Rafael Nadal nach seinem Sieg gegen Denis Shapovalov

Tennis | Australian Open

Australian Open - Barty und Nadal im Halbfinale

Stand: 25.01.2022, 14:45 Uhr

Topfavoritin Ashleigh Barty marschiert bei den Australian Open weiter durchs Turnier und trifft in der Runde der letzten vier auf Madison Keys. Auch Rafael Nadal steht nach einem Hitzemarathon gegen Denis Shapovalov im Halbfinale.

Nadal, der 20-malige Grand-Slam-Sieger aus Spanien, setzte sich am Dienstag (25.01.2022) in Melbourne in einer Hitzeschlacht gegen Denis Shapovalov in fünf Sätzen mit 6:3, 6:4, 4:6, 3:6, 6:3 durch. Nadal zog bei den Australian Open zum siebten Mal ins Halbfinale ein und ist nun nur noch zwei Siege vom alleinigen Grand-Slam-Rekord entfernt.

Nach 4:08 Stunden verwandelte Nadal seinen ersten Matchball und ließ sich ausgiebig vom Publikum für diese Energieleistung feiern. "Ich war komplett zerstört nach diesem harten, warmen Tag. Es ist unglaublich für mich, in diesem Halbfinale zu stehen", sagte der 35-Jährige: "Ich habe mich nicht gut im Magen gefühlt. Ich war wirklich angeschlagen, nach dem vierten Satz. Ich hatte Glück, dass ich im fünften Satz großartig serviert habe."

Australian Open - Nadal gewinnt trotz Magenproblemen

Sportschau 25.01.2022 00:45 Min. Verfügbar bis 25.01.2023 Das Erste


Nadal hatte sichtlich mit der Hitze in Melbourne zu kämpfen. Nach zwei souveränen ersten Sätzen bröckelte die Dominanz des Spaniers - wenig später nahm er eine erste Behandlungspause. Bei den Seitenwechseln ließ er sich immer wieder kalte Luft aus einem Kühlschlauch ins Gesicht blasen. Vor dem Beginn des fünften Satzes verschwand er für mehrere Minuten in den Katakomben, kämpfte sich aber zurück und hatte im finalen Durchgang die besseren Nerven.

Durch seinen Sieg gegen Shapovalov ist Nadal der viertälteste Spieler im Halbfinale von Melbourne. Bei allen vier Grand-Slam-Turnieren steht der Spanier zum 36. Mal unter den besten vier - nur Federer (46 Halbfinale) und Djokovic (42) ist dies öfter gelungen.

Nadal im Halbfinale gegen Berrettini

Im Halbfinale trifft Nadal auf Matteo Berrettini, der Wimbledonfinalist des Vorjahres musste gegen Gael Monfils ebenfalls über fünf Sätze gehen und setzte sich nach fast vier Stunden mit 6:4, 6:4, 3:6, 3:6, 6:2 durch. Berettini hat es in Melbourne als erster Italiener in die Vorschlussrunde geschafft.

Shapovalov kritisiert Sonderbehandlung für Nadal

Shapovalov, der zuvor Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev ausgeschaltet hatte, monierte im Anschluss eine Sonderbehandlung für den spanischen Tennis-Superstar. "Es ist einfach so frustrierend. Man hat das Gefühl, dass man nicht nur gegen seinen Gegner spielt, sondern auch gegen die Schiedsrichter", sagte der kanadische Tennisprofi.

Schon in der Anfangsphase der Partie hatte er sich lautstark beschwert, dass der Spanier zu viel Zeit zwischen den Punkten verstreichen lasse und Schiedsrichter Carlos Bernardes dies nicht sanktioniere. "Ihr Typen seid doch alle korrupt", sagte Shapovalov in Richtung des Referees. Für diese Aussage entschuldigte er sich nach dem Match, betonte aber: "Ich stehe zu meiner Meinung. Ich denke, es ist unfair, mit wie viel Rafa davonkommt." Auf die Frage, ob Grand-Slam-Rekordsieger Nadal bevorzugt behandelt werde, antwortete Shapovalov: "Ja, natürlich. Zu 100 Prozent." 

Barty weiter ohne Satzverlust

Die Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty hat zum zweiten Mal nach 2020 das Halbfinale der Australian Open erreicht und darf weiter auf den ersten Titel beim Heim-Grand-Slam hoffen. Die große australische Tennis-Hoffnung feierte in der Night Session einen ungefährdeten Viertelfinalerfolg, 6:2, 6:0 gegen die an Position 21 gesetzte Amerikanerin Jessica Pegula, und steht in Melbourne weiter ohne Satzverlust da. Nach nur 63 Minuten entschied die zweimalige Grand-Slam-Turniersiegerin die Partie für sich.

Ashleigh Barty nach dem Sieg gegen Jessica Pegula

"Ich hatte heute wieder viel Spaß mit euch", sagte die Australierin im Siegerinterview zu den jubelnden Fans.

Keys erstmals seit 2015 wieder im Halbfinale

Im Halbfinale trifft die Topfavoritin auf Madison Keys. Die US-Amerikanerin hatte zuvor bei den Damen als erste Spielerin das Halbfinale erreicht. Die US-Amerikanerin gewann überraschend mit 6:3, 6:2 gegen die French-Open-Siegerin Barbora Krejcikova und steht erstmals seit 2015 im Halbfinale der Australian Open.

Schon vor sieben Jahren hatte die frühere Top-10-Spielerin Keys im Halbfinale der Australian Open gestanden, damals verlor sie gegen US-Superstar Serena Williams. Ihr bislang bestes Ergebnis bei einem Grand-Slam-Turnier war das Finale der US Open 2017, das sie aber gegen ihre Landsfrau Sloane Stephens verlor.

Schon vor den Australian Open hatte Keys ihre starke Form unterstrichen. In Adelaide hatte sie ihren siebten Karrieretitel gewonnen, es war der erste Turniersieg seit über zwei Jahren.

Krejcikova mit Problemen: "Heißester Ort der Welt"

Krejcikova hatte stark mit der Hitze in Melbourne zu kämpfen. Beim Stand von 2:5 im ersten Satz musste die Weltranglistenvierte eine Behandlungspause nehmen und ließ sich die Temperatur und den Blutdruck messen. Keys war wesentlich frischer. "Im Sommer trainiere ich in Orlando. Ich glaube, dass das im Sommer der heißeste Ort der Welt ist", sagte sie anschließend.

Quelle: red/dpa/sid

Darstellung: