Dennis Borkowski

Fußball | 3. Liga Dynamo Dresden leiht Stürmer von RB Leipzig aus

Stand: 23.06.2022 14:45 Uhr

In Riesa geboren, bei RB Leipzig ausgebildet will Dennis Borkowski jetzt seine weiteren fußballerischen Schritte bei Dynamo Dresden gehen. Die Nähe zu seiner Geburtsstadt spielte dabei auch eine wichtige Rolle.

Drittligist Dynamo Dresden hat Dennis Borkowski für ein Jahr von RB Leipzig ausgeliehen. Der 20-jährige Angreifer steht bei RB noch bis 2025 unter Vertrag, war aber in den letzten anderthalb Jahren für Zweitligist 1. FC Nürnberg am Ball.

"Dennis Borkowski ist ein vielseitig einsetzbarer Angreifer, der über eine sehr gute technische Ausbildung verfügt und Situationen in engen Räumen handlungsschnell lösen kann", sagte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker. Der Rechtsfuß bringe eine Menge Entwicklungspotenzial mit. "Wir sind überzeugt davon, dass er unser Offensivspiel noch variabler und unausrechenbarer macht", so Becker.

In Nürnberg nicht durchgesetzt

Sollte sich Christoph Daferner, der gern höherklassig spielen möchte, gegen Dynamo entscheiden, wäre Borkowski eine Alternative im Sturmzentrum. Der gebürtige Riesaer war von Januar 2021 bis Ende der nun abgelaufenen Spielzeit an den 1. FC Nürnberg ausgeliehen. Er erzielte in insgesamt 23 Zweitliga-Einsätzen für den FCN drei Tore und gab eine Vorlage. Richtig durchsetzen konnte er sich unter Robert Klauß, den er schon aus Leipzig kannte, aber nicht und kam 2022 nur insgesamt 15 Minuten zum Einsatz.

Borkowski - Vorfreude auf die Fans

In Dresden will der Stürmer neu starten. "Ich freue mich sehr über die Chance, mich bei Dynamo Dresden – und damit ganz in der Nähe meiner Heimatstadt Riesa – fußballerisch weiterentwickeln zu können", sagte Borkowski. Er möchte seinen Teil dazu beitragen, "dass wir als Mannschaft in der 3. Liga so erfolgreich wie möglich sind". Er freue sich auf die einzigartige Atmosphäre im Rudolf-Harbig-Stadion und die große Identifikation, die in der Region mit Dynamo herrscht.

___
pm/sst

Dynamo Dresden mit Schützenfest beim Zuger SV - Daferner zeigt Fallrückzieher