend nicht den Sprung unter die letzten 32 schaffte. Die Berlinerin verlor 3:4 gegen Sibel Altinkaya (Türkei).

dpa/sid/red | Stand: 24.06.2021, 16:44

Darstellung: