3. Liga Zwickau kassiert gegen Duisburg nächste Niederlage

Stand: 09.08.2022 21:13 Uhr

Der FSV Zwickau hat das Duell mit seinem Ex-Trainer Torsten Ziegner verloren. Die kämpferisch überzeugenden Westsachsen kassierten eine verdiente 0:1-Niederlage gegen den MSV Duisburg, da die Enochs-Elf zu spät aufwachte. Es ist die zweite Pleite nach dem 0:3 gegen den SV Meppen.

Zwickau überzeugt nur zu Beginn - Ekene köpft Zebras in Front

Zwickau begann äußerst schwungvoll und setzte die Duisburger durch intensives Pressing früh unter Druck. Eine Eingabe von Robert Herrmann in der 8. Minute wurde im Zentrum gleich von mehreren Zwickauern verpasst. Auf der Gegenseite köpfte der Ex-Zwickauer Sebastian Mai knapp am langen Pfosten vorbei (13.). Mit zunehmender Spieldauer wurden die Gäste immer stärker. In der 18. Minute verhinderte FSV-Keeper Johannes Brinkies nach einem Schuss von Chinedu Ekene die MSV-Führung. Zwickau kam nur noch selten vor das gegnerische Tor und hatte lediglich aus der Distanz eine weitere Möglichkeit, als Mike Könnecke einen Schuss über die Latte setzte (33.). Drei Minuten später die kalte Dusche für die Gastgeber: Nach einer Hackenablage von Moritz Stoppelkamp flankte Niklas Kölle in den Strafraum, wo Ekene freistehend aus Nahdistanz zur verdienten Duisburger Pausen-Führung einköpfte.

Chinedu Ekene Duisburg,. 2.v.r. überwindet Torhüter Johannes Brinkies Zwickau zum 0:1.

Chinedu Ekene Duisburg,. 2.v.r. überwindet Torhüter Johannes Brinkies Zwickau zum 0:1.

Zwickau wacht zu spät auf - MSV-Keeper rettet Duisburger Sieg

In der zweiten Hälfte verflachte die Partie zunächst. Es gab immer wieder Unterbrechungen, was den Spielfluss hinderte. Zwickau blieb um den Ausgleich bemüht, doch es fehlte an Genauigkeit im letzten Drittel. Duisburg agierte indes im Verwaltungsmodus und lauerte auf sporadische Konter. Die erste gute Tor-Gelegenheit für die Platzherren hatte Maximilian Jansen, der mit einem Schuss aus halbrechter Position das Tor nur knapp verfehlte (64.). Eine weitere Großchance hatte der kurz zuvor eingewechselte Noel Eichinger, der aus Nahdistanz am MSV-Keeper scheiterte (81.). In den Minuten der Nachspielzeit warf Zwickau nochmals alles nach vorn, doch der ebenfalls eingewechselte Johan Gomez fand ebenfalls in Schlussmann Vincent Müller seinen Meister (90.+4).

3. Liga: Sebastian Mai (MSV) mit Mannschaftslob und Seitenhieb in Richtung Dresden

3. Liga: MSV-Coach Ziegner: "Es war unser schlechtestes Spiel"

3. Liga: FSV-Coach Enochs: "Leider hatte der Torwart einen sehr guten Tag"