Misha Kaufmann

Handball | 2. Bundesliga ThSV Eisenach verliert beim Schlusslicht, auch Dessau-Roßlau ohne Punkte

Stand: 27.11.2022 18:36 Uhr

Dämpfer für den ThSV Eisenach: Die Mannschaft von Misha Kaufmann unterliegt dem Tabellenletzten Wölfe Würzburg. Verfolger Dessau-Roßlauer HV kann den Patzer des Konkurrenten nicht nutzen und bleibt ebenfalls punktlos.

Eisenach hechelt Würzburg nur hinterher

Der ThSV Eisenach hat beim Tabellenletzten eine überraschende Niederlage kassiert. Die Mannschaft von Trainer Misha Kaufmann verlor bei den Wölfen Würzburg mit 28:32 (11:14). Für Würzburg war es erst der zweite Sieg in dieser Saison.

Die Gäste aus Thüringen begannen in einer offensiven 5:1-Formation und legten gut los. Sie führten früh mit 3:0 (4.). Doch die Würzburger ließen sich nicht abschütteln und drehten den Rückstand schnell (6:5/13.). Während sich Würzburgs Torwart Andreas Wieser mit zahlreichen Paraden auszeichnete, bauten seine Vorderleute den Vorsprung bis zur Halbzeitpause aus.

Auch nach dem Seitenwechsel kamen die Eisenacher nicht mehr entscheidend heran und hechelten nur hinterher. Immerhin überstanden sie eine doppelte Unterzahl schadlos. Zwar konnten sie anschließend mit einer Drei-Tore-Serie auf 25:23 verkürzen (51.), doch anschließend hielten die Wölfe den Vorsprung bis zum Schluss. Immerhin: Trotz der Niederlage bleibt Eisenach auf dem zweiten Platz.

Dessau-Roßlau kassiert überraschende Niederlage gegen die SG BBM Bietigheim

Der Dessau-Roßlauer Handballverein wurde seiner Favoritenrolle gegen die SG BBM Bietigheim nicht gerecht. Die 30:37-Heimpleite ist die zweite Niederlage in Folge für das Team von Trainer Uwe Jungandreas.

Die Biber verschliefen den Beginn und verfielen früh in Rückstand (1:4/5.). Auch wenn der DRHV effizienter wurde, hielt Bietigheim die Führung (17:14/26.). Die SG BBM trug die Führung in die Kabine (17:20). In der zweiten Hälfte konnten die Biber nicht aufholen (26:29/50.). Den Dessauern unterliefen viele Fehler im Angriffsspiel, das bestraften die Gäste meist sofort. Der Dessau-Roßlauer HV kassierte damit die zweite Niederlage in Folge. Bester Werfer des DRHV wurde Jakub Hrstka mit sieben Treffern.

Am 02. Dezember reist der DRHV dann zum TuS N-Lübbecke.

---
twe/mze