Anja Wicker während des Rennens.

Para Snow WM in Hafjell Para-WM: Deutsche Starterinnen im Goldrausch

Stand: 15.01.2022 12:47 Uhr

Die deutsche Mannschaft sammelt bei der Para-Snow-WM in Hafjell fleißig Medaillen. Am Samstag (15.01.2022) waren Anja Wicker und Anna-Lena Forster nicht zu schlagen.

Paralympicssiegerin Anja Wicker eröffnete den Medaillenregen bei den Para-Schneesport-Weltmeisterschaften im norwegischen Lillehammer am Samstagvormittag. Im Biathlon-Sprint gewann sie ihre zweite Medaille bei der diesjährigen WM.

Wicker: "Brutal gute Ski und gute Arme"

Nach Langlauf-Bronze setzte sich die 30 Jahre alte querschnittsgelähmte Stuttgarterin im Biathlon-Sprint durch und sicherte sich damit ihren zweiten WM-Titel. Wicker schoss einmal daneben und hatte 1,6 Sekunden Vorsprung vor Favoritin Oksana Masters aus den USA. "Unfassbar. Ich habe erst auf der Zielgeraden realisiert, dass es um Gold geht. Ich hatte brutal gute Ski und gute Arme", sagte Wicker.

Anna-Lena Forster gewinnt Gold im Super-G

In der Goldspur ist Monoski-Fahrerin Anna-Lena Forster. Einen Tag nach ihrer Goldmedaille in der Abfahrt war die 26-Jährige auch im Super-G nicht zu schlagen. In 1:19,91 Minuten war sie deutlich schneller als die Zweitplatzierte Shona Brownlee aus Großbritannien. Die weiteren drei Starterinnen schieden bei schlechter Sicht und schwierigen Streckenverhältnissen vorzeitig aus. "Zwei WM-Titel, cool, ich freue mich drüber, aber mit meiner Fahrt war ich jetzt nicht so zufrieden", sagte Forster.

Mit einer Enttäuschung endete der Super-G auch für Andrea Rothfuß, die in der stehenden Klasse wieder nur auf den undankbaren vierten Platz fuhr. Anna-Maria Rieder wurde Sechste.

Anna-Lena Forster in Aktion

Premiere in Lillehammer

In Lillehammer werden bis zum 23. Januar erstmals gemeinsame Weltmeisterschaften im Ski Alpin, Skilanglauf, Biathlon und Snowboard ausgetragen. Die Titelkämpfe sollten eigentlich schon im Februar 2021 stattfinden, waren aber wegen der Coronakrise um ein Jahr verschoben worden. Nun gelten sie als Härtetest und eine der wenigen Qualifikationsmöglichkeiten für die Paralympischen Spiele in Peking (4. bis 13. März).