Fußball | Ehrung Joachim Streich wird in Fußball-Hall-of-Fame aufgenommen

Stand: 27.11.2021 09:28 Uhr

In der DDR war Joachim Streich einer der besten Fußballer, war Rekordspieler und Rekordtorschütze. Nun wird ihm eine große gesamtdeutsche Ehre zuteil.

Große Ehre für DDR-Rekordtorschütze Joachim Streich: Der Magdeburger wird in die Hall of Fame des deutschen Fußballs aufgenommen. Der 70-Jährige wurde am Freitag (26.11.2021) ebenso wie Trainer-Legende Udo Lattek, WM-Rekord-Torschütze Miroslav Klose, der 1954er-WM-Held Horst Eckel sowie 1990er-Weltmeister Jürgen Kohler als neueste Mitglieder der Fußball-Ruhmeshalle des Deutschen Fußballmuseums in Dortmund gewählt.

"Macht mich stolz"

Eine Jury aus 24 Sportjournalistinnen und Sportjournalisten wählte das Quintett aus. Zur Wahl standen ausschließlich Fußball-Persönlichkeiten, die die ihre Karriere bereits mindestens fünf Jahre beendet hatten.

"Das macht mich stolz. Auf so einen Anruf wartet man ja nicht. Das muss ich jetzt erstmal verarbeiten", sagte Streich, der zu seinem 70. Geburtstag in diesem Jahr bereits eine Ehrentafel in der Magdeburger MDCC-Arena sowie eine Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt erhalten hatte.

DDR-Rekordspieler und -Torschütze

Streich, der vor allem im Trikot des 1. FC Magdeburg berühmt wurde, ist mit 102 Spielen in der DDR-Nationalmannschaft Rekordnationalspieler der DDR. Mit 229 Toren in der DDR-Oberliga und 53 Toren im DDR-Trikot ist der 1,73 Meter große Angreifer auch hier Rekordhalter.

Joachim Streich wird zum Fussballer des Jahres 1979 in der DDR ausgezeichnet

Bisher u.a. Dörner, Sammer, Ballack in der Hall of Fame

Insgesamt wurden bisher 27 Spieler und Trainer in die Hall of Fame der Männer gewählt, in die Ruhmeshalle der Frauen wurden bislang elf Spielerinnen und eine Trainerin berufen. Als ehemalige DDR-Kicker wurden bereits der 70-jährige Hans-Jürgen "Dixie" Dörner, der 54-jährige Matthias Sammer und der 45-jährige Michael Ballack in die Hall of Fame gewählt. Sammer und Ballack spielten dabei sowohl in der DDR als auch in der Bundesrepublik.

dh/sid