Lea Boy über 25km Freiwasser bei der Schwimm-WM in Budapest

Schwimm-WM Boy gewinnt Silber über 25 Kilometer

Stand: 30.06.2022 18:37 Uhr

Europameisterin Lea Boy hat den deutschen Schwimmern zum Abschluss der Freiwasserwettbewerbe bei der WM in Budapest die neunte Medaille beschert. Die deutschen Männer gingen leer aus.

Die 22-Jährige aus Würzburg kämpfte sich am Donnerstag (30.06.2022) unter großer Hitze nach 5:24:15,2 Stunden im Fotofinish zu Silber. Boy hatte schon am vergangenen Sonntag mit der Staffel Gold gewonnen. WM-Debütantin Elea Linka, die das Feld lange angeführt hatte, wurde im 28 Grad warmen Lupasee Sechste.

"Zum Glück hat es am Ende gereicht, es hätte auch der vierte Platz werden können", sagte Boy: "Ich konnte am Ende noch mal alles rausholen, was ging."

Männer schwimmen hinterher

Bei den Männern kämpfte sich Andreas Waschburger (35) im 25-Kilometer-Rennen unter großer Hitze nach 5:04:47,8 Stunden auf den elften Platz. WM-Debütant Ben Langner (Magdeburg/20) kam im 28 Grad warmen Lupasee auf Rang 13.

"Eigentlich hatte ich mir Platz acht als Ziel gesetzt, aber mit Elfter in der Welt kann ich leben", sagte Waschburger, der vor zehn Jahren seine erste internationale Medaille gewonnen hatte: "Das Wasser war sehr warm."

Gold ging im letzten Männerrennen an den Italiener Dario Verani vor dem französischen Titelverteidiger Axel Reymond und dem Ungarn Peter Galicz. 25 Männer hatten das Rennen aufgenommen, von denen 20 das Ziel erreichten.

Florian Wellbrock hat Bronze über zehn Kilometer Freiwasser gewonnen. Es ist seine fünfte Medaille bei der Schwimm-WM in Budapest.

Für das deutsche Freiwasserteam war es nach zweimal Gold sowie je einmal Silber und Bronze die fünfte Medaille. Zuvor hatten Olympiasieger Florian Wellbrock und Co. im Becken der Duna Arena dreimal Silber und einmal Bronze gewonnen. 

Wassen-Schwestern Fünfte vom Turm

Die Schwestern Elena und Christina Wassen haben Rang fünf im Synchronspringen vom Turm belegt. Das Duo kam am Donnerstag (30.06.22) im Finale der nur neun Paare auf 284,16 Punkte. Im Vorkampf hatten die Wassen-Schwestern noch Rang drei mit 281,88 Zählern belegt. Weltmeisterinnen wurden die Chinesinnen Quan Hongchan/Chen Yuxi mit 368,40 Punkten vor Delaney Schnell/Katrina Young aus den USA und Pandelela Pamg/Nur Dhabitah Sabri aus Malaysia.